Krankenhaus schickt Schwangere trotz Wehen nach Hause

Shutterstock

Schwangere wird trotz Wehen vom Krankenhaus nach Hause geschickt – 30 Minuten später passiert das Unvermeidliche

Es ist ein besonderer Moment, wenn ein Baby das Licht der Welt erblickt.

Shayanna Markham und ihr Ehemann Anthony Markham aus dem US-Bundesstaat Kalifornien hatten sich schon lange auf die Geburt ihres Babys gefreut.

Als Shayanna die Wehen spürte, wusste sie, dass es an der Zeit war.

Sie und ihr Mann packten, was sie für das Krankenhaus brauchten, und fuhren los.

Shayanna wurde von Ärzten untersucht, die schnell feststellten, dass es bis zur Geburt nicht mehr lange dauerte.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Foto: TikTok

Das könnte dich auch interessieren:

Das Paar freute sich, dass es nun an der Zeit war, das kleine Leben auf der Welt zu begrüßen.

Doch dann machten die Ärzte eine unerwartete Ankündigung.

Trotz Wehen nach Hause geschickt

Obwohl der Muttermund von Shayanna fünf Zentimeter geweitet war, hielten die Ärzte im Krankenhaus sie noch nicht für geburtsreif, berichtet die Website Café Mom.

Das Paar protestierte, da es den ganzen Weg zum Krankenhaus zurückgelegt hatte, aber das war den Ärzten egal.

„Der Arzt versicherte mir, dass, wenn wir gehen würden, noch Zeit für eine Epiduralanästhesie bliebe“, erzählte sie Today. „Man sagte mir, ich könne mich anziehen, und ich fühlte mich unter Druck gesetzt, zu gehen.

Nur mit Mühe gelang es dem Paar, nach Hause zu kommen.

In einem von der Überwachungskamera des Hauses aufgenommenen Clip betreten Shayanna und ihr Mann das Haus des Paares.

Artikel wird nach Video fortgesetzt.

https://www.tiktok.com/@surenamariee/video/7242302857171537194?referer_url=sv.stories.newsner.com%2Ffamilj%2Fgravida-kvinnan-tvingas-aka-hem-trots-varkar-30-min-senare-sker-det-som-inte-far-handa%2F&refer=embed&embed_source=121355059%2C121351166%2C121331973%2C120811592%2C120810756%3Bnull%3Bembed_share&referer_video_id=7242302857171537194

Shayanna bleibt zurück, während sie mit den Schmerzen kämpft, und sie muss einige Sekunden innehalten, bevor sie hineingeht.

Etwa 15 Minuten, nachdem das Paar nach Hause gekommen war, wurden die Schmerzen immer stärker.

Entbindung im heimischen Badezimmer

Shayanna beschloss, auf die Toilette zu gehen, und als sie fertig war, machte sie eine unerwartete Entdeckung.

Zwischen ihren Beinen konnte sie den Kopf ihrer Tochter spüren.

Sie hatte keine andere Wahl, als ihre Tochter im Badezimmer auf die Welt zu bringen.

„Es gab nichts, was sie daran hinderte, herauszukommen“, erklärte Shayanna gegenüber Today.

Nur 30 Minuten später, nachdem sie aus dem Krankenhaus nach Hause gekommen waren, begrüßte das Paar seine kleine Tochter.

Shayannas Ehemann rief sofort einen Krankenwagen, der schnell eintraf.

Die ganze Familie wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie dieses Mal etwas länger bleiben musste.

https://www.tiktok.com/@surenamariee/video/7249968152879123754?referer_url=sv.stories.newsner.com%2Ffamilj%2Fgravida-kvinnan-tvingas-aka-hem-trots-varkar-30-min-senare-sker-det-som-inte-far-handa%2F&refer=embed&embed_source=121355059%2C121351166%2C121331973%2C120811592%2C120810756%3Bnull%3Bembed_pause_share&referer_video_id=7249968152879123754

Krankenhaus entschuldigt sich

In einer anschließenden Erklärung räumt das Krankenhaus ein, dass es mehr hätte tun können, um Shayanna zu helfen, als sie zum ersten Mal eingeliefert wurde.

„Wir nehmen die Sorgen unserer Patienten ernst und wenn wir von Problemen erfahren, entschuldigen wir uns, hören zu und reagieren. Unsere Ärzte oder diplomierten Hebammen behandeln die Patientinnen bei ihrer Ankunft anhand verschiedener medizinischer Kriterien und entscheiden von Fall zu Fall, ob eine Gebärende bereit ist, ihren Aufenthalt bei uns zu beginnen. Wenn eine Patientin nicht nach Hause gehen möchte, bieten wir ihr an, zu bleiben. Wir ermutigen schwangere Frauen dazu, herumzulaufen, um die Wehen zu unterstützen, es sei denn, dies ist aus medizinischen Gründen nicht möglich“, sagte eine Sprecherin laut der Webseite Café mom.

Wie unglaublich beängstigend muss das gewesen sein.

Wir hoffen, dass es der ganzen Familie gut geht!

Bitte teile die Geschichte auf Facebook.

Lies weiter: