Miguel sammelt jeden Tag zwei Stunden lang bis zu 2.000 Zigarettenstummel in Urlaubsparadies – zeigt schmutzige Wahrheit

Der Umweltaktivist Miguel Garau Ginard war am Strand von Cala Agulla auf Mallorca unterwegs und war über die Verschmutzung dort erschüttert.

Dann fing er an, den Strand zu säubern und sammelte in gerade einmal zwei Stunden ganze 2.000 Zigarettenstummel, die sich an dem beliebten Touristenstrand angestaut hatten.

Damit aber noch nicht genug, jetzt möchte Miguel auf die bittere Realität in dem deutschen Touristenparadies aufmerksam machen.

Müll ist gleichermaßen ein großes Problem für die Umwelt als auch die Tiere, die dann unter diesen schrecklichen Bedingungen leben müssen.

Als Miguel Garau Ginard den Strand von Cala Agulla auf Mallorca besuchte, sah er die von den Menschen verursachten Auswirkungen auf die Natur und nicht nur das. Es war noch schlimmer, als er sich hätte vorstellen können.

Am Strand befanden sich nämlich jeden Tag Tausende von Besuchern, von denen ein Großteil auch am Strand rauchte. Daher brachte es Miguel leider zustande, in gerade einmal zwei Stunden nahezu 2.000 Zigarettenstummel aufzusammeln.

In einem Facebook-Post zeigt er der Welt, wie diese Zahl in tatsächlichen Zigaretten aussieht.

EL TABACO MATA y LAS COLILLAS TAMBIÉN.El tabaco mata a las personas y las colillas contaminan gravemente al medio…

Posted by No más colillas en el suelo Mallorca on Sunday, 18 August 2019

Miguel über sein Anliegen „Die Leute sollen es merken“

Seitdem führt er im Namen der Umwelt einen Ein-Mann-Krieg gegen den Müll, wobei er bei diesem Unterfangen weltweit natürlich nicht allein ist.

„Ich werfe die Müllsäcke normalerweise nicht weg, wenn ich fertig bin“, sagte Miguel gegenüber lionall.com und fährt fort:

„Ich lasse es ein paar Wochen an der gleichen Stelle stehen, damit die Leute es sehen, was sie der Umwelt antun. Wir müssen unbedingt darüber sprechen. Ich möchte zeigen, wie viel Müll in einer Stunde eingesammelt werden kann. Das ist meine Botschaft.“

Auf seiner Facebook-Seite zeigt Miguel sich mit Zigarettenstummel gefüllten Plastikboxen und versieht sie mit einprägenden Worten: „Der Planet ist kein Aschenbecher“.

Mallorca 08.08.19

Posted by Miquel Garau Ginard on Friday, 9 August 2019

Wir brauchen mehr Menschen wie Miguel auf dieser Welt!

Uns allen müssen die Folgen von Müll bewusst sein.

Wir hoffen inständig, dass sich bald grundsätzlich etwas in der Beziehung zwischen Mensch und Müll ändert.