12-jährige überlistet Autodieb und rettet kleine Schwester

12-jährige überlistet Autodieb und rettet kleine Schwester – jetzt wird sie als Heldin gefeiert

Nach Angaben von Global Missing Kids werden in den Vereinigten Staaten jedes Jahr etwa 460 000 Kinder als vermisst gemeldet. Das ist eine unglaubliche Zahl – in etwa so, als würden jährlich alle Einwohner von Bremen verschwinden.

In den USA konnte die Polizei glücklicherweise einen potenziellen Entführer fassen, bevor dieser seine bösen Pläne in die Tat umsetzen konnte. Seine Festnahme macht weltweit Schlagzeilen…

Wir haben im Laufe der Jahre viele Beispiele für mutige Kinder gesehen. Nur weil man ein Kind ist, heißt das nicht, dass man nicht für das Richtige eintreten, mutig sein oder Leben retten kann.

Der Albtraum der Familie Weiler begann an einem Aprilmorgen im Jahr 2017.

Brandie Weiler, eine zweifache Mutter aus dem US-Bundesstaat Virginia, war mit ihren Kindern auf dem Weg zu Busch Gardens, einem saisonalen Freizeitpark in Williamsburg (Virginia, USA), als sie auf der Autobahn an einem Verkehrsunfall vorbeikamen.

Shutterstock

Brandie hielt sofort an, um zu sehen, ob jemand Hilfe brauchte. Während sie nach einer Frau sah und den Notruf wählte, blieben ihre Töchter Maddie und Mollie im Familienwagen.

Dann, wie aus dem Nichts, kam ein Mann auf den Wagen zu. Es war derselbe Mann, der angeblich den Autounfall verursacht hatte.

Er versuchte, in das Auto einzusteigen, aber Brandies 12-jährige Tochter Maddie war blitzschnell und verriegelte den Wagen. Das half jedoch nicht.

Der Mann schaffte es, seine Hand durch ein Fenster zu stecken und das Auto zu entriegeln. Danach versuchte er, Gas zu geben und wegzufahren – mit Brandies beiden Töchtern im Auto.

Shutterstock

„Ich wähle den Notruf und schreie: ‚Helft mir, dieser Typ ist mit meinen Kindern im Auto'“, sagte Weiler gegenüber ABC und fuhr fort: „Maddie verschloss die Tür, aber er steckte seine Hand durch das Fenster und entriegelte die Tür.“

Der Mann schrie: „Ich muss an diesen Ort“ und Dinge wie „Lass uns gehen“, aber Maddie beschloss, sich zu behaupten und zu kämpfen. Die siebenjährige Molly bekam Angst und schrie, aber ihre 12-jährige große Schwester reagierte instinktiv. Maddie weigerte sich, dem Mann die Kontrolle über den Wagen zu überlassen.

Maddie legte sofort den Gang ein, so dass der Täter den Wagen nicht starten und wegfahren konnte. Danach begann Mollie, den Mann mit aller Kraft zu schlagen und zu verprügeln. Während des Tumults gelang es ihrer kleinen Schwester zu entkommen.

„Ich war so voller Adrenalin, dass ich nicht wirklich Angst hatte“, sagte Maddie.

„Ich wusste, was ich zu tun hatte. Ich dachte daran, Mollie herauszuholen und den Kerl zu verprügeln, damit er das Auto nicht starten konnte – alles zu tun, damit ich Mollie retten konnte. Wenn er mit uns beiden abgehauen wäre oder Mollie mitgenommen hätte, wäre es meine Priorität gewesen, sie zu befreien. Ich wäre untröstlich gewesen.“

Als Maddie anfing, den Mann zu schlagen und zu beißen, war es für ihn unmöglich, das Auto zu starten. Währenddessen schrie sie laut, um auf das Auto aufmerksam zu machen. Bald traf die Polizei ein, und dank Maddie blieb der Täter am Tatort.

„Wenn man in so einer Situation ist, geht man einfach. Ich denke, die meisten Menschen würden erstarren, aber ich wollte meine Schwester nicht allein lassen“, so Maddie gegenüber People.

Den Beamten gelang es, den Mann zu überwältigen und in Gewahrsam zu nehmen.

Danach feierten ihre Mutter und die Polizei die 12-jährige Maddie als Heldin. Laut Maddie ist sie ein Pferdemädchen, so dass der Umgang mit dem gewalttätigen Mann kein Problem war, da sie normalerweise weiß, wie man ein großes, wildes Pferd unter Kontrolle bekommt. Leider erlitt Maddie bei der Begegnung einen Handgelenksbruch, aber sie war froh, dass sie ihre Familie verteidigen konnte.

Sie würde das Gleiche noch einmal tun – ohne zu zögern.

Maddies Eltern haben ohne Zweifel hervorragende Arbeit bei der Erziehung ihrer Mädchen geleistet.

„Steve [Maddies Vater] und ich haben ihnen beigebracht, dass man treten und schreien muss, wenn man gepackt wird oder wenn jemand versucht, einen zu entführen“, sagte Brandie Weiler. „Du glaubst einfach nicht, dass dir so etwas passieren wird. Ich wusste, dass Madison zäh ist und dass sie mit vielem umgehen kann, aber mit ihrer Reaktion hätte ich nicht gerechnet.“

Zum Glück hatte diese junge Dame die Kraft, sich gegen diesen Kerl zu wehren! Wenn sie meine Tochter wäre, wäre ich so stolz, tolle Leistung Maddie!

Bitte teile diesen Artikel auf Facebook und zolle der jungen Heldin deine Anerkennung.