Quelle: Enchanted Forest /Facebook

Junge (†13) & sein Hund in US-Waldbränden verbrannt: Großmutter noch immer vermisst

USA: Ein 13 Jahre alter Junge, sein Hund und höchstwahrscheinlich auch seine Großmutter sind unter den Opfern der verheerenden Waldbrände im US-Bundesstaat Oregon.

Wyatt Tofte wurde am vergangenen Mittwoch mit seinem Hund neben sich gefunden. Die Großmutter des 13-jährigen Jungen wurde bisher noch nicht gefunden, jedoch geht man davon aus, dass sie ebenfalls Opfer der Flammen wurde.

Am frühen Dienstag raste Wyatts Vater, Chris in Richtung ihres Hauses in Lyons in Oregon, und wollte seine Frau, seinen Sohn und seiner Schwiegermutter finden.

Sie warteten zu Hause auf den Familienvater, der einen Anhänger abholen wollte, damit er sie alle evakuieren kann.

Als Chris in der Nacht zuvor nicht zurückkam, bevor die drei eingeschlafen waren, wurden sie dann geweckt, als das Haus in Flammen stand, berichten lokalen Medien.

Sie konnten nicht warten

Sie schafften es mit den drei Haustieren aus dem brennenden Haus in ein Auto, doch sollte nicht weit kommen.

Man vermutet, dass ihr Auto anfing zu brennen und sie zu Fuß weiter flüchten mussten. Mutter Angela sagte ihrem 13 Jahre alten Sohn, dass er den Bullmastiff-Mix der Familie mit sich nehmen sollte.

Sie würde auch rennen, doch ihre Mutter schaffte es nicht mehr. Großmutter Peggy hatte sich kürzlich das Bein gebrochen und konnte nicht laufen.

Also blieb die Mutter zurück, während sich ihr Enkel, ihre Tochter und der Hund der Familie versuchten zu retten.

Chris fuhr durch die Flammen und dicken Rauch in Richtung ihres Hauses. Als er näherkam, fand er eine stark verbrannte Frau.

Diese Frau war seine Ehefrau, Angela. Sie rannte über drei Kilometer derzeit, als sie ihren Mann traf und mit Verbrennungen übersäht war.

Nachdem Freunde, Familie und die unzähligen Einsatzkräfte mehrere Stunden suchten, kamen die dramatischen Nachrichten von der Behörde.

Man hatte Wyatts leblosen Körper gefunden. Er war auf einem Fahrersitz eines Fahrzeugs auf dem Grundstück seiner Familie gefunden worden. Sein Hund Duke lag auf ihm..

„Ich möchte mich im Namen aller Einsatzkräfte und persönlich an die Familie richten. Unsere Gedanken sind bei ihnen.

Die Ermittlungen rund um die Vorfälle wurden bereits aufgenommen“, erklärte ein Sprecher der örtlichen Polizei.

Mutter Angela ist noch immer in sehr kritischem Zustand.

Unsere Gedanken und all unser Mitgefühl gilt den Familien der Opfer der schweren Waldbrände in den USA.