Vom Balkon aus entdeckt die Frau etwas Sonderbares im Roten Meer: Ein Baby – samt Nabelschnur und Plazenta

Das Leben erinnert uns manchmal in den unerwartetsten Momenten daran, dass es voller Wunder steckt. Das muss sich auch Hadia Hosny El Said gedacht haben, als sie eines Tages vom Balkon ihres Onkels in Ägypten aus nach draußen schaute.

In den Fluten des Roten Meeres standen zwei Männer und eine Frau – und ein kleines Baby, das noch an der Nabelschnur hing.

Die Bilder der vermeintlichen „Wassergeburt“ gingen bald um die ganze Welt.

Bildquelle: YouTube

Von einem Balkon in der ägyptischen Stadt Dahab schoss Hadia Hosny El Said die Fotos, die die Welt wie im Sturm eroberten.

Doch was zunächst als beeindruckende Wassergeburt gefeiert wurde, war tatsächlich etwas ganz Anderes, wie die Daily Mail berichtet: Das Baby auf dem Foto war zwar noch mit der Nabelschnur verbunden, aber bereits ein paar Tage alt.

Bildquelle: YouTube

Ein gesundes Bad

Bei den beiden Männern handelte es sich um den serbischen Vater des Kindes und einen Arzt. Gemeinsam mit der Mutter, die wie der Arzt aus Russland stammt, hatten sie entschieden, das wenige Tage zuvor geborene Kind im Roten Meer zu baden – ein angeblich gesundes Ritual.

Die Mutter folgte den beiden Männern kurze Zeit später in die Wellen.

Bildquelle: YouTube

Viraler Hit

Zurück an Land wartete noch ein weiteres Kind der Familie, und bald war die ganze Familie am Strand vereint.

Hadia Hosny El Said ist eine berühmte ägyptische Sportlerin, die Bilder des Vorfalls – der sich bereits im Oktober 2014 abgespielt hat – kürzlich auf Facebook hochlud, wo sie schnell große Wellen schlugen. Ihren Beitrag hat sie seither gelöscht, doch mittlerweile sind die Bilder um die ganze Welt gegangen.

Beim russischen Arzt handelt es sich um einen bekannten Spezialisten, der Frauen bei Wassergeburten unterstützt. Das Baby war also wirklich im Wasser zur Welt gekommen – allerdings nicht in den unruhigen Fluten des Roten Meeres, sondern in einem Becken in einem Haus.

Bildquelle: YouTube

Wie es der Familie heute geht, wissen wir leider nicht – wir wünschen ihnen alles Glück dieser Welt.

Dass ihr kleines Ritual sie ein paar Jahre später zu Berühmtheiten machen würde, weil jemand sie vom Balkon aus beobachtete, damit hätten sie sicherlich niemals gerechnet.

Teilen Sie diese wundervolle Geschichte mit Ihren Freunden, um sie daran zu erinnern, dass das Leben voller Wunder steckt!

 

Lesen Sie mehr über ...