Quelle: In Memory of Sylys Hernandez/Facebook

Mann erstreitet Sorgerecht für 3 Monate alten Sohn (†): Benutzte ihn als Boxsack, bis er starb

Es gibt so viel Böses auf dieser Welt, doch es gibt wohl nur sehr wenige Dinge, die so grausam sind, wie das mutwillige Verletzen und Töten on kleinen Kindern.

Für den Großteil der erwachsenen Menschen ist es ein schier unglaublicher Gedanke, seinem eigenen kleinen Kind wehzutun. Doch es gibt leider Monster, die ohne ersichtlichen Grund, schutzlose Kleinkinder misshandeln bis sie tot sind.

Dazu gehört wohl auch Isaac Hernandez. Ein Mann, der seinen eigenen Sohn Sylys, der gerade Mal drei Monate alt war, solange zu verprügeln, bis er tot war.

12 more sleeps till this little guys birthday in heaven 🎁 💙🎈

Posted by In Memory of Sylys Hernandez on Thursday, September 21, 2017

Der Mann hatte 2017 nach erbittertem Kampf das Sorgerecht für seinen drei Monate alten Sohn erstritten.

Doch nur wenige Wochen später war Sylys tot. Bei seiner Autopsie mussten die Gerichtsmediziner gar feststellen, dass dem kleinen Säugling ganze 26 Rippen gebrochen waren. Dazu waren seine Beine mehrfach gebrochen.

Außerdem hatte der kleine Junge unzählige Hämatome und offene Wunden an seinem Körper.

Die Polizei fand die Leiche des Jungen in seiner Krippe in Nampa, im US-Bundesstaat Idaho, nachdem sein Vater ihn tagelang misshandelt hatte.

Medien berichteten später, dass der gesamte Fall vermeidbar gewesen wäre. Das Jugendamt soll bereits zuvor anonyme Hinweise bekommen haben, dass ein Säugling geschüttelt und misshandelt wird.

Doch trotz anlaufender Ermittlungen wurde keine Sanktionen ausgesprochen oder eingegriffen.

Die Begründung dafür nannte die Behörde nach dem Fund des toten Säuglings öffentlich:

„Das Problem bei anonymen Hinweisen ist, dass wir ebenfalls vor Ort sein müssen und mehr Informationen und Beweise brauchen. Nur ein geheimer Tipp reicht nicht, um dies durchzuführen.“

Fünf Tage vor seinem Tod soll der kleine Sylys beim Kinderarzt gewesen sein, der niedergeschrieben hatte, dass der Säugling genug Gewicht zugelegt hatte und keine Anzeichen von körperlicher Gewalt zeigt.

Dadurch entschied man bei der Behörde, den Fall ruhen zu lassen und keine weiteren Ermittlungen mehr durchzuführen.

 Erst als es zu spät war, wurde der Fall genauer betrachtet und Isaac Hernandez verhaftet. Mittlerweile wurde er zu 27 Jahren Haft verurteilt, nachdem er seinen Sohn schwer misshandelt und umgebracht hatte.

Ruhe in Frieden, kleiner Engel.