Ärzte wollten Mädchen mit Down-Syndrom in Anstalt stecken – 15 Jahre später modelt sie erfolgreich

Man sollte jederzeit die Diversität und die unterschiedlichen Menschen auf dieser Welt feiern und sie beschützen, egal in welchem Land man lebt. Auch die Gesellschaft sollte in diesem Fall keine Rolle spielen.

Denn wie langweilig wäre es denn, wenn wir alle gleich aussehen und uns genau gleich benehmen würden? Die Antwort ist sehr langweilig, falls du nicht darauf kommst.

In den vergangenen Jahren wurde viel für die Inklusion gemacht und unternommen. In manchen Bereichen hatte diese Arbeit mehr Erfolg als in anderen, doch die Grundaussage ist klar: nur weil jemand anders ist und nicht der „Norm“ entspricht, sind sie nicht weniger in der Lage, wunderschöne Dinge zu schaffen.

Dafür muss man nur Kennedy Garcia fragen, einem Mädchen, dem von ärztlicher Seite aus geraten wurde, sie in eine geschlossene Anstalt zu geben, als sie noch ein Neugeborenes war. Kennedy, die aus Colorado Springs, Colorado, USA, stammt, hat nämlich das Down-Syndrom und wie Metro berichtete, wurde dieser Vorschlag der Mutter unterbreitet.

Mit der Begründung, dass ihre Tochter kein lebenswertes Leben führen würde.

Die Ärzte hatten die Befürchtung, dass Kennedy als Erwachsene Wandeln tragen müsse und man sie besser in einer Anstalt unterbringen würde, zu ihrem eigenen Schutz.

Aber ihre Mama Renee hatte genau die richtige Antwort parat: sie schmiss alle Anwesenden aus dem Krankenhauszimmer. Sie würde niemals den Glauben an ihre Tochter verlieren und dass dieses Vertrauen belohnt wird, hat die Zeit gezeigt.

Bis zum heutigen Tag hat Kennedy bei landesweiten Tanzwettbewerben mitgemacht und als Model für große Marken in den USA gearbeitet. Sie kämpfte sogar bereits gegen den Krebs, schaffte mit eisernem Willen und unerschütterlicher Tapferkeit, Leukämie zu besiegen.

Gegenüber Metro sagte ihre Mutter Renee: „In der Nacht, in der Kennedy auf diese Welt kam, war mein Herz aufgrund ihres Zustandes erst zerbrochen. Denn die Ärzte und Krankenschwestern malten eine dunkle und trostlose Zukunft für meine Tochter, ohne zu wissen, was die Zukunft für sie bereit haben würde.

Am nächsten Abend war es eine nette Hebamme, die sagte, dass Kennedy wunderschön und wie ihre Tochter sei, die ebenfalls das Down-Syndrom habe, die mir die Hoffnung zurückgab.

Die erste Frage, die ich stellte, war, ob ihre Tochter gehen könne, weil ich nicht genau wusste, was ich unter Down-Syndrom zu verstehen habe und sie lachte daraufhin nur. Ihre Tochter war 16 Jahre alt und konnte natürlich gehen.“

Kennedy hat in ihrem Leben eindeutig bewiesen, dass Vorurteile auf jeden Fall dafür da sind, um sie auszuräumen. Der Teenager hat für American Girl und Justice Clothing gemodelt und bei KMR Diversity und Dream Talent Management, beides Modelagenturen, einen Vertrag unterschrieben.

Sie fliegt immer wieder nach Hollywood und New York, um dort an Castings teilzunehmen und Modeljobs auszuüben, aber auch um Zeit mit ihrem Freund Matthew zu verbringen, der ebenfalls das Down-Syndrom hat.

An die Ärzte, die Kennedy nach ihrer Geburt in eine Anstalt geben wollte, hat Renee die folgenden Worte parat:

„Es ist schockierend, wie uninformiert alle waren und das war gerade einmal vor 15 Jahren.

Ich bin traurig, wenn ich daran denke, dass ich dadurch Momenten wie das Kaufen des Ballkleides hinterher getrauert habe, weil ich in dem Glauben gelassen wurde, dass ich diese Meilensteine nicht erleben würde.“

Renee und Kennedy nehmen sich deswegen die Zeit, um Schulen zu besuchen und dort die Kinder jeden Alters über das Down-Syndrom zu informieren und wie sie Menschen, die es haben, aktiv unterstützen können.

Kennedy hat unterdessen durch die sozialen Medien mehr und mehr Aufmerksamkeit bekommen – sie hat unter anderem fast 70.000 Follower auf Instagram.

https://www.instagram.com/p/B4V4A7fnCWL/?utm_source=ig_embed

„Wir sind alle wahnsinnig stolz auf sie und auf alles, was sie erreicht hat“, erzählte Renee gegenüber Metro. „Sie ist ein wunderschönes Mädchen und wir sind froh, sie in unserem Leben zu haben.“

Was für eine großartige Geschichte über den Triumph eines kleinen Mädchens über die Vorurteile und wie sie dafür sorgte, dass ihr nichts und niemand im Weg steht. Kennedys Geschichte zaubert mir wirklich ein Lächeln ins Gesicht – wir wünschen ihr nur das Beste für die Zukunft.

Teile diesen Artikel, wenn du auch daran glaubst, dass Diversität wunderschön ist und diesem mutigen Mädchen deinen Respekt zollen willst.