Nach Abschaltung von Pipeline: Menschen kaufen in Panik Benzin und horten Behälter in Autos – Fahrzeuge fangen Feuer

Als die Nachricht veröffentlicht wurde, dass die Colonial Pipeline – eine Kraftstoff-Leitung zwischen Texas und New Jersey – Opfer einer Cyberattacke gewesen war, fingen die Menschen an, in Panik Benzin zu kaufen.

Das führte zu langen Schlangen an den Zapfsäulen, leeren Tankstellen und einigen falschen Entscheidungen -obwohl sich später herausstellte, dass ein Video, das viral gegangen war, 2019 gedreht worden war. Die US Consumer Product Safety Commission (Regierungsstelle für Produktsicherheit in den USA) fühlte sich veranlasst, eine Warnung herauszugeben.

Zum Glück kam kein Mensch ums Leben, aber mindestens zwei Personen wurden verletzt, als ihre Autos Feuer fingen, da sie mehrere Benzinkanister in die Fahrzeuge gestellt hatten.

Ein Vorfall ereignete sich in Homosassa (Florida, USA) am Mittwochmorgen. Die lokale Feuerwehr reagierte auf einen Fahrzeugbrand in der Nähe einer Tankstelle.

Der Fahrer hatte die Tankstelle besucht, um mehrere Kanister Benzin abzufüllen. Das Auto hatte noch nicht einmal die Tankstelle verlassen, als es schon Feuer fing.

Glücklicherweise konnte die Feuerwehr die Flammen innerhalb von Minuten löschen.

Eine Person wurde verletzt; Berichten zufolge verweigerte sie eine medizinische Behandlung.

Ein weiterer Vorfall mit einem Verletzten ereignete sich Donnerstagnacht in Pickens (South Carolina, USA).

Fox Carolina berichtet, dass die Polizei ein Fahrzeug mit gestohlenem Kennzeichen bemerkte und versuchte, dies anzuhalten. Die Fahrerin flüchtete, wodurch das Auto umkippte und in Flammen aufging.

Die Fahrerin konnte sich aus dem Fahrzeug befreien, fing aber ebenfalls Feuer. Die Polizei löschte die Flammen; die Frau musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Zuvor hat sie der Polizei berichtet, dass sie mehrere Liter Benzin im Kofferraum ihres Autos transportiert hatte.

Beide Unfälle werden weiterhin untersucht.

Am 12. Mai wurde die Colonial Pipeline wieder in Betrieb genommen und soll innerhalb weniger Tage wieder im Normalbetrieb laufen.

„Lassen Sie mich betonen, dass es genauso wenig, wie es zu Beginn der Pandemie einen Grund gab, Toilettenpapier zu horten, einen Grund geben sollte, Benzin zu horten“, sagte Energieministerin Jennifer Granholm während einer Pressekonferenz im Weißen Haus, „vor allem angesichts der Tatsache, dass die Pipeline im Wesentlichen bis zum Ende dieser Woche und über das Wochenende in Betrieb sein sollte.“

Es ist wichtig, alle Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen, wenn es um das Füllen von Benzinbehälter geht und wenn diese in Fahrzeugen transportiert werden.

Teile diesen Artikel auf Facebook, um auf die Wichtigkeit dieser Sicherheitsvorkehrungen hinzuweisen.