Oma (61) und Enkelin (15) essen Wassermelone, die war wohl vergiftet

Foto: Lucigerma/Shutterstock.com

Oma (61) und Enkelin (15) essen eine Wassermelone, die war wohl vergiftet – beide sterben an Giftstoffen

Zunächst sah es so aus, als wäre der Sommer so gut wie vorbei, doch zur Freude vieler Menschen stiegen die Temperaturen nochmal an und es wurde warm.

Und bei großer Hitze braucht man natürlich auch eine Abkühlung.

Das dachten sich auch eine 61-jährige Frau und ihre 15 Jahre alte Enkelin, als sie sich eine Wassermelone teilten. Doch wie RTL berichtete, wurde aus diesem scheinbar ungefährlichen Snack eine wahre Familientragödie.

Die beiden Frauen aus Russlands Hauptstadt Moskau starben nämlich nach dem Essen der Frucht, weil diese offenbar vergiftet war.

Am Montag teilte die russische Verbraucherschutzbehörde „Rospotrebnadsor“ laut mehreren Nachrichten-Agenturen mit, dass an mehreren Melonen Spuren eines Insektenbekämpfungsmittels festgestellt worden seien.

Demnach sei das Mittel eingesetzt worden, um den Supermarkt, in dem die Melonen verkauft wurden, zu reinigen.

Im Zuge dessen wurden die ausgestellten Wassermelonen wohl vergiftet.

In der Familie hatten nicht nur die Großmutter und die Enkelin davon gegessen, sondern in der vergangenen Woche auch die Mutter des Mädchens. Es mussten auch alle drei später mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus geliefert werden.

Von ihnen überlebte aber leider nur die Mutter.

Mittlerweile wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Die Agentur „Interfax“ meldete, dass ein Mitarbeiter einer Firma für Schädlingsbekämpfung festgenommen wurde.

Diese Information habe die Agentur von den ermittelnden Personen.

Ein schrecklicher Vorfall.

Hoffentlich können die Hintergründe aufgeklärt werden.

Ruht in Frieden.