Mann mit Tausenden Tumoren sagt, dass er schlimmer als ein „schmutziges, streunendes Tier“ behandelt wird

Die Folgen, die ein Mann aufgrund einer seltenen Hauterkrankung erleiden musste, lassen sich kaum in Worte fassen vor lauter Fassungslosigkeit.

Der Mann verlor nämlich nicht nur seinen Job und wurde arbeitslos, er musste sogar eine Decke über seinem Gesicht tragen, um sich vor dem grausamen Spott zu schützen.

Diwakar Bisoye wurde wegen seiner vielen Tumore, die seinen kompletten Körper bedecken, „der Mann mit der Blasenhaut“ genannt. Er hat darüber hinaus noch einen Tumor am Bein, der unglaubliche 25 Kilogramm wiegt.

Vor 15 Jahren begann die Entwicklung der Tumore beim mittlerweile 65-jährigen Mann am Körper. Durch die Krankheit verlor er seinen Arbeitsplatz und sein Haus, weil die Eigentürmer nicht wollten, dass er auf ihrem Grundstück lebte.

Diwakar, der als Bauer arbeitete, sagt, dass er schlechter behandelt wird als ein „schmutziges, streunendes Tier“ und gezwungen ist, sein Gesicht zu verdecken, um sich vor grausamem Spott zu schützen, berichtete die Zeitung Metro.

„Sie machen sich über mich lustig und verspotten mich“

Der aus Ostindien stammende Mann lebt in einem abgelegenen Dorf, ohne Zugang zu medizinischer Versorgung und sagt, dass er seit 15 Jahren nicht mehr arbeiten kann.

„Die Leute lachen über mich und machen sich über mich lustig“, sagte Diwakar gegenüber der Zeitung.

Seit 15 Jahren arbeitslos

„Sie schauen mich an und meiden mich. Die meisten Menschen benehmen sich sehr seltsam in meiner Gegenwart. Niemand mag es, mich anzusehen oder in meiner Nähe zu sein.

Die Leute denken, ich bin hochansteckend. Die Eigentümer möchten nicht, dass ich auf ihrem Grundstück wohne und haben sich über meinen Zustand beschwert, dass ich gehen solle. Ich bin seit 15 Jahren arbeitslos.“

LADIES & GENTLEMEN LETS PRAY FOR THIS BROTHER………..GOD OF ISRAEL , OF JACOB , OF ABRAHAM ..SHOW YOUR MERCYDiwakar Bisoye is plagued by a huge four stone tumour

Gepostet von Lawrence Ngulumba am Montag, 6. Januar 2020

Dr. Subramania Lyer, Professorin am Amrita Institute of Medical Sciences in Kerala, Indien, sagt, es handele sich um eine genetische Störung, die durch Anomalien seines Nervensystems verursacht werde.

„Es ist eine genetisch bedingte Erbkrankheit und es gibt derzeit keine medizinische Behandlung. Die einzige Lösung ist die chirurgische Entfernung der störenden Schwellungen.“

Teile diesen Artikel, um Diwakar deine Unterstützung zukommen zu lassen.

Wir hoffen, dass bald eine Lösung für den armen Mann gefunden werden kann.