„Du weißt nicht, was mir das bedeutet“ – 108-jähriger Ururgroßvater trifft seinen Namensvetter

Viele Großeltern haben Glück, und die eigenen Großeltern leben noch bis ins Erwachsenenalter hinein. Seine Urgroßeltern noch kennenzulernen ist aber ein wahrer Segen.

Jenna Lehne gibt zu, dass die Urgroßväter der meisten Menschen „verblasste Kindheitserinnerungen“ sind, wenn man sich überhaupt an sie erinnern kann.

Jennas Urgroßvater wurde jedoch im Januar 108 Jahre alt und ist Berichten zufolge der älteste Mann Kanadas.

Esmond Allcock wurde 1910 außerhalb von Moose Jaw, Saskatchewan, geboren und hat sechs Kinder, 17 Enkelkinder, 36 Urenkel und 12 Ururenkel.

„Er ist mein Urgroßvater und der Mann, nach dem ich meinen Sohn benannt habe. Während die Urgroßväter der meisten Menschen verblasste Kindheitserinnerungen sind, hatte ich das Glück, ihn in den letzten 30 Jahren bei mir zu haben“, erzählt Jenna Love What Matters.

„Als ich erfuhr, dass ich mit meinem ersten Sohn schwanger war, setzte er [mein Urgroßvater] sich ans Telefon und rief alle seine Kinder an, um ihnen mitzuteilen, dass ich die Bevölkerung vergrößere. Als ich mit meinem zweiten Kind schwanger wurde, erwähnte er gegenüber meiner Großmutter, dass er für 71 Nachkommen verantwortlich sei und niemand seinen Sohn nach ihm benannt habe. Mein Mann und ich wollten unseren neuen Sohn nach der Familie benennen, und das besiegelte einfach den Deal.“

108-Year-Old Man Meets First of 71 Descendants Who Share His Name - YouTube
YouTube

Jennas Sohn wurde am 11. Januar 2017 geboren, nur ein paar Wochen entfernt vom 108. Geburtstag seines Ur-Ur-Großvaters. Zu dieser Zeit hatte es geschneit.

„Sobald der Schnee geschmolzen war, nahm ich das Baby und brachte es in die benachbarte Provinz, um meinen Urgroßvater mit seinem Namensvetter bekannt zu machen“, sagte Jenna.

Esmond Allcock says the secret to living 108 years is to select the proper spouse.Read more: http://www.cbc.ca/1.4507942

Posted by CBC Saskatchewan on Monday, January 29, 2018

Als Jenna mit seinen neusten Ururenkel ankam, war sich Esmond Senior nicht sicher, wer Jenna war. Aber Baby Esmond zog ihn sofort in seinen Bann.

Dann erinnerte er sich an Jenna als das „Walk Walk“-Mädchen – das kleine Mädchen, das schon sehr früh verzweifelt auf seinen eigenen zwei Füßen stehen wollte.

„Er hielt meinen Sohn, küsste seinen Kopf und sagte immer wieder: ‚Du weißt nicht, was mir das bedeutet. Du weißt nicht, was mir das bedeutet.'“

„Es ist schon ein paar Monate her, dass wir meinen Urgroßvater gesehen haben, aber er fragt meine Oma ständig nach seinem Namensvetter. Sie schickt ihm Fotos und informiert ihn über den Stand der Dinge. Sobald der Schnee schmilzt, werden wir uns auf den Weg machen, um ihn wieder zu besuchen – Urgroßvater Esmond, der kleine Ez und das ‚Walk Walk‘ Mädchen werden zusammen sein.“

Jenna kann sich glücklich schätzen, dass ihr Urgroßvater noch ihren Sohn kennenlernen darf. Er kann sicherlich einige Geschichten erzählen.

Der Moment, als Esmond das Baby das erste Mal in den Armen hält, ist ein unglaubliche schöner Anblick. Teile die wunderbare Geschichte.