Mann überlebt Autounfall und fünf Tage ohne Essen und Wasser – „Wir glauben an Wunder“

Als José Velazquez nach einer Nacht mit Freunden nicht mehr nach Hause kam, wurde eine Suche nach ihm gestartet.

Die Tage vergingen und die Angst und Furcht kehrte bei seiner Familie und seinen Freunden ein, die immer mehr die Hoffnung verloren, José noch lebend zu finden.

Der 32-jährige José aus Houston, Texas, USA, ging mit seinen Freunden und seiner Verlobten, Chanel Nelson, etwas trinken.

Am nächsten Tag kontaktierte seine Familie voller Panik Chanel, weil Jose nicht auf der Arbeit erschienen war und sie ihn laut KTRK nicht finden konnten.

Zwar wurde eine Suche nach ihm eingerichtet, doch je mehr Tage vergingen, desto größer wurde die Angst der Familie.

Just als jede Hoffnung verloren war, suchten Freiwillige ein Waldgebiet in der Nähe einer Autobahn ab, wo zuvor ein Auto voller Laub entdeckt wurde.

View this post on Instagram

NOTHING BUT GOD: Earlier this week my colleague @charlyabc13 spoke to the fiancée of missing Jose Velasquez. Tuesday night after drinks with his fiancée he left the bar and was NOT seen again. They feared the worst. There was no sign of him anywhere. Today the bumper of the car he was driving was spotted near 1488 and 242 in Montgomery County. Searches from @txeqorg started to yell for the man. He responded. He was ALIVE. Curled next to his car, dehydrated and injured. But I’m told he spoke, and was alert. He was taken to the hospital and hours later the car was finally pulled out. It was buried 100 yards deep in the woods. Covered in mud, a big spider crawling out.. smashed. Unrecognizable. This man survived THIS crash… then nearly 6 days alone in the woods, hurt, with nothing. I can only imagine what it felt like as a loved one to get that call that he’s okay. Reminder to always pray and trust god in situations. • • • • #faithstory#miracle#miraclestory#survival#surviving#trust#pray

A post shared by Stefania Okolie (@stefaniaonabc13) on

Zunächst geschockt, das Auto von José gefunden zu haben, wurden sie noch nervöser, als sie bemerkten, dass José nicht im Auto war, sondern daneben lag.

Bei einem Zusammenstoß war José aus dem Auto geschleudert worden, brachte es aber noch zustande, zu seinem Auto zurück zu kriechen und sich vor die Tür auf der Fahrerseite zu legen.

„Wir glauben an Wunder“

Trotz gebrochener Rippen und einer kollabierten Lunge, überlebte José dort draußen ohne Essen und Wasser. Dass er das überlebte, überraschte jeden wie auch Experten aus der Medizin.

Tim Miller, Gründer von Texas EquuSearch, das bei der Suche half, sagte: „Ich kann mir nicht erklären, wie er diesen Unfall überleben konnte, fünf Tage alleine und mit diesen Verletzungen… immer noch am Leben… deswegen machen wir immer weiter. Wir glauben an Wunder und das heute war eins.“

Josés Überleben ist ein Wunder und wir sind so froh, dass er zu seiner Familie zurückkehren konnte. Als er gefunden wurde, fragte er nach Trinkpäckchen und Fast Food, was bestimmt großartig schmeckte nach solch einer Tortur.

Teile bitte diesen Artikel mit anderen, wenn du auch überrascht bist über sein Überleben.