Der "kleine Herkules" war "der stärkste Junge der Welt" - heute ist er 29

Der „kleine Herkules“ war „der stärkste Junge der Welt“ – heute ist er 29 Jahre alt

Als Kinder träumen wir davon, Pilot , Sportstar, Schauspieler oder Sänger zu werden.

Der Kindheitstraum von Richard Sandrak war etwas ganz anderes. Als kleines Kind wollte der ukrainisch-amerikanische Mann Bodybuilder werden und wurde bald als „The World’s Strongest Boy“ (der stärkste Junge der Welt) oder „Little Hercules“ (Kleiner Herkules) bekannt.

Sandrak verfolgte sein Ziel mit Hingabe und trainierte in seinen frühen Teenagerjahren fünfmal pro Woche 90 Minuten pro Einheit. Außerdem hielt er eine strenge Diät ein und hatte einen Personal Trainer.

Was geschah also mit Little Herkules? Und was steckt wirklich hinter dem verrückten Training im Fitnessstudio, das von seinem Vater überwacht wurde? Heute ist er 29 Jahre alt – und so sieht er aus!

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Little Hercules, Richard Sandrak
Youtube/Nick’s Strength and Power

Kein Kind sollte gezwungen werden, etwas zu tun, was es nicht will; alle sollten die Freiheit haben, ihrer Leidenschaft im Leben folgen zu können.

Viele von uns kennen vielleicht Eltern, die versuchen, ihre Träume durch ihre Kinder zu verwirklichen, ganz gleich, ob es darum geht, ein berühmter Wissenschaftler, Tänzer oder Hockeyspieler zu werden. Sicherlich sollten wir Kinder immer ermutigen, ihren Träumen zu folgen, aber niemals sollten wir sie dazu zwingen.

Richard Sandrak weiß ein Lied davon zu singen, wie man diese Grenze überschreitet. Schon als kleines Kind trainierte er im Fitnessstudio unter der Aufsicht seines Vaters Pavel. Er wurde in der ganzen Welt bekannt.

Viele hatten den Eindruck, dass Richard zum Training gezwungen wurde, aber das sei nicht der Fall gewesen, wie er selbst sagt. Er ist jetzt 29 Jahre alt, und obwohl er noch nicht einmal 30 geworden ist, hat er ein außergewöhnliches Leben geführt.

Was ist also mit Little Hercules passiert? Nun, hier ist die unglaubliche Geschichte seines Lebens bis heute!

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Little Hercules, Richard Sandrak
Youtube/Inside Edition

Richard Sandrak wurde am 15. April 1992 in der Ukraine geboren. Schon als kleiner Junge wurde körperliche Fitness Teil seines Alltags. Seine Mutter Lena war eine Aerobic-Teilnehmerin, sein Vater Pavel ein ehemaliger Kampfsport-Weltmeister.

Training seit dem zweiten Lebensjahr

Da sein Vater ein Kampfkunstspezialist war, begann Richard viel früher als die meisten anderen mit dem Training. Seine Eltern trainierten mit ihm Beweglichkeit und Kraft, als er zwei Jahre alt war, etwa zur gleichen Zeit, als die Familie nach Pennsylvania (USA) zog.

Dort hatten seine Eltern einen Traum für ihren Sohn. Einem Artikel von The Guardian aus dem Jahr 2007 zufolge hofften sie, nach Kalifornien zu ziehen, um für ihren Sohn, der sich langsam zu einem jungen Bodybuilder entwickelte, gute Publicity zu bekommen.

Richards Vater, Pavel, wurde damals heftig kritisiert und beschuldigt, seinen Sohn zu hart zu trainieren. Für einen so jungen Jungen hatte er enorme Muskeln, und einige spekulierten sogar, dass er Steroide genommen hatte, um so muskulös zu werden. Seine Eltern stritten dies jedoch vehement ab.

In einem BBC-Interview von 2009 stellte Little Hercules selbst klar:

„Ich bin nie gezwungen worden, zu trainieren oder etwas gegen meinen Willen zu tun“, sagte er. „Meine Eltern haben immer trainiert, und ich wollte mitmachen. Es war hauptsächlich meine Entscheidung. Damit bin ich einfach aufgewachsen. Ich wurde nie gezwungen. Es war nie ein Thema.“

Obwohl Richard behauptet, dass er nicht gezwungen wurde, zu trainieren, war die Routine seines Vaters mehr als extrem.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Quelle: Instagram

Das könnte dich auch interessieren:

Laut The Guardian unterzog er sich einem „sechs- oder siebenstündigen Trainingsprogramm“, das aus Tausenden von Liegestützen bestand. Der Junge besuchte keine Schule, sondern wurde stattdessen zu Hause unterrichtet – sein Vater beaufsichtigte alles.

Seine Workout-Routine

Im Jahr 2004 schien der Plan von Richards Eltern Früchte zu tragen. Der Dokumentarfilm The World’s Strongest Boy wurde ausgestrahlt und brachte ihm viel Aufmerksamkeit. Natürlich waren die Reaktionen nicht nur positiv. Die Leute fragten sich laut, ob seine Eltern ihm Steroide oder andere Nahrungsergänzungsmittel gegeben hatten, um sein Muskelwachstum zu steigern.

In dem Dokumentarfilm sahen die Zuschauer den kleinen Herkules, wie er auf einer Bühne in Las Vegas posierte. Er sah aus wie eine Miniaturausgabe von Arnold Schwarzenegger.

Aber Richard hatte nicht nur beeindruckenden Muskeln. Der kleine Junge wurde auch als „Karatemeister“ beschrieben, der Spagat machen und seinen Körper biegen und verformen konnte. Er wog nur etwa 40 Kilogramm und konnte im Alter von acht Jahren das Doppelte seines Körpergewichts stemmen. Im Alter von 11 Jahren konnte er das Dreifache seines Körpergewichts stemmen. Man muss kein Genie sein, um daraus zu schließen, dass sein Trainingsprogramm nicht von dieser Welt gewesen sein kann.

Little Hercules reiste mit seinem Vater durch die ganzen USA, nahm an verschiedenen Wettbewerben teil und warb für Ernährungsprodukte.

„Wir hatten mehr Leute an unserem Stand als an allen 25 Ständen zusammen … ich meine Hunderte von Leuten, als ob sie Elvis Presley treffen wollten“, sagte Manager und Trainer Frank Giardina.

Richard trainierte fünfmal pro Woche, wobei jede Einheit 90 Minuten dauerte. Außerdem hielt er eine strenge Diät ein, zu der auch der Verzehr von Limabohnen gehörte, da diese viel Eiweiß enthielten. Damals hieß es, dass Richard Sandrak weniger als ein Prozent Körperfett hatte, was auf lange Sicht gefährlich sein kann.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Little Hercules, Richard Sandrak
Youtube/Inside Edition

E waren nicht nur Richards Eltern, die dem Jungen halfen, sich in den kleinen Herkules zu verwandeln. Mit Frank Giardina hatte er einen fähigen Manager und Trainer. Aber Frank war der Meinung, dass der Vater des Jungen, nachdem sie begannen zusammenzuarbeiten, einige zweifelhafte Methoden anwandte.

Filmauftritt an der Seite von Hulk Hogan

Berichten zufolge zwang Pavel seinen Sohn zu wiederholten, intensiven Übungen, wenn er die Anweisungen nicht befolgte. Er zwang Richard auch, auf dem Boden zu schlafen, um eine perfekte Haltung zu bewahren.

Sandrak selbst sagte dem Guardian, dass es „keine große Sache“ sei.

„Es war nur eine Phase, in der wir etwas anderes ausprobiert haben“, sagte er. „Nichts Wichtiges.“

Als Richard 11 Jahre alt war, kam sein Vater ins Gefängnis, woraufhin Richard alle Verbindungen zu ihm abbrach und mit dem Bodybuilding aufhörte. Er hörte jedoch nicht ganz mit dem Training auf.

Mit 15 Jahren bekam er mit Marco Garcia einen neuen Manager. Marco arbeitete auch als Filmproduzent, was Richard in ein neues Feld führen sollte. Im Jahr 2009 wurde der Film Little Hercules in 3-D veröffentlicht, in dem unter anderem Hulk Hogan und Elliot Gould mitwirkten. Der Film war ein ziemlicher Flop, aber das hielt Richard nicht davon ab, seine Arbeit fortzusetzen.

„Im Moment möchte ich einfach nur mehr Filme machen“, sagte Sandrak damals und fügte hinzu, er wolle der Welt helfen.

„Was mir sehr aufgefallen ist, ist die Fettleibigkeit bei Kindern. Es ist zu einem so großen Problem geworden, besonders hier in Amerika, dass ich das Gefühl habe, etwas tun zu müssen. Kinder werden einmal erwachsen sein. Sie werden unsere Zukunft sein. Im Moment hat jedes dritte Kind das Potenzial, vor seinen Eltern zu sterben. Ich möchte, dass sie sich richtig ernähren und eine Stunde am Tag Sport treiben.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Little Hercules, Richard Sandrak
Paul Harris/Getty Images

Er fuhr fort: „Ich sehe das so: Die Kinder, die das tun, was machen die dann? Sie enden nicht mit einer erfolgreichen Karriere in einem guten Unternehmen. Sie enden bei McDonald’s, und das ist kein Leben, das ich für mich will.“

Little Hercules heute

Little Hercules war nicht nur auf der Leinwand zu sehen, sondern auch auf dem roten Teppich und wurde neben Hulk Hogan bei der Premiere von Get Rich or Die Tryin‘ 2005 abgelichtet.

Neben seinem Film Little Hercules in 3-D trat Richard 2012 in dem Film The Legends of Nethiah und dem Kurzfilm Assassin Priest auf, der im selben Jahr erschien.

Als er aufwuchs, tat Richard nicht viel, außer Gewichte zu heben und zu trainieren. Das war sein ganzes Leben, und er wurde dessen nie müde. Als Richard jedoch älter wurde, verschwand er aus dem Rampenlicht. Heute hebt er überhaupt keine Gewichte mehr.

Stattdessen ist er zu einem „normalen“ Leben übergegangen, auch wenn sein neuester Job keiner ist, für den sich der Durchschnittsbürger entscheiden würde.

Wie Inside Edition im Jahr 2015 berichtete, begann Richard „Little Hercules“ Sandrak in den Universal Studios für die Hollywood-Show „Water World“ zu arbeiten. Im Rahmen seines Jobs führte Richard mehrere erstaunliche Stunts durch, unter anderem ließ er sich in Brand setzen, und er sprang aus über 15 Meter ins tiefe Wasser. Er soll dies bis zu fünf Mal am Tag machen.

Anstatt stundenlang im Fitnessstudio zu sitzen und Gewichte zu stemmen, hält er sich lieber mit Ausdauertraining, Laufen und Skateboardfahren fit.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Little Hercules, Richard Sandrak
Youtube/Inside Edition

„Das erste Mal war sehr beängstigend; alles, woran ich denken konnte, war, die Sicherheitsvorschriften zu befolgen“, sagte er gegenüber Inside Edition. „Ich hebe keine Gewichte mehr. Es wurde mir einfach zu langweilig.“

„Ich bin sehr stolz auf meine Vergangenheit“

Als er über seine Vergangenheit als Little Hercules sprach, sagte Richard, dass die Leute versuchten, ihn als eine Art Freak darzustellen. Er besteht jedoch darauf, dass viele andere Kinder einen ähnlichen Körperbau hatten.

„Ich bin sehr stolz auf meine Vergangenheit“, sagte er. „Es ist nicht so, dass ich nicht mehr möchte, dass jemand davon erfährt, ich möchte nur nicht in ihr leben.

Es ist schwer vorstellbar, dass der Mann auf dem Bild unten einmal der kleine Herkules war. Aber eines ist sicher: Richard Sandrak verfolgt weiterhin seine Träume und ist unermüdlich dabei, die Dinge zu tun, die er am meisten liebt.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Little Hercules, Richard Sandrak
Youtube/Inside Edition

Aber ist Stuntman sein Traumberuf? Nun, nicht wirklich.

„Quantenwissenschaftler. Genauer gesagt, vielleicht sogar Ingenieur bei der NASA“, sagte er.

„Auf jeden Fall. Es gibt keinen Grund, warum das nicht möglich sein sollte.“

Richard „Little Hercules“ Sandrak hat bisher ein sehr interessantes Leben geführt. Wir freuen uns, dass er stolz auf seine neue Karriere ist – und noch mehr, dass er eine neue Leidenschaft gefunden hat.

Bitte teile diesen Artikel, wenn auch du denkst, dass der kleine Herkules heute fantastisch aussieht!