Sean Connery war für seine Frau trotz angeblicher Affäre „ein vorbildlicher Mann“ – sie war an seiner Seite, als er starb

Sean Connery wurde durch seine Schauspielkunst zu einem weltweiten Superstar. Nicht zuletzt durch seine legendäre Darstellung als 007 in mehreren James-Bond-Filmen, darunter auch im ersten Film der Reihe.

Der schottische Schauspieler ist 2020 im Alter von 90 Jahren verstorben. Die Welt betrauerte den Verlust des Schauspielers, Vaters und Großvaters, allen voran seine Witwe Micheline Roquebrune, mit der Connery 45 Jahre lang verheiratet war.

Sean Connery
Youtube/Oscars

Am 25. August 1930 wurde Sean Connery in Edinburgh, Schottland, geboren. Seine Mutter arbeitete als Putzfrau, sein Vater als Fabrikarbeiter.

Sean Connery – frühes Leben

Connery wuchs in einem ziemlich rauen Viertel von Edinburgh auf, das manche als „Slum“ bezeichnen würden. In seinen frühen Teenagerjahren beschloss er, die Schule abzubrechen, um die Familie finanziell zu unterstützen. Seine Mutter arbeitete als Putzfrau und sein Vater war LKW-Fahrer. Sean lieferte Milch von einer örtlichen Molkerei aus und verdiente ein Pfund pro Woche.

„Wir waren sehr arm“, sagte er einmal über seine Kindheit. „Aber ich wusste nie, wie arm, denn so waren dort alle.“

Im Alter von 17 Jahren wurde Connery zur Royal Navy eingezogen. Doch nur drei Jahre später musste er sie wieder verlassen. Sean Connery hatte sich ein schweres Magengeschwür zugezogen, von dem mehrere Männer in der Generation seiner Familie betroffen waren – und kehrte wieder nach Schottland und Edinburgh zurück.

Zu Hause angekommen, nahm Sean Connery viele Gelegenheitsjobs an, unter anderem als Bademeister, Ziegelsteinleger, Kohleschaufler und als Modell für die Edinburgh Art School. Er arbeitete auch als Polierer in einer Sargfabrik – und da er sowohl pleite als auch obdachlos war, beschloss Sean Connery, an seinem Arbeitsplatz zu schlafen.

Sean Connery
Shutterstock/lev radin

Damals nannte sich Connery noch nicht „Sean“, sondern mit seinem richtigen Vornamen, Tom.

„Er war damals nicht Sean Connery – wir alle kannten ihn als Tom“, sagte sein alter Kollege Tommy Wark 2005 gegenüber der Nachrichtenseite The Scotsman. „Ich war in der Schreinerei tätig, und er arbeitete mit zwei Frauen aus Craigmillar zusammen, die die Särge polierten.

Teilnahme an „Mr.Universe“

„Er kam um 1950 dorthin, um mit der Arbeit zu beginnen, und konnte nirgendwo bleiben. Ich weiß, dass er ein paar Nächte in einem Sarg geschlafen hat, kurz nachdem er angefangen hatte“, fügte Wark hinzu.

Nach einiger Zeit sparte Sean Connery schließlich etwas Geld, um es in sein anderes großes Interesse zu stecken. Er schaffte es, Mitglied im Dunedin Weightlifting Club zu werden.

„Es ging nicht so sehr darum, fit zu sein, sondern darum, für die Mädchen gut auszusehen“, sagte Connery.

Natürlich waren die Damen beeindruckt – aber auch seine Freunde im Fitnessstudio waren verblüfft. Sie beschlossen sogar, Sean Connery für einen Mr.-Universum-Wettbewerb zu nominieren, was zu einem entscheidenden Moment in seiner späteren Schauspielkarriere wurde.

Im Jahr 1953 reiste er von Edinburgh nach London, wo er an dem Wettbewerb teilnehmen sollte. Der damals 23-Jährige stellte sich als „Mr. Scotland“ vor, und die Jury war beeindruckt.

Connery belegte den dritten Platz in dem Wettbewerb. Dann geschah jedoch etwas Wichtigeres als der Sieg. Beim Mr.-Universum-Wettbewerb sahen die örtlichen Casting-Direktoren Connery und gaben ihm eine neuen Job.

Sean Connery
Chris Ware/Keystone/Getty Images

Er bekam seinen allerersten Job als Chorsänger in einem Londoner Tourneeunternehmen, und bald darauf trat Connery in dem Musical South Pacific auf.

„Ich hatte keine Stimme und konnte nicht tanzen“, sagte Sean Connery über seinen Auftritt. „Aber ich konnte gut aussehen, wenn ich da stand.“

James Bond

Es dauerte nicht lange, bis Sean Connerys echte Schauspielkarriere begann. Er bekam kleinere Rollen in Film und Fernsehen. Aber die Casting-Direktoren wollten, dass er eine große Sache macht: Sein rauer schottischer Akzent war sehr schwer zu verstehen, und man drängte ihn, Sprechunterricht zu nehmen.

Jeder Schauspieler träumt von seinem großen Durchbruch, aber niemand weiß im Voraus, wann er kommen wird.

Im Fall von Sean Connery hatte er vor seinem großen Durchbruch etwa zehn Jahre lang in Filmen und im Fernsehen mitgewirkt. Aber das machte ihn nicht nur sehr berühmt. Sein Name ging auch in die Geschichtsbücher ein, da er im allerersten James-Bond-Film, 007 jagt Dr. No, die Rolle des James Bond prägte.

Viele Figuren werden in den Annalen der Filmgeschichte für immer in Erinnerung bleiben. Eine der berühmtesten ist jedoch James Bond, selbst bei denjenigen, die die Filme nicht gesehen haben. Der legendäre Geheimagent tauchte zum ersten Mal in Ian Flemings Buch Casino Royale auf, das 1953 veröffentlicht wurde, und seither ist die Faszination für 007 ungebrochen.

Sean Connery
Youtube/thisissupercut

Ian Fleming soll den Namen für seine berühmteste Figur gewählt haben, nachdem er ein ornithologisches Buch mit dem Titel Birds Of The West Indies („Vögel der Westindischen Inseln“) gefunden hatte. Der Autor des besagten Buches? Ja, genau: James Bond.

Wie Sean Connery die Rolle des James Bond bekam

Fleming beschloss, den Namen für seinen Superspion zu übernehmen – und der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

„Ich wollte den einfachsten, langweiligsten, am schlichtesten klingenden Namen, der mir einfiel. James Bond schien perfekt“, erklärte Flemming.

Fleming brachte 12 James-Bond-Bücher auf den Markt. Heute ist seine Idee zu einem der bekanntesten Blockbuster aller Zeiten geworden. Insgesamt sieben Schauspieler haben Bond auf der Leinwand verkörpert, wobei Sean Connery in sechs Filmen die Rolle des 007 spielte. Der schottische Schauspieler war der ursprüngliche Bond – und machte James Bond zu dem, was er heute ist.

Wie kam er also zu der Rolle?

Die Produzenten Harry Saltzman und Albert R. „Cubby“ Broccoli hatten die Rechte an den berühmten Romanen von Ian Fleming erworben und waren auf der Suche nach dem Mann, der James Bond spielen sollte. Mehrere Namen tauchten auf, darunter Cary Grant – der den Vertrag tatsächlich unterschrieb, aber später fallen gelassen wurde – und Patrick McGoohan.

Roger Moore war ebenfalls ein Schauspieler, der für die Rolle des James Bond in Betracht gezogen wurde, aber er bekam die Rolle erst später.

Sean Connery
Youtube/thisissupercut

Sean Connery, der mindestens ein Jahrzehnt jünger war als andere ernsthafte Kandidaten, war einer von sechs, die für die Rolle des 007 in Frage kamen. Er traf die beiden Produzenten in einem Restaurant, und als er ging, beobachteten ihn Brocolli und Saltzman durch das Fenster.

„Er bewegte sich wie eine Dschungelkatze“, erinnert sich Saltzman.

Genug von Bond-Filmen

Auch Ian Fleming hatte ein Wörtchen mitzureden, wer seine geliebte Figur spielen sollte. Und es dauerte nicht lange, bis der Autor von Connery schwer beeindruckt war. Fleming bewunderte Sean Connerys Leistung als James Bond so sehr, dass er in seinem 007-Roman „Man lebt nur zweimal“ Bond eine schottische Abstammung gab, um Connery widerzuspiegeln.

Sean Connery drehte anschließend sechs James-Bond-Filme und trat 1983 auch in dem eigenständigen Bond-Film Sag niemals nie auf.

So wie die Beatles in den 1960er Jahren eine „Beatlemania“ auslösten, wurden Sean Connery und James Bond zu einem weltweiten Phänomen. Natürlich waren die Filme sehr beliebt, aber sie machten Sean Connery auch zu einem weltweiten Superstar, Millionär und Sexsymbol.

Gleichzeitig kann es aber auch ermüdend sein, immer wieder dieselbe Art von Filmen zu drehen:

Das war bei Sean Connery der Fall. „Es ging darum, auszusteigen und sich anderen Dingen zuzuwenden“, sagte er 1995 gegenüber EW. „Außerdem fingen sie an, sich mit diesem ganzen Weltraumkram zu beschäftigen. Sie haben die Hardware immer weiter aufgestockt. Ich meine, das Auto, das in Diamantenfieber auf der Seite liegend durch die Gasse fährt – das wurde einfach zu viel.“

Sean Connery
FilmPublicityArchive/United Archives via Getty Images

„Sean ist jetzt ziemlich zuversichtlich“, sagte sein Bond-Kollege Roger Moore. „Aber ich glaube, es gab eine Zeit, in der es ihn langweilte, Bond zu sein. Man macht fünf oder sechs dieser Dinge, und die Leute geben einem einen Stempel auf. Das kann einen ziemlich einschränken.“

Sean Connery – Filme, Oscar

Sean machte seine Sache als James Bond zwar großartig, aber es war klar, dass er sich Sorgen machte, keine anderen Charaktere mehr spielen zu können. Deshalb übernahm er zwischen den Bond-Filmen viele andere Rollen, zum Beispiel die Hauptrolle in Alfred Hitchcocks Psychothriller Marnie.

Sean Connerys Karriere war so viel mehr als nur James Bond. Der schottische Schauspieler wird jedoch immer am besten für seine Leistung als der ursprüngliche James Bond in Erinnerung bleiben.

Zu seinen weiteren Filmen gehören Jagd auf Roter Oktober, Indiana Jones, The Rock und Die Unbestechlichen, für den er mit einem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde.

Neben seiner großen Karriere vor der Kamera war Sean Connery auch Ehemann und Vater.

In Hollywood ist es relativ üblich, dass Ehen in die Brüche gehen und in Scheidung enden, aber im Fall von Connery war das alles andere als Realität.

Sean Connery
Shutterstock/Featureflash Photo Agency

Tatsächlich war Sean Connery 45 Jahre lang mit seiner zweiten Frau Micheline Roquebrune verheiratet, bis er 2020 starb.

Sean Connery – seine Frau, Ehe, Kinder, Familie, Scheidung

Im Jahr 1970 besuchte der James-Bond-Star Marokko für ein Golfturnier. Zu diesem Zeitpunkt war Connery mit seiner ersten Frau, Diane Cilento, verheiratet. Das Paar hatte einen Sohn namens Jason Connery, der 1963 geboren wurde.

Micheline Roquebrune war bereits zweimal verheiratet, aber als sie das Golfturnier besuchte, hatte sie keine Ahnung, dass Sean Connery eine große Hollywood-Berühmtheit war.

„Ich sah diesen Mann von hinten, und natürlich hatte er eine tolle Figur, aber an diesem ersten Tag wusste ich nicht, wer er war oder irgendetwas über ihn“, erinnerte sie sich 2011 gegenüber The Sun an ihr erstes Treffen. „Dann träumte ich, dass ich diesen Mann sah. Ich lag in seinen Armen. Und ich dachte: ‚Endlich Frieden‘. Am nächsten Tag ging ich zurück zum Turnier, und das war’s!“

„Micheline ist eine unglaubliche Frau. Sie ist die Liebe meines Lebens“, fügte Sean Connery hinzu.

Micheline und Sean haben sich auf Anhieb gut verstanden. 1973 ließ er sich von seiner ersten Frau scheiden, und 1975 heirateten sie.

Sean Connery
Shutterstock/Everett Collection

In den ersten Tagen ihrer Romanze war es jedoch nicht leicht, miteinander zu sprechen. Micheline, die als Malerin arbeitete, sprach fließend Französisch und Spanisch und verstand auch Arabisch. Doch Connery konnte leider nur Englisch sprechen. Also mussten sie sich auf die Körpersprache verlassen.

Sean Connery – Todesursache, Nettovermögen, angebliche Affäre

„In der Anfangszeit war es schwierig für uns, uns zu sehen“, verriet er einmal in einem Interview. „Sie lebte noch mit ihren Kindern in Nordafrika.“

Sean Connery und seine Frau zogen auf die Bahamas, wo sie 45 Jahre lang zusammen lebten.

Gleichzeitig wurde Connery nachgesagt, dass er im Laufe seiner Ehe Affären hatte.

Die Sängerin Lynsey de Paul behauptete, dass sie und Connery 1989 eine Affäre hatten, und fügte hinzu, dass er ihr seine Nummer gab und sie unerbittlich verfolgte.

Wikipedia Commons

Am 31. Oktober 2020 verstarb Sean Connery im Alter von 90 Jahren in Lyford Cay, Bahamas. Er hatte lange Zeit mit Demenz zu kämpfen und verstarb im Schlaf.

Nach der tragischen Nachricht würdigte seine Frau Micheline Roquebrune in einer emotionalen Rede ihr „großartiges Mannsbild“.

„Er war großartig, und wir hatten ein wunderbares Leben zusammen“, sagte sie. „Er war ein vorbildlicher Mann. Es wird sehr schwer sein ohne ihn, das weiß ich. Aber es konnte nicht ewig dauern, und er ist friedlich von uns gegangen.

Sean Connerys letzter Wunsch

Laut seiner Sterbeurkunde starb Connery an Herzversagen infolge einer Lungenentzündung und hohen Alters. Auch seine Demenz forderte in seinen letzten Lebensjahren ihren Tribut.

„Es war kein Leben für ihn. Er war zuletzt nicht mehr in der Lage, sich zu äußern. Immerhin ist er im Schlaf gestorben, und es war so friedlich. Ich war die ganze Zeit bei ihm und er entschlief einfach. Das war es, was er wollte.

Flickr / Sean Connery, Cannes France 1999, Ira Richolson Collection

Micheline Roquebrune war bis zum Schluss an seiner Seite.

Sie sagte: „Wenigstens ist er im Schlaf gestorben, und es war so friedlich. Ich war die ganze Zeit bei ihm, und er entschlief einfach. Das war es, was er wollte. Er bekam seinen letzten Wunsch erfüllt, ohne viel Aufhebens von uns zu gehen.“

Auch wenn der Oscar-Preisträger in seinem Haus auf den Bahamas starb, war Sean Connery immer ein Schotte. Er ist nach wie vor einer der größten schottischen Stars, der als Nationalheld gefeiert wird – sein geschätztes Nettovermögen beträgt rund 350 Millionen Dollar.

Nach seinem Tod kehrte Connery auf seinen letzten Wunsch hin in sein Heimatland zurück.

„Wir werden Sean zurück nach Schottland bringen – das war sein letzter Wunsch“, sagte seine Frau Micheline Roquebrune der Scottish Mail und fügte hinzu: „Er wollte, dass seine Asche auf den Bahamas und auch in seinem Heimatland verstreut wird.“

Public Domain/Wikimedia Commons

Ruhe in Frieden, Sean Connery. Bitte teile diesen Artikel auf Facebook.