Sohn spendet Haare für seine Mutter, die diese durch Chemotherapie verlor

Was als Scherz begann, wurde zu einer wunderbaren Geste eines Sohnes für seine Mutter.

Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Arizona hat fast drei Jahre damit verbracht, seine Haare wachsen zu lassen, um sie seiner Mutter zu spenden, die nach einer Bestrahlung ihre Haare verloren hatte.

„Das ist eine Selbstverständlichkeit“, sagte Matt Shaha. „Sie hat mir die Haare überhaupt erst geschenkt.

Melanie Shaha hatte jahrelang mit einem gutartigen Hirntumor zu kämpfen.

„Ich hatte einen wiederkehrenden gutartigen Hirntumor, einen Hypophysentumor, und wurde zweimal operiert, 2003 und 2006“, sagte sie.

Sie hatte zwei erfolgreiche Operationen, um den Tumor zu entfernen, aber als er 2017 wieder auftauchte, wurde ihr eine Bestrahlung verschrieben.

„Ich fragte (meinen Arzt): ‚Werde ich meine Haare verlieren?‘ und sie sagten ‚Nein‘.“

Drei Monate später verlor sie ihre Haare.

„Wenn man keine Haare hat, fällt man auf wie ein wunder Daumen und wohlmeinende Menschen können Dinge sagen, die einem das Herz brechen“, sagte sie gegenüber Today. „Es macht mir nichts aus, krank zu sein, aber es stört mich, krank auszusehen. Ich möchte mich lieber anpassen und im Laden nicht auffallen.“

Eines Tages, nicht lange nachdem Melanie ihr Haar zu verlieren begann, scherzte ihr 27-jähriger Sohn, dass er sich die Haare wachsen lassen und ihr eine Perücke machen würde.

Obwohl es ein äußerst großzügiges Angebot war, lehnte Melanie zunächst ab.

Aber Matt verbrachte die nächsten zweieinhalb Jahre damit, sich die Haare wachsen zu lassen. Als sein Haar die optimale Länge erreicht hatte, ging er mit ein paar Kollegen zu seiner Mutter und schnitt sich die Haare ab.

„Wir waren total aufgeregt, und als sie anfingen zu schneiden, haben wir geflennt“, sagte Melanie.

Als es soweit war, bezahlte er sogar die 2.000 Dollar für die Anfertigung der Perücke.

Das Mutter-Sohn-Duo fand einen Perückenmacher, der die Haare von Hand vernähte, was zu einer leichteren und bequemeren Perücke führte. Als die Perücke bei Melanie ankam, ließ sie sie schneiden und stylen.

„Als ich sie darin sah, war es das erste Mal, dass ich meine Mutter so gesehen habe, seit sie ihr Haar verloren hatte, also seit etwa vier Jahren“, sagte Matt.

Melanie, die von ihrem neuen Look begeistert war, gab zu, dass es schwer sein wird, das Geschenk ihres Sohnes zu übertreffen. „Das füllt die emotionale Schale auf jeden Fall auf.“

Schau dir die Freude in Melanies Gesicht an! Sogar Matt strahlt vor Glück.

Bitte teile diese herzerwärmende Geschichte.