Quelle: Swn-y-Mor Care Center/Facebook.com

Wales: Pflegeheim möchte seine Bewohner ans Meer bringen und kann ihnen mithilfe von Spenden Wunsch erfüllen

Wer noch in der Lage ist zu gehen, dem ist gar nicht bewusst, was im Leben alles verloren geht, sobald man auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Glücklicherweise passiert das meist auch erst in einem hohen Alter, doch leider kann es auch schon jüngere Menschen etwa durch einen Unfall oder eine Krankheit treffen.

Gerade für die Älteren ist auch spätestens dann klar, dass ambulante Hilfe vonnöten ist. Man hat entweder das Glück, noch in den eigenen vier Wänden gepflegt zu werden oder bald ist es Zeit für einen Umzug in ein Pflegeheim.

Ein solches Heim wollte in Wales ihren Bewohnern eine ganz besondere Freude machen und sie mit ans Meer nehmen. Was zunächst aufgrund der nicht dafür ausgerichteten Rollstühle geklappt hätte, schlussendlich aber doch für ein Happy End reichte.

Wenn man ein gewisses Alter erreicht hat und unter Umständen auch nicht mehr fähig ist zu gehen und sich nur noch mit einem Rollstuhl fortbewegen kann, der wird erst dann merken, wie sehr das eigene Leben eingeschränkt ist.

Das dachten auch die Mitarbeiter des Pflegeheims Swn-y-Mor in Wales, weswegen sie unbedingt ihren Bewohnern, von denen viele eine Gehbehinderung haben, einen Ausflug ans Meer ermöglichen wollten.

Wie die Brigitte aber berichtete, war das aufgrund von hohen Kosten erst einmal nicht möglich.

Denn viele Bewohner waren auf ihren Rollstuhl angewiesen, der aber nicht darauf ausgelegt war, über Sand zu fahren und im Meer zu stehen.

Deswegen waren spezielle Strand-Rollstühle nötig, die aber rund 3.800 Euro pro Stück kosteten.

Die Betreiber des Pflegeheims verloren aber nicht ihre Hoffnung und starteten einen Spendenaufruf.

Und dieser wurde glücklicherweise erhört.

With her granddaughter whom happened to be passing the beach and saw us, so she joined us. lovely memory for them both x

Posted by Swn-y-Mor Care Centre on Friday, 26 July 2019

Die Gemeinschaft spendete, sodass bislang zwei speziell angefertigte Rollstühle angeschafft werden konnten. Diese ermöglichten Margaret und Richard, beide 80 Jahre alt, mit Hilfe der dortigen Mitarbeiter an den Strand zu fahren und das Beste: ihre Zehen ins Wasser zu halten.

Ein Jahr lang mussten die beiden auf diesen Moment warten. So lange kämpften die Betreiber des Swn-y-Mor Pflegeheims für ihre Bewohner und schlussendlich hat es sich gelohnt.

Posted by Swn-y-Mor Care Centre on Friday, 26 July 2019

Wie man auch an den großartigen Bildern erkennen kann. Das nennt man wohl pure Freude.

Posted by Swn-y-Mor Care Centre on Friday, 26 July 2019

Diese Geschichte zeigt einmal mehr, dass es sich lohnt, für etwas zu kämpfen, was im ersten Augenblick unmöglich erscheint.

Die Bewohner des Pflegeheims sind den Mitarbeitern mit Sicherheit über alles dankbar und auch wir sind gerührt von so viel Einsatz für ihre Mitmenschen.

Teile diesen Artikel, wenn du den Bewohnern und den Mitarbeitern des Pflegeheims weiterhin alles Gute wünschen möchtest und du dir vorstellen kannst, dass solche Rollstühle auch in Deutschland gebraucht werden könnten.