Drei Geschwister werden eine Woche durch Falschfahrer getötet

Drei Geschwister werden eine Woche vor Weihnachten durch Falschfahrer getötet – ruhet in Frieden

Drei Kinder sind kurz vor Weihnachten bei einem Autounfall ums Leben gekommen, der durch einen Falschfahrer verursacht wurde.

Tragischen Berichten zufolge ereignete sich der Unfall am 17. Dezember, als das Fahrzeug mit fünf Personen an Bord von einem Pickup angefahren wurde, der in die falsche Richtung fuhr.

Die Drei Geschwister – Kamryn Simmons (14), Christopher Simmons (16) und Lindy Rae Simmons (20) aus Jeanerette (Louisiana, USA) – saßen zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes in dem SUV.

GoFundMe

„Schon einen [der Geschwister] zu verlieren, wäre tragisch gewesen“, sagte Katie DeRouen, deren Bruder und zwei Schwestern getötet wurden, gegenüber The Acadiana Advocate.

„Es gibt keine Worte, um den Verlust aller drei Babys der Familie zu beschreiben. Wir haben alle ihre Geschenke unter dem Baum eingepackt.“

Berichten zufolge starb Lindy noch am Unfallort, während Kamryn und Christopher ihren Verletzungen erlagen, nachdem sie in verschiedene Krankenhäuser gebracht worden waren.

Der Fahrer des Chevy Pickup, ein 54-jähriger John Lundy aus Dallas, Georgia, wurde ebenfalls getötet, während zwei weitere Personen im Geländewagen, darunter die Mutter der Geschwister, in kritischem Zustand in Krankenhäuser gebracht wurden.

Eine von Katie Derouen eingerichtete GoFundMe-Seite behauptet, dass Lundy zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken war. In einem Beitrag auf der Seite erzählte sie auch von dem Moment, der das Leben der Familie für immer veränderte.

„Mein Vater rief mich an, als ich auf einer Weihnachtsfeier war und sagte mir: „Mom hatte einen Unfall. Es sieht nicht gut aus, aber sie ist stabil“. Ich flog ins Krankenhaus und weinte auf dem Weg dorthin, weil ich dachte, dass meine Mutter verletzt war, aber absolut nicht an etwas Schlimmeres dachte. Als wir im Krankenhaus ankamen, waren mein Bruder, Shea und mein Vater in heller Aufregung, denn sie hatten gerade über Facebook erfahren, dass der Unfall zwei Todesopfer gefordert hatte.

„Ich war völlig verzweifelt und wusste, dass beide Todesopfer in dem anderen Auto sein mussten. Es kann nicht sein, dass Gott uns eines meiner kleinen Babys wegnimmt. Als wir erfuhren, dass das andere Auto nur einen Insassen hatte, war ich immer noch davon überzeugt, dass jemand etwas durcheinander gebracht hat und es nicht wahr sein konnte. Mama wurde sehr verwirrt mit einer blutenden Milz, einer durchstochenen Lunge und zwei gebrochenen Knöcheln eingeliefert. Heute erfuhren wir, dass sie auch eine gerissene Halsschlagader hat, bei der man befürchtet, dass sie einen Schlaganfall auslösen könnte, und gebrochene Handgelenke. Marissa hatte einen gebrochenen Oberschenkelknochen und einige Prellungen im Bauchraum. Aber sie waren stabil, und das gab uns eine gewisse Erleichterung.“

Sie schloss ihren Beitrag mit: „Der absolut schwerste Teil dieser ganzen Erfahrung, neben dem Verlust meiner Geschwister, ist zu wissen, dass meine Mutter davon erfahren wird, wenn sie aufwacht. Es ist absolut herzzerreißend für mich, dies mitzuteilen, und ich teile es leidenschaftlich in der Hoffnung, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie verheerend es sein kann, sich betrunken hinter das Steuer zu setzen. Unser Leben ist erschüttert. Meine Eltern lebten für uns. Alles, was sie im Leben taten, diente dem Wohl ihrer Kinder. Aus unserer „großen Familie mit 9 Kindern“ wurden innerhalb eines Wimpernschlags sechs Kinder. Ich weiß nicht, wie wir jemals weitermachen oder uns davon erholen werden.

Mein Herz bricht für diese Familie und ihren schrecklichen Verlust. Ich kann mir die Gefühle der unermesslichen Trauer nur vorstellen.

Bitte teile diesen Artikel, um den Menschen, die bei diesem schrecklichen Unfall ums Leben gekommen sind, Ihren Respekt zu erweisen.