Lustig: Parkwächter entdeckt falsch geparktes Auto mit Zettel an der Windschutzscheibe

Lustig: Parkwächter entdeckt falsch geparktes Auto mit Zettel an der Windschutzscheibe

Eine Berufsgruppe, die wirklich viel Ärger bekommt, ist die der Parkwächter. Sicherlich haben Sie selbst irgendwann eine Strafe zahlen müssen, aber am Ende geht es eigentlich darum, den Verkehr zu ordnen.

Ohne die Arbeit des Parkwächters wäre es nicht so angenehm gewesen, in den Städten herumzulaufen. Manchmal wäre es nicht so dumm, wenn wir versuchen würden, etwas Dankbarkeit zu zeigen und nicht nur immer zu nörgeln.

Dann gibt es natürlich diejenigen, die in allen Berufen ein wenig gemein und unangenehm sind. Solche Parkwächter gibt es natürlich auch, aber ich würde denken, dass die meisten liebenswerte Menschen sind – sie verdienen unseren Respekt.

Diese lustige, fiktive Geschichte handelt von einem Parkwächter, der sich einer etwas ungewöhnlichen Situation gegenübersah, aber die Lösung scheint mir brillant zu sein. Die letzte Zeile, zumindest, brachte mich voll zum Lachen!

Es war, als ein Parkwächter namens Erik, der im Zentrum von Stockholm ein Auto sah, das an einem sehr verbotenen Ort geparkt stand.

Das Bild stammt aus London und hat also nichts mit dieser fiktiven Geschichte zu tun.

Erik nahm einen Stift und einen Block aus seiner Tasche und wollte die Auto-Nummer notieren, als er einen kleinen Zettel auf der Windschutzscheibe sah:

„Bitte gib uns keine Strafe“, stand es auf dem Zettel. Wir werden im Rathaus heiraten. Wir werden in einer Viertelstunde wieder zurück sein.

Der Parkwächter stopfte den Stift wieder in seine Tasche und seufzte:

„Nun, warum sollte ich mich um eine kleine Strafe kümmern, wenn der Staat ihnen jetzt eine Strafe fürs Leben schenkt?“

Drücken Sie jetzt die Teilen-Taste, wenn auch Sie lächeln müssen!