Vater erfährt, dass Sohn Mitschüler schikaniert und erteilt ihm Lektion

Vater findet heraus, dass Sohn andere Schüler schikaniert, und erteilt ihm ungewöhnliche Lektion – sorgt für Diskussionen

Alle sind sich einig, dass Mobbing ein großes Problem ist. Aber was kann man dagegen tun?

Das ist eine Frage, die Eltern wie diesen amerikanischen Vater nach Lösungen suchen lässt. Er fand einen kontroversen Weg, seinen Sohn zu bestrafen, als er herausfand, dass er Kinder in der Schule schikanierte.

Jetzt ist ein Video, das der Vater während der Bestrafung seines Sohnes aufgenommen hat, viral gegangen. Erfahre im Folgenden den Grund dafür.

Als Bryan Thornhill feststellte, dass sein Sohn Kinder im Schulbus schikanierte, ließ er ihn im Regen zur Schule laufen, während er im Auto neben ihm herfuhr.

Danach teilte Bryan ein Video von der Bestrafung in den sozialen Medien, und es verbreitete sich schneller, als er es sich je hätte vorstellen können.

Hier ist, was Bryan in dem Video, das er auf Facebook hochgeladen hat, zu sagen hatte:

„Hallo zusammen. Willkommen zu „You Better Listen to Your Dad 2018“ (deutsch: „Du hörst besser auf deinen Vater 2018“).

„Mein Sohn hat endlich so viel Ärger im Bus bekommen, dass er für drei Tage aus dem Bus geworfen wurde, weil er ein kleiner Tyrann war, was ich nicht toleriere und nicht ertragen kann.“

Auch interessant:

Bryan führt aus, dass seine Familie eine Meile (1,6 Kilometer) von der Schule entfernt wohnt und dass sein 10-jähriger Sohn eigentlich ein ziemlich guter Sportler ist.

„Die gute Nachricht ist, dass er ein ziemlich gutes Tempo hält, 6 Meilen pro Stunde bis jetzt. Gestern war er anscheinend morgens etwas unhöflich zu Michelle, und obwohl es heute Morgen regnet, darf er trotzdem laufen“, so Bryan weiter.

Er bestätigt auch, dass sich das Verhalten seines Sohnes sowohl in der Schule als auch zu Hause verbessert hat, seit er die Zügel straffer hält.

„Das ist eine altmodische, einfache Erziehung. Sie bringt niemanden um. Das ist eine gesunde Art der Bestrafung für ein Kind, denn es ist ein Training“, sagt Bryan. „Manchmal ist es schlimm für sie, aber so lernen sie es.

Bryan glaubt, dass seine Art, seine Kinder zu bestrafen, ihnen beibringt, Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Er fügt jedoch schnell hinzu, dass er immer da ist, wenn seine Kinder ihn brauchen.

Bryan hat auch Videos von zwei Tagen gepostet, an denen er seinen Sohn zur Schule laufen ließ.

„Bringt euren Kindern bei. Sei kein Freund, sei ein Elternteil“, lautet seine Botschaft.

Was meinst du dazu? War es richtig, sein Kind auf diese Art und Weise zu bestrafen?

Bitte teile den Artikel und hinterlasse auf Facebook einen Kommentar.

Lies auch: