Quelle: May Isaksson Nilsson

27-Jährige von drei Männern überfallen & prügelte alle in die Flucht: „Reiner Überlebensinstinkt“

Schweden: My Isaksson Nilsson ist 27 Jahre alt und war auf dem Heimweg von ihrer Schwester. Dann wurde sie von drei Männern überfallen.

Doch die Täter haben sich das falsche Opfer ausgesucht.

Am vergangenen Samstagabend ging die 27-jährige My Isaksson Nilsson von ihrer Schwester nach Hause im schwedischen Härnösand.

Sie ging ihren üblichen Heimweg durch den Park, als ihr auffiel, dass Schritte hinter ihr schnell näherkamen.

Als sich My umdrehte, sah sie drei Männer auf sich zu rennen.

„Ich erstarrte für eine Sekunde, aber dachte mir dann, dass sie nicht hinter mir sein können, also ging ich weiter. Doch dann haben sie mich eingeholt und angefangen an mir zu zerren“, erklärte die 27-Jährige gegenüber Newsner.

Einer nahm ihre Mütze, ein zweiter Mann begann, an der Jackentasche zu ziehen und der dritte sah die meiste Zeit zu.

Dann kam die Kämpferin in My zum Vorschein.

„Einer bekam einen Tritt zwischen die Beine, der anderen einen Schlag ins Gesicht und die Brust. Ich weiß nicht, wie ich es gemacht habe, aber ich bin sie losgeworden. Schließlich rannten die Jungs davon.“

Im Interview versucht sie auch, eine Erklärung dafür zu finden:

„Ich denke, es war reiner Überlebensinstinkt. Ich habe gescherzt, dass ich nicht diejenige sein werde, die Schmerzen haben wird und wegrennt, aber ich hab sicher nicht damit gerechnet, dass es dann so kommt.“

Hand wahrscheinlich gebrochen

Nachdem sie ihre Schwester anrief, alarmierte sie die Polizei und teilte ihre Erfahrung auf Facebook:

„Hallo, meine lieben Freunde.

Ich kann ehrlich gesagt sagen, dass ich noch nie so stolz darauf war, dass mein Vater Kenneth Nilsson und Opa Tage mir schon in jungen Jahren das Kämpfen beigebracht haben.

Heute Abend, als ich auf dem Heimweg von meiner Schwester war, wurde ich von drei jungen Männern angegriffen. Sie waren ungefähr 19-20 Jahre alt.

Ich bin ein Mädchen circa 1,55 m groß und wiege ungefähr 65 kg.“

Hej mina kära vänner. Jag kan ärligt säga att jag aldrig varit stoltare att min pappa Kenneth Nilsson och farfar Tage…

Gepostet von My Isaksson Nilsson am Samstag, 2. Mai 2020

„Ich bin nicht die größte Person auf der Welt, aber ich kann kämpfen. Das nächste Mal überfallen sie jemanden, der hilfloser ist als ich und dann geht es nicht so aus.

Deswegen hoffe ich, dass sie den Täter finden.“

My geht es den Umständen entsprechend gut. Einzig ihre Hand hat beim Wehren etwas abbekommen.

Sie hat sich wahrscheinlich einen Finger oder die Hand gebrochen.

Wie sie selbst im Gespräch verriet, war es wohl vor allem Überlebensinstinkt. Aber dazu gehört auch viel Mut.