Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Susan Boyle raubt dem Publikum mit ihrer magischen Version von „Heilige Nacht“ den Atem

Weihnachten klingt einfach anders als der Rest des Jahres. Die Musik spielt in der besinnlichsten Zeit des Jahres eine ganz besondere Rolle, und die Feiertage wären ohne die Lieder unserer Lieblingsinterpreten nur halb so schön.

Liedermacher und Produzenten versuchen jedes Jahr, sich ein Stück vom Kuchen der weihnachtlichen Plattenverkäufe abzuschneiden, und der Katalog der Weihnachtslieder wird mit jedem Weihnachtsfest größer.

Die Klassiker kann aber selbst der neueste Weihnachts-Hit nicht verdrängen. Ein solcher Klassiker ist „O Holy Night“ – ein Lied, das in mehr als 300 Sprachen übersetzt wurde. Auf Deutsch ist es als ‚Heilige Nacht, in der der Herr geboren‘ bekannt.

Eine ganz besondere Interpretation dieses Klassikers hat 1998 Céline Dion geliefert. Ihre kraftvoll-elegante Stimme paart sich perfekt mit dem besinnlichen Lied.

Ob Susan Boyle der legendären Stimme das Wasser reichen kann?

Der Star der britischen Castingshow „Britain’s Got Talent“ ist für ihre Leidenschaft bekannt, die niemandem im Publikum kalt lässt.

Heilige Nacht

 

Sie beginnt mit sanfter und leiser Stimme, geht aber schon bald in die Vollen – genau wie der Jugendchor hinter ihr.

Es dauert nicht lange, bis die Gänsehaut einsetzt. Hören Sie selbst:

Ist Susan Boyle nicht einfach unglaublich? Ihr großer Moment im Scheinwerferlicht bei Britain’s Got Talent ist bereits eine Weile her, und wir haben schon länger nichts mehr von ihr gehört. Doch Clips wie dieser erinnern uns daran, warum sie damals die Welt wie im Sturm erobert hat.

Teilen Sie ihre wunderschöne Interpretation dieses geliebten Weihnachtsliedes, um die Feiertage Ihrer Freunde dieses Jahr noch besinnlicher zu machen.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!