Schauspielerin Raquel Welch stirbt im Alter von 82 Jahren

Raquel Welch, Schauspielerin und Hollywood-Sexsymbol, stirbt im Alter von 82 Jahren

Raquel Welch ist gestorben. Sie wurde 82 Jahre alt. Welch war das Sexsymbol und Filmstar der 1960er und 1970er Jahre in Hollywood.

Die Schauspielerin, die für ihr umwerfendes Aussehen bekannt war, wurde mit Rollen in Filmen wie Eine Million Jahre vor unserer Zeit und Die Fantastische Reise zum Sexsymbol wurde eine der größten Hauptdarstellerinnen Hollywoods zu jener Zeit.

Laut TMZ wurde die Nachricht von ihren Familienmitgliedern bestätigt. Welch starb am Mittwoch, den 15. Februar, in Los Angeles.

In einer Erklärung an das People Magazine fügte ihr Manager hinzu, dass Welch „heute früh nach kurzer Krankheit friedlich verstorben sei“.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

DFree / Shutterstock.com

„Im Kern bin ich eine Latina“

Welch wurde am 5. September 1940 in Chicago (Illinois, USA) geboren und wuchs in San Diego (Kalifornien, USA) auf. Ihr Vater stammte aus Bolivien, und ihre Cousine Lidia Gueiler Tejada war das erste weibliche Staatsoberhaupt Boliviens.

Geboren als Jo Raquel Tejada, nahm sie später den Nachnamen ihres ersten Mannes an, um in Hollywood nicht in eine Schublade gesteckt zu werden, blieb aber stolz auf ihr Latina-Erbe.

„Ich denke, dass die Sprache sehr wichtig für die Identität ist, und wenn ich sie nicht habe, fühle ich mich manchmal von diesem Teil von mir isoliert“, sagte Welch im Jahr 2015. „Dennoch fühle ich mich immer noch sehr, sehr spanisch. Im Kern bin ich eine Latina.“

Als Teenagerin nahm Welch an Schönheitswettbewerben teil und interessierte sich später für die Schauspielerei. Als sie in den 1960er Jahren nach Los Angeles zog, um ihren Traum von der Schauspielerei zu verwirklichen, fand sie ein Management, das sie zu einem Sexsymbol machen wollte.

Raquel Welch in einem Werbeporträt für den Film „Eine Million Jahre vor unserer Zeit“, 1966 (Photo by Silver Screen Collection/ Getty Images)

Durchbruch mit Eine Million Jahre vor unserer Zeit

Nach kleineren Filmrollen und Gastauftritten im Fernsehen hatte sie ihren ersten großen Durchbruch mit dem Film Die Fantastische Reise.

Ihr nächster Film machte sie sogar noch berühmter: der Fantasy-Film Eine Million Jahre vor unserer Zeit. Obwohl Welch nur drei Sätze in dem Film hatte, erwies sie sich als die berühmteste Rolle des Films, da sie in einem mittlerweile ikonischen Hirschleder-Bikini zu sehen war.

Ein britisches Plakat für Don Chaffeys Abenteuer-Fantasyfilm „Eine Million Jahre vor unserer Zeit“ von 1966 mit Raquel Welch in der Hauptrolle. (Foto: Movie Poster Image Art/Getty Images)

Das Filmplakat wurde ein Bestseller und machte Welch zu einem der berühmtesten Pin-up-Girls der damaligen Zeit.

Die New York Times nannte Raquel Welch „ein wunderbares, atmendes Monument für die Frau“, und es verhalf ihr zu weiterem Ruhm.

Obwohl sie vor allem wegen des Bikinis in Erinnerung geblieben ist, sagte Welch, dass sie von ihrer Rolle als Loana, dem Höhlenmädchen, angezogen wurde.

„Mir gefiel, dass sie etwas sehr Superheldenhaftes an sich hatte“, sagte Welch 2016 der Los Angeles Times. „Wenigstens war ich nicht eines dieser kleinen Mädchen in Stöckelschuhen; das wollte ich nie sein.“

Sie spielte weiterhin in erfolgreichen Filmen mit, darunter die Komödie Mephisto ’68 und die Western Bandolero! und 100 Gewehre. Sie spielte die Titelrolle in Myra Breckinridge – Mann oder Frau, der zwar umstritten war, aber ihre Risikobereitschaft in ihrer Karriere unter Beweis stellte.

Eine ihrer berühmtesten Darbietungen war 1973 der Film Die drei Musketiere, für den sie den Golden Globe als beste Schauspielerin in einem Musical oder einer Komödie gewann.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Wikimedia Commons

Kampf mit Vorurteilen

Raquel Welch arbeitete auch als Sängerin und Model. Außerdem führte sie mit der Raquel Welch Wig Collection ein erfolgreiches Unternehmen. In späteren Jahrzehnten spielte sie weiterhin Rollen in Film und Fernsehen.

Sie gilt als eines der größten Sexsymbole Hollywoods: Sie erschien auf der Empire-Liste der „100 sexiesten Stars der Filmgeschichte“, und der Playboy setzte sie auf Platz 3 seiner Liste der „100 sexiesten Stars des zwanzigsten Jahrhunderts“.

Während ihre Schönheit Raquel Welch zur Ikone machte und Welch ihr atemberaubendes Aussehen zu ihrem Vorteil nutzte, fühlte sie sich manchmal durch ihren Status als Sexsymbol eingeschränkt.

„Es gab diese Auffassung: ‚Oh, sie ist nur eine Sexbombe. Sie ist nur ein Körper. Sie kann wahrscheinlich nicht laufen und gleichzeitig Kaugummi kauen“, sagte sie 2012 gegenüber Men’s Health.

Das könnte dich auch interessieren:

Nacktszenen kamen nie in Frage

Während die Kritiker Welchs Auftritte oft unfreundlich beurteilten, wird sie heute eher für ihre komödiantischen Fähigkeiten respektiert. Man schreibt ihr auch zu, dass sie die Vorstellung davon, was ein Hollywood-Sexsymbol sein könnte, verändert hat und sich vom früheren Image der „blonden Sexbombe“ entfernt hat.

s_bukley / Shutterstock.com

Während die Produzenten ihre Sexualität oft nutzten, um einen Film zu verkaufen, hatte Welch die Kontrolle über ihr eigenes Image. So weigerte sie sich zum Beispiel, Nacktszenen zu drehen, wie die New York Times berichtet.

„Ich habe meinen Körper und meinen Sex-Appeal in meiner Arbeit definitiv zu meinem Vorteil genutzt, aber immer in Grenzen“, sagte sie. „Ich behalte mir einige Dinge für mein Privatleben vor, und die sind nicht käuflich“.

Ruhe in Frieden, Raquel Welch ❤️ Eine wahre Schönheit und ein wahres Talent.

Bitte teile den Artikel auf Facebook.