Corona-Tests ab heute wieder kostenpflichtig in Deutschland

Foto: Alexander Raths/Shutterstock.com

Corona-Tests ab heute wieder kostenpflichtig in Deutschland – für manche Menschen gelten Ausnahmen

In den letzten Monaten gehörte es für viele Menschen zum Alltag, den Weg zu einem Corona-Testzentrum auf sich zu nehmen und sich testen zu lassen.

Denn nur mit einem negativen Ergebnis war der Gang etwa ins Fitnessstudio oder Restaurant möglich und da das Testen kostenlos war, mussten die meisten Menschen nicht lange überlegen, ob sie sich testen lassen.

Seit dem heutigen Montag müssen sich Menschen in Deutschland allerdings auf eine neue Zeit einstellen, wie die Tagesschau berichtete. Corona-Tests sind nämlich ab sofort wieder kostenpflichtig.

Bereits im August hatten Bund und Länder beschlossen, dass Schnelltests durch geschultes Personal mit einer Ergebnis-Bescheinigung künftig selbst bezahlt werden müssen.

Aufgrund des kostenlosen Angebots einer Impfung ist eine dauerhafte Übernahme der Testkosten durch die Steuerzahler nicht länger nötig, was vor zwei Monaten auch als Begründung für diesen Schritt angebracht wurde.

Menschen, die sich aus verschiedenen Gründen nicht impfen lassen können, gelten Ausnahmen.

Einmal wöchentlich kostenlos testen lassen

Kinder im Alter von zwölf bis 17 Jahren und Schwangere können sich noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen, für sie gilt erst seit Kurzem eine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO).

Diesem Menschen wird mehr Zeit für die Impfung eingeräumt. Gleiches gilt für Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wie auch für Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder erst in den letzten drei Monaten vor dem Test zwölf geworden sind. Für diese Gruppe gibt es noch keinen Impfstoff.

Auch für Menschen, die zum Beenden einer Quarantäne wegen einer Corona-Infektion einen Test benötigen, bleiben die Tests gratis.

Der Preis für die Corona-Tests lässt sich derzeit noch nicht bestimmen, er wird sich erst unter den neuen Marktbedingungen zeigen. Angebot und Nachfrage gingen aufgrund der fortschreitenden Impfungen zurück.

Die Kosten für Material, separate Räume und Personal, etwa in einer Apotheke, müssen dahingehend kalkuliert werden. Anbieter wurden bislang mit 11,50 Euro pro Schnelltest vergütet, für einen PCR-Test etwa 43 Euro.

Selbstzahler müssen sich aber auf höhere Kosten einstellen, umso mehr, je schneller das Laborergebnis kommt. Die Bundesregierung hatte darauf hingewiesen, dass Beschäftigte sich in Formen kostenlos testen lassen können.

Kritik an dem Aussetzen der kostenlosen Tests kam unterdessen von Gründen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen:

„Ohne Gratistests werden wir weniger Testergebnisse bekommen, mehr Infektionen werden unerkannt bleiben. Wir laufen in eine Schattenpandemie. Statt kostenlose Tests zu streichen, sollten sie mit der Impfkampagne verknüpft werden. Wer eine Impfberatung annimmt, sollte im Gegenzug einen Gratistest bekommen.“

Der Bund hat sowieso bereits erhebliche Kosten zu tragen. Seit Beginn der separaten Erfassung der sogenannten „Bürgertests“ durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung Anfang Juli wurden mehr als eine halbe Milliarde Euro dafür abgerechnet.

Wie stehst du dazu, dass die Corona-Tests kostenpflichtig geworden sind? Entsteht dadurch eine Form des Zwangs, sich impfen zu lassen?

Teile uns deine Meinung in den Kommentaren bei Facebook mit.