Alleinerziehender Vater von zwei Kindern erlitt 98% Verbrennungen am Körper – aber dennoch gab er nie auf

Als erwachsener Mann mit zwei Töchtern hat Chris Tomlinson aus den USA einen Weg voller Schmerz und Leid hinter sich. Glücklicherweise ist sein Glaube sehr stark und hat die Zeit überdauert, in der er angesichts der Widrigkeiten so leicht hätte zerbrechen können.

Credit / Facebook – A Million Voices

Wie die Epoch Times berichtet, war Chris noch sehr jung, als er Opfer eines tragischen Unfalls wurde.

Noch bevor er zwei Jahre alt war, entkam Chris seinen Eltern und ging in einen Schuppen im Hinterhof seiner Familie. Dort stieß das neugierige Kleinkind versehentlich einen Benzinkanister um und übergoss sich mit Benzin.

Als sich die Zündflamme des Warmwasserbereiters einschaltete, entzündete sich das Benzin und setzte Chris in Brand. Der Junge erlitt 98 %ige Verbrennungen am Körper und hatte unvorstellbare Schmerzen.

Seine Mutter brachte ihn schnell ins Krankenhaus, wo die Ärzte Chris nur eine 1 %ige Chance gaben, die Nacht zu überleben.

Mit seiner Familie an seiner Seite schaffte es der tapfere kleine Junge jedoch zu überleben

Verständlicherweise wurde sein Leben für immer verändert.

Den Rest seiner Kindheit verbrachte er in Krankenhäusern und unterzog sich mehr als 200 Operationen, um seinen Körper zu reparieren.

Wie GodUpdates berichtet, sagte Chris: „Ich habe immer das Positive in allem gefunden. Ich hatte dieses große, alte Lächeln im Gesicht, weil ich wusste, dass Gott mit mir war… Es war nicht nur durch meine eigene Kraft, sondern Gott war die ganze Zeit für mich da.“

Die verschiedenen Herausforderungen und Nöte verfolgten ihn bis ins Erwachsenenalter, wo Chris gesagt wurde, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass er jemals Kinder haben könne.

Doch Chris bewies einmal mehr, dass sie falsch lagen, und brachte nicht nur eine, sondern gleich zwei Töchter zur Welt. Aufgrund seiner Verletzungen – und der daraus resultierenden Unterschiede in seinem Aussehen und seiner körperlichen Erscheinung – war es zeitweise äußerst schwierig, einen festen Arbeitsplatz zu finden.

Infolgedessen sind Chris und seine Töchter sogar obdachlos geworden. Trotz allem hat Chris seinen Glauben an Gott aber nie aufgegeben.

Vor ein paar Jahren suchte der zweifache Vater im Internet das Gespräch über seine unzähligen Probleme. Sein Ziel war es nicht, Mitleid oder Hilfe von irgendjemandem zu suchen, sondern vielmehr ein Katalysator für eine Diskussion über die Art und Weise zu sein, wie Menschen mit Behinderungen in der heutigen Welt gesehen und behandelt werden.

Die Resonanz war größer, als er erwartet hatte, und die Großzügigkeit von Fremden im Internet half Chris, wieder auf die Beine zu kommen, als er sich in einer dunklen Phase befand.

Leider verließ Chris‘ Frau, mit der er seit 14 Jahren verheiratet war, ihn und die Mädchen kurz darauf und ließ ihn als alleinerziehenden Vater zurück.

„Es ist furchtbar“, sagte Chris über den Weggang seiner Frau. „Lieber würde ich mich noch einmal verbrennen, als diesen Schmerz zu erleben.

Es ist jedoch bezeichnend, dass er gerade dann, als er wieder in den Abgründen der Verzweiflung steckte, seine Stärke wiederfand.

„Ich sah meine Kinder an, und sie lächelten mich an und umarmten mich“, sagte er. „Und ich dachte: ‚Das ist meine Aufgabe. Das ist es, was ich tun muss – sie brauchen mich.'“

Als er an der Beerdigung eines Verwandten teilnahm, hatte Chris die wohl größte Erleuchtung von allen. Er hatte einen Autounfall, der ihn wachrüttelte und ihn zu der Überzeugung brachte, dass er in seine Heimatstadt Plant City in Florida (USA) zurückkehren sollte, um seine Töchter großzuziehen.

Seit dem Umzug wird er immer noch von Passanten seltsam angestarrt und muss für immer mit der Tatsache leben, dass er aufgrund des schrecklichen Unfalls, als er noch ein Kleinkind war, anders aussieht als die Menschen um ihn herum.

Für Chris mag das Wirken Gottes geheimnisvoll sein, aber er hat einen Plan für uns alle, und diese Botschaft versucht er nun zu verbreiten.

„Es ist eine große Leidenschaft von mir, meine Geschichte zu verbreiten. Nicht um meiner selbst willen, sondern um Gott die Ehre zu geben“, erklärte Chris.

„Denn viele Leute denken, dass Gott nicht mehr wirkt – Gott tut keine Wunder. Gott vollbringt jede Sekunde und jeden Tag Wunder. Man muss sich nur umsehen.“

Die Geschichte von Chris ist wirklich inspirierend. Wenn man bedenkt, dass er so viel Schmerz und Streit erlebt hat und immer noch hart daran arbeitet, andere zu ermutigen, ist das einfach erstaunlich.

Bitte teile diesen Artikel auf Facebook.