Mann mäht kostenlos Rasen für ältere Menschen und inspiriert 1.500 Kinder, es ihm gleich zu tun

Ein Mann, der die letzten sechs Jahre damit verbracht hat, kostenlos den Rasen anderer Leute zu mähen, hat einen Trend ausgelöst, der Kinder auf der ganzen Welt inspiriert.

Rodney Smith war 15 Jahre alt, als er einem älteren Mann begegnete, der sich mit dem Mähen seines Rasens abmühte. Er entschied sich, ihm zu helfen.

Seitdem mäht Rodney, der in Alabama (USA) wohnt, kostenlos den Rasen von älteren Menschen, alleinstehenden Müttern, behinderte Menschen und Veteranen.

„An diesem Abend habe ich einfach beschlossen, dass ich anfange, den Rasen von älteren Menschen, Behinderten, Alleinerziehenden und Veteranen kostenlos zu mähen“, sagte er The Epoch Times. „Und dieser kleine Akt der Freundlichkeit hat mein Leben für immer verändert.“

„Zunächst war es mein Ziel, bis zum Ende des Winters 40 Rasen zu mähen. Aber ich schaffte 40 Rasen so schnell, dass ich mein Ziel auf 100 erhöhte.“

Rodney kam auf die Idee, andere durch eine von ihm gegründete Organisation namens Raising Men Lawn Care Service zu inspirieren, dasselbe zu tun.

Seitdem hat er 1.500 Kinder auf der ganzen Welt dazu inspiriert, sich der „50 Yard Challenge“ zu stellen, bei der Kinder gebeten werden, 50 Rasenflächen kostenlos für Bedürftige in ihrer Gemeinde zu mähen. So soll ihnen gezeigt werden, wie wichtig es ist, etwas zurückzugeben.

Rodney motiviert die Kinder mit verschiedenfarbigen T-Shirts für alle 10, 20, 30 und 40 gemähten Rasenflächen; und einem brandneuen Rasenmäher für diejenigen, die es auf 50 schaffen. Diese liefert Rodney persönlich für die Kinder in den USA aus.

Die Organisation wurde 2015 gegründet, als der gebürtige Bermuda-Amerikaner noch an der Alabama A&M University studierte, und steht unter dem Motto „Making a difference one lawn at a time (was so viel bedeutet wie: Rasen für Rasen einen Unterschied machen)“.

Während der Pandemie richtete er sogar einen „Mäh- und Bringservice“ ein, bei dem er dank Spenden aus der Gemeinde dringend benötigte Vorräte an diejenigen lieferte, die während der Pandemie nicht nach draußen gehen konnten.

Er sagt, dass der Dienst auch den Kindern, die daran teilnehmen, geholfen hat, rauszukommen, die frische Luft zu genießen und dabei andere Menschen zu treffen.

„Ich erinnere mich an eine Mutter in Michigan.“ sagte Rodney. „Sie erzählte mir, dass ihr Sohn isoliert war und für sich blieb. Aber als er anfing, an der 50-Yard-Challenge teilzunehmen, freundete er sich mit allen an.“

Der Wettbewerb ist für Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren offen, und Rodney sagt, es sei großartig, zu sehen, dass so viele Kinder etwas zurückgeben wollen.

Ein sehr inspirierender Mann, der Kinder dazu ermutigt, etwas in ihrer Gemeinschaft zu bewirken. Ich wünsche der Organisation weiterhin viel Erfolg.

Bitte teile diese Geschichte.