Subway-Mitarbeiterin behauptet, dass sie gefeuert wurde, weil sie sich gegen einen bewaffneten Mann wehrte

Araceli Sotelo aus Rockford (Illinois, USA) behauptet, dass sie von ihrem Job bei Subway suspendiert wurde, weil sie sich gegen einen Mann verteidigte, der mit einem Gewehr in das Restaurant kam und versuchte, sie auszurauben.

Sie glaubt, dass ihre Suspendierung mit den Aufnahmen der Sicherheitskamera zusammenhängt, die seitdem viral gegangen sind.

Der Vorfall ereignete sich Anfang September, als Sotelo allein in dem Geschäft war. Der Mann kam herein und verlangte Geld.

„Er zeigte mir einfach seine Pistole, und ich flippte aus und sagte: ‚Das können Sie nicht machen, bitte gehen Sie'“, sagte Sotelo gegenüber WTVO. „[Er sagte] ‚Gib mir das ganze Geld‘, und ich sagte ‚Ich habe kein Geld, ich habe kein Geld‘. Das war alles, was ich hatte, und er sagte nur: ‚Gib mir alles, bevor ich dir wehtue.'“

Als der Verdächtige nach ihrer Handtasche griff, wehrte sie sich.

Während des Kampfes fiel die Waffe des Mannes herunter, und Sotelo konnte sie auffangen.

Screenshot

„Er ließ sie fallen, als er versuchte, meine Handtasche festzuhalten, und ich zog ihm schließlich sein Sweatshirt aus und sagte: „Zeig dein Gesicht, zeig dein Gesicht, du bist vor der Kamera“, und er sagte: „Hier kannst du deine Handtasche zurückhaben, gib mir nur meine Sachen zurück. Er wollte, dass ich ihm seine Waffe und seine Kleidung wiedergebe“, sagte sie.

Sotelo schlug ihm mit der Waffe auf den Kopf, bevor er mit ihrer Handtasche und deren Inhalt abhaute. Er stahl kein Geld aus dem Laden.

Nach dem Vorfall wurde das Überwachungsmaterial im Internet veröffentlicht, wo es sich schnell verbreitete. Sotelo teilte auch einen Clip auf TikTok.

Sie behauptet, dass sie suspendiert wurde

Als das Videomaterial online war, erhielt Sotelo einen Anruf, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass alle Videos entfernt werden müssten, da sie sonst suspendiert würde.

„Und dann habe ich ihnen eine SMS geschickt und gefragt: ‚Wie lange bin ich suspendiert?‘ Sie sagten, bis alles aus dem Internet entfernt ist. Ich habe keine Möglichkeit, das zu tun.“

Sotelo besteht darauf, dass sie das Video nicht veröffentlicht hat.

Während der örtliche Subway-Franchisenehmer weder auf die Kommentare der Medien noch auf die von Sotelo reagiert hat, teilte die Subway-Zentrale mit, dass der Eigentümer und der Manager „voll und ganz bei den polizeilichen Ermittlungen kooperieren“.

In der Zwischenzeit ist Sotelo ohne Arbeit, ohne Telefon und ohne Antwort von ihrem Chef.

„Ich habe mein Leben wirklich in Gefahr gebracht. Mein Leben war in Gefahr, und ich habe das Gefühl, dass sich niemand wirklich darum kümmert. Und sie lassen mich gehen, und ich habe das Gefühl, dass sie mich einfach behandeln, als hätte ich nie etwas bedeutet, so wie sie mich einfach suspendiert haben“, sagte sie.

„Ich habe das Gefühl, dass es ihnen nicht um mich geht, sondern um ihr Geschäft.“

War es richtig, dass der Subway-Besitzer Araceli suspendiert hat?

Teile diese Geschichte auf Facebook und hinterlasse einen Kommentar, um die Diskussion fortzusetzen.