Vater tötet seine Kinder, da er glaubt, dass sie zu Monstern heranwachsen

Vater tötet seine zwei Kinder, da er glaubt, dass sie zu Monstern heranwachsen: „Wollte Welt vor Monstern retten“

Ein Mann aus Kalifornien (USA), der des Mordes an seinem 2-jährigen Sohn und seiner 10 Monate alten Tochter angeklagt ist, sagt laut Gerichtsdokumenten, er sei „von QAnon und Illuminati-Verschwörungstheorien inspiriert“ gewesen.

Matthew Taylor Coleman nahm seine beiden kleinen Kinder ohne das Wissen seiner Frau von ihrem Haus in Santa Barbara mit nach Rosarit (Mexiko). Dann soll er sie mit einem Gewehr für das Speerfischen in die Brust geschossen haben, wie The Associated Press berichtet.

Laut Gerichtsdokumenten sagte der 40-Jährige den FBI-Agenten, er habe geglaubt, dass seine Kinder zu Monstern heranwachsen würden, also habe er sie töten müssen.

Seine Frau Abby hatte die Polizei gerufen, nachdem sie aufgewacht war und festgestellt hatte, dass ihr Mann und ihre Kinder verschwunden waren. Er hatte ihr nicht gesagt, wohin sie gegangen waren, und reagierte nicht auf Textnachrichten.

!Facebook!

Abby sagte der Polizei, sie glaube nicht, dass die Kinder in Gefahr seien, und das Paar habe sich nicht gestritten, bevor er wegging.

„Mithilfe einer Computeranwendung konnte Colemans Frau feststellen, dass Colemans Telefon am Sonntagnachmittag in Rosarito gewesen war“, so die US-Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung.

„Mit Hilfe desselben Ortungsdienstes … schickte das FBI Kollegen nach San Diego, um Coleman zu kontaktieren, der mit dem Sprinter ohne die Kinder in die Vereinigten Staaten einreiste.“

!Facebook!

Coleman wurde am Grenzübergang festgenommen, wo er während eines Gesprächs mit einem FBI-Agenten „erklärte, dass er von QAnon und Illuminati-Verschwörungstheorien erleuchtet wurde und Visionen und Zeichen empfing, die zeigten, dass seine Frau Schlangen-DNA besaß und diese an seine Kinder weitergegeben hatte“, wie AP News berichtet.

Die Leichen der Kinder wurden am Montag von einem Landarbeiter auf einer Ranch in der Nähe einer Stadt in Baja California gefunden. Der Staatsanwalt sagte, dass auf das Mädchen 12 Mal und auf den Jungen 17 Mal eingestochen worden sei, wie ABC7 News berichtet.

!Facebook!

Coleman, der die Lovewater Surf School in Santa Barbara gründete und einen Master-Abschluss in Spanisch hat, wurde des Mordes angeklagt, so die US-Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung.

Coleman erschien am Mittwoch vor Gericht, wo ein Bundesrichter anordnete, ihn in Haft zu nehmen. Er soll am 31. August erneut vor Gericht erscheinen.

!Facebook!

Solch ein schrecklicher Fall; mein Beileid geht an die Mutter der Kinder. Mögen sie in Frieden ruhen.

Ich hoffe, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird und die Familie einen Weg findet, diesen Horror zu überwinden. Bitte teilen.