Der 10-Jährige kämpft nach einem schrecklichen Unfall ums Leben: Auf seinem Sterbebett trifft seine Mutter eine Entscheidung mit großen Konsequenzen

Irgendwo in Australien hat ein Kind das Krankenhaus mit einem neuen Herz verlassen – alles dank Riley Moon.

Es gibt auch ein Baby, dem eine neue Leber und eine zweite Chance aufs Leben gegeben wurde – wieder, dank Riley Moon.

Ein Mann ist kürzlich mit einer neuen Niere und einer neuen Bauchspeicheldrüse nach Hause gegangen, dank Riley Moon.

Riley Moon war wie jeder andere 10-jährige Junge. Er lebte mit seiner Familie in Canberra, Australien, und tat alles, was 10-jährige Jungen normalerweise tun.

Aber obwohl er genauso aussah wie jedes andere Kind in seinem Alter, war Riley anders. Riley wird für immer in unseren Erinnerungen bleiben.

9News

Als mittleres Kind in seiner Familie war Riley ein guter Vermittler. Laut seiner Mutter, Jo, sah er oft Sachen aus verschiedenen Perspektiven.

Mit einer 16 Monate älteren Schwester und einem 23 Monate jüngeren Bruder war das Leben zu Hause schnelllebig und oft voller Begeisterung.

Riley war ein unabhängiger Junge, der es liebte mit seinen Hund, Ziggy, Spaziergänge in der Nachbarschaft zu machen. Er war auch athletisch und liebte es Fußball zu spielen, obwohl er sich kürzlich dazu entschlossen hatte Rugby eine Chance zu geben und sich darauf freute, auch seinen Arm dabei einsetzen zu können.

Am 23. Februar dieses Jahres nahm er seinen Scooter und seine Tasche, um sie bei seinem Freund vorbei zu bringen. Danach eilte Riley nach Hause, um sich mit seiner Familie zum Freitagabend zu treffen um mit ihnen fernzusehen.

Nichts war außergewöhnlich, vor allem, weil es für Riley alles bedeutete, Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Nur, das war keine normale Nacht. Leider war Riley in seiner Aufregung, nach Hause zu kommen, in eine schwere Kollision mit einem Auto geraten.

Als Jo ins Krankenhaus kam und mit den Ärzten sprach, erkannte sie, dass die Aussichten für ihren Sohn sehr düster waren.

Trotz des Tragens eines Helms, hatte Riley während der Kollision schwere Kopfverletzungen erlitten. Dies ließ die Familie eine große Entscheidung treffen.

Jo und ihr Mann, Geoff, waren schon immer Fürsprecher der Organspende und beschlossen, Rileys Organe anderen Menschen zu spenden. Sie dachten, es wäre das, was Riley auch gewollt hätte, weil er ein freundlicher, großzügiger und fürsorglicher Junge war.

Jo hat es geholfen, dass Rileys Tod eine Bedeutung bekam. Sie sagte, dass dies die Tragödie als „ein bisschen weniger wertlos erscheinen lässt … ein bisschen weniger sinnlos“.

Bei Organspenden ist das Timing natürlich kritisch. Die Operation verzögerte sich, als schlechtes Wetter den Transporthelikopter am Boden hielt, aber das gab Jo wertvolle Zeit mit ihrem Sohn.

Am Ende gab die Familie grünes Licht. Alles lief dann nach Plan.

Dank der Entscheidung können jetzt drei Menschen eine zweite Chance aufs Leben bekommen.

Jo hat zugegeben, dass es eine unglaublich schwierige Entscheidung war und natürlich auch eine sehr persönliche. Es war aber eine Entscheidung, die ihrer Familie geholfen hat den Verlust von Riley zu bewältigen.

„Es gibt uns ein bisschen Hoffnung in dem Wissen, dass unser starker, schöner Junge durch das Leben anderer weiterlebt“, sagte sie laut 9News.

Allein in Australien, warten 1.400 Menschen pro Jahr auf lebensrettende Organspenden. Diejenigen auf der Liste haben eine 5-prozentige Chance zu sterben, bevor sie die Organe bekommen können, die sie brauchen.

Alles in allem kann ein Spender möglicherweise bis zu zehn Leben retten, indem er seine Organe denen schenkt, die sie dringend benötigen.

Riley’s Beerdigung fand letzten Donnerstag statt, aber früher in dieser Woche versammelten sich seine Freunde, seine Lehrer, Pfadfinderkollegen und Andere, die ihn aus seiner Schule und aus seinem bedeutenden Leben kannten.
Riley wuchs in einer eng-verbundenen Gemeinschaft auf und so wusste die große Mehrheit der Menschen, wer er war. Offensichtlich waren alle beteiligten betroffen.

„Ich wollte, dass die Kinder wissen, dass Trauer nicht heißen muss, allein in deinem Zimmer zu schluchzen. Es kann geteilt werden und sie können sich gegenseitig unterstützen „, sagte Jo.

Viele Menschen sagen, dass sie ihre Organe nach ihrem Tod gerne weggeben würden, aber die traurige Wahrheit ist, dass es immer noch einen Mangel an Organspendern gibt.

Persönlich konnte ich nicht anders, als von Riley’s Geschichte berührt zu werden, davon wie dieser bemerkenswerte Junge auf seiner Art weiterlebt.

Die Entscheidung, Teile seines Körpers zu spenden, war nicht einfach für seine Eltern, aber es half, das Leben mehrerer Menschen zu retten und ist etwas Herzerwärmendes, an dem man, in Zeiten von all der Traurigkeit, festhalten kann.

Ich bin mir sicher, dass die Leute, die eine weitere Chance im Leben bekamen, Riley für immer dankbar sein werden. Bitte teilen Sie in den Kommentaren, wenn auch Sie von dieser Geschichte berührt wurden!