Mann im Koma wird aufgegeben, außer von seiner Frau, die an ihn glaubt

Arzt rät der Frau, dass sie bei ihrem Mann den Stecker zieht, doch sie küsst ihn & dann bedeckt sie seinen Hals

Scott Hawkins war gerad einmal 37 Jahre alt, als seine ganze Welt zu einem Alptraum wurde.

Scott erlitt einen schweren Schlaganfall, während seine Frau Danielle eine Weiterbildung in einem benachbarten Bezirk besuchte.

Ihr Mann war mit ihren Kindern zu Hause, als Danielle den Anruf erhielt, den sie nie mehr vergessen wird.

Facebook/Scott Hawkins

Es war ein Tag im April als Danielle eine Fortbildung in einem benachbarten Staat besuchte und Scott in Michigan, bei ihren Kindern, blieb.

„Er rief mich an und nuschelte die Worte“, berichtet Danielle.

„Er sagte er hat sehr Kopfschmerzen und etwas war falsch.“

Beide riefen den Krankenwagen und die medizinische Hilfe kam sofort und brachte Scott in das nächste Krankenhaus.

Facebook/Scott Hawkins

Scotts Blutdruck stieg rasant an und löste eine Lungenembolie aus. Auf dem Weg ins Krankenhaus kämpfte er mit dem Leben.

„Es war sehr, sehr schlimm“, fügt Danielle an, bevor sie eine lange Pause machte. „Manchmal ist es schwer darüber zu sprechen.“

Die Notärzte mussten bei Scott intubieren.

Da die Ärzte ernsthafte Zweifel daran hatten, dass Scott die Nacht übersteht, rieten sie Danielle, ihre Familie zu benachrichtigen.

„Sein Sauerstofflevel war im Bereich zwischen 60 – 70. Sie sagten mir es sollte bei über 90 sein.“, erklärt seine Frau.

Facebook/Scott Hawkins

Scott hat ein so genanntes, geplatztes arteriovenöses Missbildungsaneurysma in der Nähe seines Hirnstamms erlitten.

Das Aneurysma, das ihn von Geburt an begleitet hatte, verursachte einen Schlaganfall.

Als die Chirurgen versuchten, die Blutungen in seinem Gehirn zu stoppen, erlitt er einen Herzinfarkt, berichtet Health Beat.

„Sie hatten ihn für ein paar Minuten verloren“, sagte Danielle. „Und er verlor viel Sauerstoff dabei.“

Bei bewusstein?!

Eine Woche nach dem Eingriff war es Scott immer noch nicht möglich zu sprechen oder auf Anweisungen zu reagieren.

Die Ärzte befürchteten, dass er aus diesem Stadium nie wieder erwachen würde. Sie sagten Danielle, dass er wohl nie mehr aufwachen wird oder normal funktionieren kann, Geschweige denn die Möglichkeit zu haben, sie zu küssen oder ihr zu sagen, dass er sie liebt.

Facebook/Scott Hawkins

„Sie sagten mir, dass ich ihn gehen lassen sollte.“, beschreibt Danielle.

Aber sie wollte nicht an die schreckliche und erschütternde Diagnose glauben.

Sie kannte etwas, was die Doktoren nicht kannten – Scotts Willenskraft.

Anstatt den Stecker zu ziehen und sich zu verabschieden, lehnte sie sich über ihn und küsste ihren sterbenden Mann.

Als sie seine Lippen auf seinen leblosen Körper drückte, spürte sie etwas, was sie nicht erwartet hätte: Scott küsste sie zurück.

Shutterstock

Sie gibt zu, dass sie es sich vielleicht auch nur eingebildet hat. Doch für sie war es ein Zeichen genug daran zu glauben, dass es Sinn macht zu kämpfen.

Mit der neugefunden Hoffnung kämpfte sie, die lebensunterstützenden Maßnahmen anzulassen. Sie wollte unbedingt beweisen, dass er sich erholen würde.

Und nach einer Zeit zeigten sich erste Änderungen. Nach fünf Wochen benötigte Scott keine Beatmungsmaschine mehr.

„Da fing ich an allen zu zeigen, dass er sich erholen könnte“

Facebook/Scott Hawkins

„Er ist ein Musiker, also bring ich ihm eine Daumengitarre mit. Er bewegte seine Finger an den Seiten. Die Ärzte sagten, es sei nur ein Reflex. Als ich ihm sagte er soll die Noten ändern, tat er es aber.“

Danielle wusste, dass Scott versuchte mit ihr zu kommunizieren. Er konnte nicht mit ihr sprechen, da er bei seinem Traum einen Luftröhrenschnitt bekam, um ihm am Leben zu halten.

Er begann zu sprechen

In einem Moment der Hoffnung verdeckte Danielle seinen Hals – und er begann mit ihr zu sprechen.

„Ich habe seinen Hals zugehalten und er begann mit mir zu reden“, sagte sie.

„Die ersten Worte waren, Ich liebe dich, die zweiten, Gib mir Schmerzmittel. Dann als die Ärzte ihn fragten, was er spielen würde, antwortete er, Ein Instrument. Danach begannen sie mir zu glauben.

Mit diesem Beweis, dass er sich zurückkämpfen will, glaubten die Doktoren endlich an Scott.

Er wurde kurz danach in das Reha- und Pflegezentrum gebracht. Nachdem er dort ankam und verbrachte für 16 Wochen 6 Tage die Woche in der Reha.

Therapeuten und Ärzte benutzten Musikinstrumente, oft in Zusammenarbeit mit Sprach-, Ergonomie-, und Physiotherapie, um Scott zu helfen, wieder Kraft und Koordination zu erlangen.

Facebook/Scott Hawkins

Endlich, nach 16 Wochen, konnte Scott nach Hause gehen – und dies konnte er auf seinen eigenen zwei Beinen.

„Er ging in einer Trage rein, wo er nur seine rechte Hand bewegende konnte und ging dann mit der Hand in der Luft auf seienn eigenen zwei Beinen raus.“, beschreibt es eine dankbare Danielle.

Sie lobte die Mitarbeiter des Rehazentrums für die schnelle Genesung ihres geliebten Mannes.

„Sie fingen an, mit Scott zu reden, als wäre er da“, erinnerte sich Danielle. Das Reha-Personal gab ihr Hoffnung, da sie sich die ganze Zeit so gut kümmerten.

Außerdem hatte sie niemals die Seite ihres Mannes verlassen. Sie gab ihm Unterstützung, Ermutigung und Liebe, jede Sekunde.

Scotts Frau glaubte fest an seine Erholung. Selbst als sie ihr sagten, sie solle die Familie anrufen, da er es nicht durch die Nacht schafft. Sie wollte nicht daran glauben, dass Scott sterben könnte.

Facebook/Scott Hawkins

Scott muss sich trotzdem noch sehr lange davon erholen. Doch er macht Fortschritte, Stück für Stück.

„Er spielt wieder Gitarre. Er spielt Schlagzeug. Er konnte eine Zeit lang nicht schlucken, da musste ich ihn füttern. Doch jetzt kann er wieder alles essen was er will.“

Das Größte, was man jemandem in Danielles Situation geben kann, ist Hoffnung und eine Chance.

Ihre Liebe und das Team im Reha-Zentrum haben ihr dies gegeben, in dem sie Scott als Mann, Ehemann und Vater angesehen haben.

Facebook/Scott Hawkins

Danielle versprach bei ihrer Hochzeit, in Krankheit und Gesundheit, in guten und in schlechten Zeiten für ihren Mann da zu sein. Und das tut sie und gab ihn somit niemals auf.

Es ist ein wunderbares Beispiel, wie die Liebe zueinander selbst durch die schwersten Zeiten hilft.

Teile diesen Beitrag, wenn du zustimmst.