4-Jähriger droht aus dem 4. Stock zu fallen – Mann sieht nach oben und tut, was keiner wagte

Mamoudou Gassama hat sich einen neuen Spitznamen verdient: Der „Spiderman von Paris“ wird von der ganzen Stadt gefeiert, seit er am Samstag einem kleinen Kind mit einem spektakulären Kletter-Manöver das Leben rettete.

Die Videoaufnahmen allein dürften bei so manchem Zuschauer für schwitzige Hände sorgen. Gekonnt angelt sich der junge Mann aus Mali Etage für Etage an der Außenfassade hoch, während das Kind in jedem Moment zu fallen droht. Vom Boden aus ertönt Beifall – und er erreicht das Kind gerade noch rechtzeitig.

Mamoudou Gassama ist vor einigen Monaten aus Mali nach Paris gekommen, wo er sich nun ein Leben aufbauen möchte. Vor seiner Ankunft hätte er bestimmt nicht damit gerechnet, dass schon bald die ganze Stadt seinen Namen kennen würde.

Bildquelle: YouTube

Der 17-jährige Samy, Schüler im 18. Bezirk im Norden von Paris, war Zeuge des Moments, als Gassama über sich hinauswuchs:

„Ich kam auf meinem Roller an der Marx-Dormoy-Straße vorbei, als ich sah, dass die Straße von einer Menge blockiert wurde. Ich parkte meinen Roller bei der roten Ampel, schaute nach oben und sah, wie dieses Kind vom Balkon hing,“ berichtet der Schüler im Gespräch mit Le Parisien.

„Drei Minuten lang geschah nichts, die Leute riefen nur ins Innere der Wohnung, aber anscheinend war niemand zuhause. Eine Gruppe von Menschen hatte sich am Boden geformt, um das Kind aufzufangen, falls es fiel.“

Doch soweit sollte es nicht kommen. Plötzlich erhob sich jemand aus der besorgten Menge und kletterte die Außenfassade des Gebäudes hoch – Balkon für Balkon. Die Leute waren war schockiert und brüllten und jubelten ihm zu, während er sich in Sekundenschnelle von Etage zu Etage hangelte.

Am Nachbarbalkon versuchte mittlerweile jemand, das Kind nach oben zu ziehen, doch es gelang ihm nicht.

Bildquelle: YouTube

Gassama kam gerade noch rechtzeitig. Die Menge atmete erleichtert auf, als er den oberen Balkon erreichte und das Kleinkind in Sicherheit zog.

Er war losgeklettert, ohne lange nachzudenken. „Ich habe es getan, weil es ein Kind war,“ meinte er zu Le Parisien. „Kinder mag ich sehr gerne.“

Der 36-jährige Vater des Kindes erledigte Berichten zufolge Einkäufe, als sich der Vorfall abspielte. Eine Ermittlung soll nun seine Schuld klären.

Gassama hingegen wird von der ganzen Stadt gefeiert. Die Bürgermeisterin von Paris hat ihm bereits ihre Bewunderung ausgesprochen, und heute erhielt er sogar eine Audienz bei Präsident Macron persönlich.

Für den Migranten aus Mali, der wie viele andere „Sans Papiers“ ohne Aufenthaltsgenehmigung in ständiger Angst vor den Behörden leben muss, könnte es der erste Schritt in ein glückliches Leben in Paris sein.

Hier ein Video der spektakulären Kletteraktion:

Paris kann sich glücklich schätzen: Mamoudou Gassama ist ein wahrer Superheld. Wir wünschen ihm in schönes Leben in seinem neuen Zuhause und hoffen, dass er sich dort eine Zukunft aufbauen kann.

Teil diesen Beitrag, um den „Spiderman von Paris“ zu ehren!