Bestürzte Mutter ruft dazu auf, „alle Geburtstagspartys und Treffen“ abzusagen – ihr kleiner Sohn kämpft ums Überleben

Die Coronavirus-Pandemie hält nun seit drei Monaten die Welt in Atem, auch wenn die ersten Fälle in den USA erst seit ein paar Wochen publik werden.

Leider gibt es aber nach wie vor viele Menschen, die diese Krise nicht ernstnehmen.

Jetzt hat eine Mutter und Angestellte im Gesundheitswesen aus Montgomery, Pennsylvania, USA, andere Eltern dazu aufgerufen, dem Coronavirus mehr Ernsthaftigkeit entgegenzubringen, nachdem ihr Sohn daran erkrankt war.

In mehreren Facebook-Posts hat die am Boden zerstörte Sara Hernandez ihre schreckliche Situation geschildert, in der ihr Sohn nicht mehr vernünftig atmen, aber auch nicht getestet werden konnte – weil seine Symptome „nicht den Kriterien“ entsprachen.

Foto: Facebook / Sara Hernandez

Sie schrieb zu diesem Foto:

„So sieht es aus, wenn die Schei*e Wirklichkeit wird, Freunde.

Ich bin es leid, den Mund zu halten.

Diese Anschuldigung kommt nicht etwa aus China.

Nicht aus Italien.

Sie kommt aus Pennsylvania und was nur erschreckende Überschriften aus den Medien waren, ist zu meinem persönlichen Albtraum geworden.

Als ich die Notaufnahme wegen Cayden gerufen hatte und erzählte, dass wir einen möglichen Fall von Covid-19 in unserem Haus haben und er Atemprobleme hat und ich wollte sie nur vorwarnen, dass wir auf dem Weg zu ihnen sind, sagte die Schwester am Telefon, dass wir NICHT kommen sollten. Stattdessen sollten wir uns ans CDC (entspricht etwa dem Robert-Koch-Institut Anm. d. Red.) halten und die könnten uns vielleicht einen Notarztwagen schicken.

(Man muss dazu sagen, dass ich immer kranke Babys in der Notaufnahme behandle. Ich bringe meins nicht dahin, wenn es nicht unbedingt sein muss! Besonders jetzt!) Hat jemand zuletzt versucht, bei der CDC anzurufen? Ich habe es gestern versucht und war für ZWEI STUNDEN in der Warteschlange, bis ich endlich jemanden am Hörer hatte, der KEINEN medizinischen Hintergrund hatte und er konnte mir nur die aktuellen Regeln aufsagen. ALLES WÄHREND MEIN KIND NICHT MEHR RICHTIG ATMEN KONNTE.

Foto: Sara Hernandez / Facebook

Mein Baby konnte nicht im Krankenhaus angenommen werden, in dem wir an diesem Abend waren (die Notaufnahme, in der ich arbeite und wo man sich sehr gut um ihn kümmerte), weil sie keine Beatmungsgeräte auf dieser Station mehr hatten. (Und – nur als Randbemerkung – unsere Notaufnahme hat ihn nicht auf Covid-19 getestet. Da macht es auch nichts, was die Medien sagen, wir haben bislang keinen einzigen Patienten getestet, weil wir eine Hotline anrufen müssen und jedes Mal sagen sie dort nur, dass „die Kriterien nicht erreicht“ seien.)

Caydens Doktor entschied, ihn über Nacht da zu behalten, damit er ihn beobachten konnte und rief danach noch einmal die Notaufnahme an, die die sofortige Aufnahme VERWEIGERTE, trotz der Anordnung des Arztes. Mein Mann fährt mein krankes Baby gerade in ein eine Stunde entferntes Krankenhaus, wo man ihn wieder untersuchen wird IN DER NOTAUFNAHME und sie sagten bereits, dass es nicht sicher sei, dass er aufgenommen werden würde. Er ist nicht hypoxisch (sein Sauerstoff lag bei 94%), atmet schwer und schnell und seine Herzfrequenz liegt maximal bei 160s, selbst wenn er schläft und kein Fieber hat. Weil aber zu schwer atmet wurde nun von einem KRANKENWAGEN in die andere Notaufnahme gebracht, um wieder UNTERSUCHT zu werden und man konnte es immer noch nicht feststellen. Was zum Geier ist hier nur los?!

Wir hatten auch mögliche Covid-19-Fälle und obwohl er positiv für die Grippe A ist, ist es nicht unmöglich, dass er noch einen weiteren Virus in sich trägt – eine bilaterale Pneumonie ist ein Anzeichen für Covid-19. Man geht bei kleinen Babys kein Risiko ein!

Auch „es ist wie eine Grippe“ – Leute, ihr habt nun gesehen, wie schlecht es Menschen nur mit der Grippe gehen kann! Jetzt haben wir noch Covid-19 obendrauf bekommen und es ist eine absolute Katastrophe.

Das ist erst der Anfang und es hätte auch leicht dein Kind sein können. Selbst wenn er kein Covid-19 hat, hat es einen dramatischen Einfluss auf seine Heilung! WIR SIND NICHT BEREIT.

Foto: Sara Hernandez / Facebook

In einem ihrer weiteren Posts schrieb Sara über die weiteren Geschehnisse.

UPDATE: Ein weiteres Krankenhaus hat es abgelehnt, ihn zu transportieren, weil er an Covid-19 erkrankt sein könnte. Sie akzeptieren nur Kinderpatienten mit Covid-19, wenn sie in einem KRITISCHEN Zustand sind.

Hierbei geht es nicht nur um mich oder meine Familie, es geht auch um euch.

Das ist das Gesicht einer Frau, das in den letzten 15 Stunden 10 Jahre älter geworden ist.

Das ist das Gesicht einer Mitarbeiterin aus dem Gesundheitswesen, die jeden Tag zur Arbeit geht, trotz dieser Epidemie und sich um dich, deine Kinder/Eltern/Freunde kümmert.

Das ist das Gesicht einer Mutter, dessen Baby keine Behandlung erhält, weil es keinen Covid-19 Risikokontakt hatte. Das Gesicht einer Mutter, das nicht mit ihrem Baby in der Notaufnahme sein darf, weil sie selbst sehr krank, schwach und fiebrig ist und möglicherweise andere anstecken könnte.

Das ist das Gesicht eines Menschen, der EUCH ANFLEHT, die Geburtstagspartys und die Treffen zu stoppen und HÖRT AUF ZU REISEN!

["true"]ceholder>

Während ihr alle von der derzeitigen Situation genervt seid und euch darüber lustig macht, dass ihr zu Hause bleiben müsst mit euren Kindern, wer weiß schon, wie lange, KANN ICH NICHT BEI MEINEM BABY SEIN, OBWOHL ER SEHR KRANK IST.

Mein Baby bekommt nicht die Behandlung, die er braucht, weil die Menschen ANGST haben und NICHT BEREIT SIND. Unter normalen Umständen hätten wir schon vor 12 Stunden einen Platz in einem Krankenhaus bekommen.

ES. IST. KEINE. NORMALE. ZEIT.

TEILE bitte diese Nachricht mit der ganzen Welt. Wir haben nicht genügend Tests.

Wir haben nicht genügend Material.

Wir haben nicht genügend ZEIT.

Es geht ums HIER und JETZT.

Foto: Sara Hernandez / Facebook

Dieser Fall ist wirklich schrecklich. Meine Gebete gehen an ihren Sohn und sie selbst und hoffentlich erwachen dadurch alle, die bei dieser Krise mithelfen können.

Ich hoffe, dadurch werden aber auch alle anderen aufgeweckt, die es immer noch nicht verstanden haben. Es gibt so viel Egoismus da draußen.