Veteran des Zweiten Weltkriegs arbeitet mit 100 Jahren immer noch als Arzt – Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde

Ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, der schon vor der Erfindung des Penicillins als Arzt tätig war, übt seinen Beruf auch heute noch aus, und er ist gerade unglaubliche 100 Jahre alt geworden.

Berichten zufolge kann Dr. Howard Tucker auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken, hat aber nicht vor, seine Arbeit als Neurologe aufzugeben.

Er scherzte: „Man ist eine Berühmtheit, wenn man 100 Jahre alt wird.“

Tucker diente während des Zweiten Weltkriegs in der Marine, wurde während des Koreakriegs Chef der Neurologie der Atlantikflotte und studierte mit Ende 60 noch Jura.

Außerdem hat er vier Kinder mit seiner 65 Jahre alten Frau, mit der er sich nach eigenen Angaben noch nie gestritten hat. Ihre Kinder haben ihnen 10 Enkelkinder geschenkt.

Tucker wurde im vergangenen Jahr als ältester praktizierender Arzt der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

„Können Sie sich das vorstellen, ja“, sagte er. „Das bringt mich irgendwie zum Lächeln. Ich erzähle jedem davon.“

In der Tat war Tuckers medizinische Karriere älter als Penicillin, MRTs und CAT-Scans.

Angesichts seines Alters ist es fast unglaublich, dass Tucker immer noch im St. Vincent Medical Charity Medical Center arbeitet, wo er Patienten behandelt und Assistenzärzte unterrichtet. Das tut er seit sieben Jahren, nachdem er von der Cleveland Clinic, wo er seine medizinische Karriere begann, dorthin gewechselt ist.

Tuckers Enkel Austin sagt, dass sein Großvater die Dinge relativ einfach aussehen lässt.

„Er ruft mich an, wenn er Hilfe braucht, und es heißt nie nur: ‚Austin, kannst du das für mich tun? Sondern: ‚Austin, kannst du mir zeigen, wie man das macht? sagte Austin.

„Er ist wirklich daran interessiert, zu lernen: ‚Wie kann ich das machen?‘ Er ist einfach fasziniert von der Welt.

Tucker selbst sagte, dass eine gute Genetik dazu beigetragen hat, dass er so lange lebt.

„Genetik ist ein guter Anfang“, erklärte er. „Und alles in Maßen, außer nicht zu rauchen – das war’s.“

Er sagte auch, dass er nicht vorhat, sich zur Ruhe zu setzen.

„Ich genieße, was ich tue“, fügte er hinzu. „Der Ruhestand ist der Feind der Langlebigkeit. Die Leute verkümmern.“

Wow! Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich finde, dass Dr. Howard Tucker ein unglaublich inspirierender Mann ist, der sicherlich unser Lob verdient hat.

Bitte teile diesen Artikel auf Facebook, um diesem 100-jährigen Neurologen Anerkennung zu zollen.