Bildquelle: YouTube/CJ So Cool

YouTube-Streich: Vater gibt Kindern Abführmittel – filmt sie weinend auf der Toilette

YouTube hat einen Account namens CJ SO COOL temporär suspendiert. Der Kanal von Papa Cordero James Brady hat Experten zufolge die Grenze von harmlosen Streichen zu Kindesmissbrauch überschritten.

In einem Video, das im Netz für Empörung gesorgt hat, ist der Vater dabei zu sehen, wie er seinen Kindern heimlich Abführmittel ins Eis mischt. Eine Stunde später weinen die Kleinen vor Schmerz, während ihr Vater das Leid mit der Kamera dokumentiert – für Klicks.

Das geschmacklose Durchfall-Video hat YouTube dazu veranlasst, den Kanal des selbsternannten „Königs der Streiche“ temporär zu sperren. Das Video selbst wurde dauerhaft gelöscht.

Bildquelle: YouTube/CJ So Cool

Laut der Webseite babe.net war der Vater im Video dabei zu sehen, wie er das Abführmittel in drei Schüsseln Eis mischt, die er seinen nichtsahnenden Kindern serviert. Kurze Zeit später weinen die Kleinen vor Schmerz.

Mein Bauch tut weh,“ schreit eines, während der Vater Witze macht, statt sie zu trösten. Er filmt sie sogar auf der Toilette, während die Kinder verzweifelt versuchen, die Tür zu schließen und die Blamage zu beenden.

Es ist das wohl schlimmste Video im Repertoire der YouTube-Familie, doch geschmacklose Streiche sind kein Novum für den Vater. Mal schneidet er seinen Kindern die Haare ab, mal weckt er sie mit Böllern auf. „Es ist ein Streich, weil sie denken, dass jemand geschossen hat,“ lacht der Papa, während seine Kinder vor Angst schluchzen.

Bildquelle: YouTube/CJ So Cool

Auch seine Partnerin ist von seinen Scherzen nicht verschont: Im „Ertrinkendes Baby“-Streich tut CJ so, als wäre das Baby der Familie im Pool ertrunken. Als die Mutter aus dem Haus gerannt kommt, stellt er klar: Es war nur ein Witz – für die YouTube Zuschauer.

Lukrativer Online-Ruhm

Die Klicks dieser Zuschauer ermöglichen CJ SO COOL und seiner Familie ein Leben in Luxus: Die Videos auf dem Kanal wurden bereits fast eine Milliarde mal aufgerufen. Die Streiche haben den Vater also reich gemacht – und vom Ertrag profitieren auch die Kinder.

Diese Logik – dass das vorübergehende Leid seiner Kinder ein Opfer ist, das sie für größeren Reichtum bringen müssen – wird vor allem in einem Streich des Papas klar. Sehr zum Ärger seines Sohnes zerstört er einfach so seine Playstation 3 und filmt seinen Ausraster für YouTube. Im Anschluss bekommt der Sohnemann eine Playstation 4 spendiert: Seine Belohnung für die öffentliche Demütigung.

Kompromisse dieser Art, bei denen Eltern ihre Kinder für Online-Ruhm und YouTube-Geld instrumentalisieren, habe bereits öfter für Aufsehen gesorgt. Erst kürzlich wurde der YouTube-Account FamilyOfFive dauerhaft gesperrt.

Bildquelle: YouTube

Ein Ehepaar aus dem US-Staat Maryland hatte auf dem Kanal zahlreiche Videos hochgeladen, in denen sie ihre fünf Kinder vor den Augen der Welt anbrüllen und demütigen. Vor allem der Cody, der Jüngste, litt unter den elterlichen Streichen.

Im September wurde dem Paar im Zuge einer fünfjährigen Bewährungsstrafe das Sorgerecht für ihre beiden jüngsten Kinder entzogen.

Experten nennen es Missbrauch

Ob CJ SO COOL ein ähnliches Schicksal ereilen wird, ist bisher nicht bekannt. In einem Interview mit babe verurteilt eine Expertin für Kindesmissbrauch die Inhalte auf dem Kanal aufs Schärfste:

Seinem Kind absichtlich mit Abführmittel Schmerzen zuzufügen ist Kindesmissbrauch. Es ist eine Gefährdung des Kindeswohls.“ Zudem bringe der Vater seinen Kindern bei, dass es in Ordnung ist, anderen Schaden zuzufügen.

YouTube hat sich mittlerweile zum Skandal geäußert und bekräftigt, dass Kindesmissbrauch auf der Video-Plattform kein Zuhause hat. Ob der Konzern künftig härter gegen diese Inhalte vorgehen wird, wird sich zeigen.

YouTube sollte Eltern, die ihre Kinder für Geld in der Öffentlichkeit missbrauchen, keinen Platz bieten. Teilt diesen Beitrag, wenn ihr solche Inhalte für unangebracht haltet.

 

Lesen Sie mehr über ...