Model, das Putin als „Psychopath“ bezeichnete, wurde nach ihrem Verschwinden tot in einem Koffer aufgefunden

Ein russisches Fotomodell, das Wladimir Putin als „Psychopathen“ bezeichnet hatte, wurde tot aufgefunden, die Leiche in einen Koffer gestopft.

Laut Fox wurde die 23-jährige Gretta Vedler vor einem Jahr vermisst, nachdem sie in den sozialen Medien eine Tirade veröffentlicht hatte, in der sie Putin offen kritisierte.

Der Daily Star behauptet, dass Vedlers Ex-Freund, Dmitry Korovin, 23, gestanden hat, sie erwürgt zu haben.

Außerdem soll Korovin den Behörden erzählt haben, dass er drei Nächte lang ein Hotelzimmer mit der Leiche seiner Ex-Partnerin geteilt hat, die er in einen neu gekauften Koffer gestopft hatte.

Insgesamt wurde Vedlers Leiche ein Jahr lang in dem Koffer aufbewahrt.

Während dieser Zeit postete Korovin weiterhin auf den Social-Media-Kanälen der Frau, um den Eindruck zu erwecken, sie sei noch am Leben und es gehe ihr gut.

Man geht davon aus, dass Vedler nur einen Monat, nachdem sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin einen „Psychopathen“ genannt hatte, ermordet wurde, während er voraussagte, dass seine Kampagne zur „Verbesserung der Integrität Russlands“ in einer Tragödie enden würde.

Korowin gestand später, dass er Vedler in Moskau nach einem Streit über Geld erdrosselt hatte.

Ein so trauriger und unnötiger Verlust an Leben. Ruhe in Frieden, Gretta!

Bitte teilen Sie diesen Artikel auf Facebook, wenn auch Sie Ihr Beileid dorthin senden möchten, wo es gebraucht wird.