Marika wurde früher wegen ihrer Muttermale als Kuh beschimpft

Marika wurde früher wegen ihrer Muttermale als Kuh beschimpft – lernte in 20 Jahren, sich selbst zu lieben

Jeder Mensch auf diesem Planeten ist auf seine eigene Art und Weise einzigartig. Zwar ähneln sich etwa Zwillinge schon sehr, doch auch sei sind unterschiedlich.

Es gibt immer ein Merkmal, das uns von anderen Menschen unterscheidet und das ist auch gut so.

Wie beispielsweise bei Marika Nagy. Als sie zur Welt kam, waren fast 60 Prozent ihres Körpers mit besonders großen Muttermalen bedeckt.

Erst nach der Geburt von Marika wurde bei ihr eine seltene angeborene melanozytäre Hautkrankheit diagnostiziert, wodurch sie diese großen Muttermale auf dem Körper bekam.

Diese tritt weltweit bei nur etwa 500.000 Menschen auf.

Bild: Youtube

Je älter Marika wurde, desto mehr Muttermale bekam sie auf ihrer Haut und sie wurden auch gleichzeitig immer dunkler.

In der Schule gemobbt

Das besondere Aussehen des Mädchens verursachten ihr Probleme in der Schule, da leider auch schon kleine Kinder grausam sein können. Bereits in der erste Klasse wurde sie gemobbt und beleidigt.

Die Kinder sagten, Marika sähe aus wie eine Kuh und fragten, ob ihr jemand Schlamm ins Gesicht geworfen habe.

https://www.instagram.com/p/CDwecFRKmJB/?utm_source=ig_embed

Gerade als das Selbstwertgefühl von Marika auf dem absoluten Nullpunkt war, fand sie eine neue Leidenschaft in ihrem Leben. Sie fing an, vor der Kamera so posieren und das änderte ihr Leben eindrücklich.

Leben ändert sich komplett

Anstatt hören zu müssen, dass Marika hässlich sei und überhaupt nicht passte, begann das junge Mädchen endlich, sich so zu akzeptieren, wie sie ist.

https://www.instagram.com/p/CP3YEcorEES/?utm_source=ig_embed

„Ich stehe erst am Anfang meiner Karriere, habe aber schon viele Gigs mit lokalen Fotografen und Firmen gehabt“, erzählte Marika gegenüber Barcroft TV und fährt fort:

„Es ist nichts Großes, aber ich war unter anderem in Unterwäschekatalogen für Bekleidungsgeschäfte. Es ist wirklich aufregend und erlaubt es mir, mich so akzeptieren, wie ich nun einmal bin.“

Mittlerweile hat die 23-jährige Marika so viel Selbstvertrauen, dass sie ihre Geschichte teilen möchte, weil sich auch andere Menschen in ähnlichen Situationen befinden. Diese sollen ebenfalls aus ihrem Loch kommen und das Leben in vollen Zügen genießen können.

Mobber sollten nie gehört werden, aber das Wichtigste ist, dass man mit sich selbst zufrieden ist.

Marika hat vollkommen recht. Du bist wirklich eine schöne junge Frau und verdienst es, dein Leben so zu leben, wie du möchtest.

Teile diesen Artikel, wenn auch du Marika nur das Beste für die Zukunft wünschen willst.