Quelle: Instagram/Meghan Koziel

Junge Mutter hängt nach der Geburt Schild über ihr Krankenhausbett, als Erklärung, warum sie nicht stillt

Mutter zu werden ist eine Entwicklung, die sehr viele Erwartungen mit sich bringt.

Wenn du schon einmal ein Kind bekommen hast, weißt du, dass es jeden Tag Menschen gibt, die dir vorschlagen gewisse Dinge in der Erziehung so oder so zu machen. Noch schlimmer wird es, wenn fremde Menschen versuchen zu erklären, was das Beste für dein Kind ist.

Natürlich kommt es nur selten vor, dass solche Ratschläge von Menschen kommen, die genau wissen in welcher Situation sich die Mutter befindet.

https://www.instagram.com/p/BoCtEpcBz8S/?utm_source=ig_embed

Bei der jungen Amerikanerin Meghan wurde 2015 Brustkrebs diagnostiziert. Sie musste sich zwei Brustentfernungen unterziehen, um den Krebs zu besiegen. Trotzdem schaffte sie es wie durch ein Wunder schwanger zu werden und ein Kind zur Welt zu bringen.

Durch die Entfernung der Brustdrüsen ist sie nicht in der Lage, ihr Baby zu stillen. Ihr war bewusst, dass viele Menschen fragen werden, wieso sie ihr Kind nicht stillt. Dem wollte sie vorzeitig entgegenwirken und erklären, wieso sie ihr Kind nicht per Brust füttert.

So erklärte sie auf ihrem Instagram-Profil:

„Vor drei Jahren wurde bei mir Burstkrebs diagnostiziert, ich dachte mein Leben wird nie wieder dasselbe sein. Ich war gezwungen so viele GROSSE Entscheidungen zu treffen, einschließend der Erhaltung meiner Fruchtbarkeit durch eine Eizellentnahme. Nach zwei Jahren mit hormonblockierenden Medikamenten (weil mein Krebs so aggressiv war und mein Östrogen und Progesteron stark beeinflusst), habe ich mich entschieden, meine Medikamente zu nehmen, um meinen lebenslangen Traum zu erfüllen, eine Mutter zu sein.“

Quelle: Instagram/Meghan Koziel

Meghan hatte Operationen, die ihr Erscheinungsbild, also auch die Brüste, wiederherstellten. Die Krebstherapie hatte allerdings jegliche Möglichkeiten entfernt Milch zu produzieren.

„Keine Stillzone“

Um den dauerhaften Nachfragen zuvorzukommen, erstellte sie folgendes Schild:

„Keine Stillzone
Stillen ist allerdings eine ganz besondere Aufgabe,
Bitte beachtet das, bevor ihr nachfragt.
Uns Wunder-Baby wird mit allen Nährstoffen versorgt,
Und es wird sich nicht auf ihre Zukunft auswirken.
Diese Mami ist eine Überlebende.“

https://www.instagram.com/p/BoQSo3fhQai/?utm_source=ig_embed

Meghans kleine Prinzessin, namens Kendra Jane, wurde im September 2018 geboren und ist komplett gesund.

Wie sich herausstellen sollte, fanden die Mitarbeiter des Krankenhauses das Schild, welches Meghan bezüglich des Stillens gemacht hatte, sehr gut.

Die Worte sorgten dafür, dass die Krankenschwestern und Ärzte davor bewahrt wurden, das Gefühl zu bekommen zu sehr in Meghans Privatsphäre einzudringen und zum anderen musste die junge Mutter nicht immer und immer wieder dieselbe Geschichte erzählen.

Unglücklicherweise haben die Doktoren kurz darauf einen weiten Knoten gefunden. Sie denken, dass es ein Fetttumor ist, der nicht auf Grund von Krebs entstanden ist. Um sicherzugehen muss Meghan weitere Tests machen, um eine finale Diagnose zu bekommen.

Quelle: Instagram/Meghan Koziel

Wir wünschen Meghan und ihrer kleinen Familie alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass sich ihr Gesundheitszustand weiter verbessert.

Sie soll noch viele viele Jahre mit ihrer kleinen Kendra haben!

Teile den Artikel, um den beiden alles Gute zu wünschen.