„Dancing Grannies“ wurden von SUV getötet, der durch Weihnachtsparade raste – Ruhe in Frieden

Von den fünf Menschen, die bei dem Angriff auf die Weihnachtsparade in Waukesha (USA) am Wochenende getötet wurden, waren vier Mitglieder einer Tanzgruppe, die als „Milwaukee Dancing Grannies“ bekannt ist.

Die USA standen am Sonntag unter Schock, nachdem ein Geländewagen in eine Menschenmenge in Waukesha gerast war, wobei fünf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden.

Wie das Milwaukee Journal Sentinel berichtet, waren Virginia „Ginny“ Sorenson, 79, LeAnna Owen, 71, und Tamara Durand, 52, Mitglieder der „Dancing Grannies“, die dafür bekannt waren, dass sie Pompons trugen und die Menschenmenge mit Synchrontänzen unterhielten.

Der 81-jährige Wilhelm Hospel war dort, um der Gruppe zu helfen, weil seine Frau Lola Mitglied ist. Ein fünftes Opfer, Jane Kulich, 52, wurde getötet, als sie neben dem Umzugswagen der Gruppe lief.

Janes Ehemann, John Kulich, sagte bei einer Mahnwache am Montagabend: „Sie war hier, Teil einer Gruppe, die mit einem Wagen Süßigkeiten verteilte.

„Sie war die beste Mutter, die beste Ehefrau, der beste Mensch, den ich kannte.“

Der Ehemann von Tamara Durand, David, erzählte, dass seine Frau mit 52 Jahren das jüngste Mitglied der Dancing Grannies war und dass sie bei der Parade in Waukesha zum ersten Mal mit der Gruppe aufgetreten war.

David sagte der New York Post: „Ich konnte nicht nah an ihren Körper herankommen, weil sie alles abgesperrt haben. Es gab viele Leichen und Verletzte, so dass es anfangs nicht einfach war, sie zu erkennen. Also musste ich sie im Leichenschauhaus identifizieren.“

Er fügte hinzu: „Sie tanzte sich durchs Leben, und sie tanzte, als es noch keine Musik gab. Und sie war schön und attraktiv, aber es war komisch, denn sie aß Twinkies zum Frühstück. Sie hatte mehr Zucker als eine Zuckerfabrik, aber sie joggte jeden Morgen, egal ob es 15 Grad minus oder 85 Grad plus war.“

https://twitter.com/carolynryan/status/1462844286727299073?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1462844286727299073%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fen.newsner.com%2Ffamily%2Fdancing-grannies-were-killed-by-suv-that-plowed-through-christmas-parade-rest-in-peace%2F

Durand hatte fünf Stunden vor der Parade auf Facebook geschrieben und ihre Aufregung kundgetan. „HERE WE GO!“, schrieb sie in dem Posting.

„Erste Milwaukee Dancing Grannies Parade! So excited!“

Theodore, der ältere Bruder von Wilhem Kopel, sagte, dass er gerade Golf spielte, als er die Nachricht hörte.

„Ich habe mich diesen Sommer mit ihm unterhalten und er sagte: ‚Was glaubst du, wer der erste sein wird, der geht'“, erzählte Theodore. „Und siehe da, der Jüngste geht als Erster.“

Am Montag schrieben die Dancing Grannies ihren eigenen Facebook-Post nach der Tragödie.

„Unsere Gruppe tat das, was sie liebte: Sie trat vor einer großen Menschenmenge in einer Parade auf und zauberte ein Lächeln in die Gesichter aller Altersgruppen, erfüllte sie mit Freude und Glück“, hieß es in dem Beitrag.

„Während des Auftritts genossen die Omas den Jubel und den Applaus der Menge, der ihnen ein Lächeln ins Gesicht zauberte und ihr Herz erwärmte.

Die Gruppe fügte hinzu: „Die Verstorbenen waren äußerst leidenschaftliche Tänzerinnen. Ihre Augen leuchteten…“

The Milwaukee Dancing Grannies are devasted by this terrible tradegy with of loss of life and injuries in the Waukesha…

Posted by Milwaukee Dancing Grannies on Monday, November 22, 2021

Ein 39-jähriger Mann, Darrell B., wurde verhaftet und wegen fünffachen vorsätzlichen Mordes angeklagt. Insgesamt sollen 48 Menschen verletzt worden sein, als er auf der Veranstaltung in die Menschenmenge raste.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass B. zu diesem Zeitpunkt auf Kaution frei war.

„Das ist eine sehr einfache Ursache und Wirkung, wenn man jemanden auf diese Weise freilässt“, sagte David Durand. „Es ist einfach eine unsinnige, dumme Sache. Es ist nicht komplex: böse Jungs tun böse Dinge, und dann kommt er raus und tut noch mehr böse Dinge, und Menschen sterben.“

Unsere Gedanken sind bei allen Opfern dieses sinnlosen Verbrechens. Mögen sie in ewigem Frieden ruhen.

Bitte teile diesen Artikel auf Facebook, wenn Du deine Gebete dorthin schicken willst, wo sie gebraucht werden.