Quelle: Chris Persic/Facebook

Vorbereitung auf den Winter: Eichhörnchen lagert über 200 Walnüsse unter Motorhaube

Man weiß zwar, dass Nager wie die allseits beliebten Eichhörnchen für die Winterzeit Vorräte sammeln.

Doch welches Ausmaß so etwas annehmen kann, selbst wenn nur ein kleiner Nager allein am Werk ist, zeigt ein verblüffter Autobesitzer nun auf Facebook.

Im Motorraum des Autos seiner Frau findet Chris über 200 Walnüsse und Massen an Gräsern.

Ein blöder Streich? Weit gefehlt. Viel mehr die sehr ausgiebige Sammlung eines einzelnen Eichhörnchens.

USA: Nagetiere wie Eichhörnchen bereiten sich Jahr für Jahr akribisch auf den Winter vor. Ein möglichst warmer Unterschlupf und viel Essen sind dabei von höchster Priorität.

Dies erlebte ein Paar aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania am eigenen Leib.

Chris Persic lebt mit seiner Frau in den USA. Sie führen ein unaufgeregtes Leben, aber stehen nun gerade mit ihrem Erlebnis in der Aufmerksamkeit der Medien.

Der Grund dafür ist so skurril wie simpel.

Eichhörnchen lagert über 200 Walnüsse unter Motorhaube

Wie Chris in einem Beitrag, den er auf seiner Seite auf Facebook veröffentlichte, erklärte, rief seine Frau ihn an und erklärte, dass das Auto komisch riecht.

Der Geruch erinnerte an Feuer und es würden seltsame Geräusche aus dem Motorraum kommen.

Als Chris seiner Frau erklärte, dass sie am besten unter die Motorhaube gucken soll und da ergab sich ihr ein unerwartetes Bild.

Der Motor war nicht mal mehr zu erkennen. Er war komplett abgedeckt von Walnüssen und Gras.

Here’s a little PSA for everyone on this rainy Monday:Rodents and vehicles do not mix… My wife called me from…

Posted by Chris Persic on Monday, 7 October 2019

Wie Chris selbst schrieb, brauchten seine Frau und er über eine Stunde, um die über 200 Walnüsse und das ganze Gras aus dem Motorraum zu entfernen.

Um sicher zu gehen, fuhr Chris daraufhin trotzdem in die Werkstatt.

Das Ergebnis: Außer einer lustigen Geschichte in der Tasche, keine Schäden am Auto.

Das muss ein wirklich fleißiger Nager gewesen sein.

Da können Chris und seine Frau garantiert noch Jahre lang von erzählen.