Deutscher Fußballprofi stirbt im Alter von nur 25 Jahren

Shutterstock

Deutscher Fußballprofi stirbt im Alter von nur 25 Jahren – Familie und Verein unter Schock

Vor kurzem berichteten wir über den tragischen Tod des 16-jährigen Turntalents Mia Sophie Lietke. Nun kam es erneut zum Ableben eines noch viel zu jungen Sportlers.

Der deutsche Fußball trauert um einen seiner Spieler. Agyemang Diawusie vom Verein Jahn Regensburg aus der dritten Liga starb im Alter von nur 25 Jahren.

Er hatte erreicht, wovon viele Jungen träumen: Agyemang Diawusie hatte es bis zum Profifußballer geschafft.

Selbst wenn sein Club Jahn Regensburg letztlich in die dritte Liga abrutschte, durchlief er die deutsche U15- und U19-Auswahl und spielte unter anderem für RB Leipzig, Dynamo Dresden und Wehen.

Für Regensburg war er als Rechtsaußen bei fast jedem Spiel von Anfang an dabei.

Doch in seinem letzten Spiel am 04. November gegen 1860 München klagte der Fußballprofi in der ersten Halbzeit über Atemprobleme. Ob dieser Vorfall im Zusammenhang mit dem späteren Tod von Diawusie steht, ist noch unklar, wie die BILD-Zeitung berichtet.

Nun trauern sein Verein und seine Familie um Agyemang Diawusie, der im Alter von 25 Jahren viel zu früh verstarb.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Das könnte dich auch interessieren:

DFB äußert sich zur Todesursache von Agyemang Diawusie

Der Deutsche Fußballbund (DFB) sagte über die Todesursache des Fußballers, dass er an einem „plötzlichen Herztod, mutmaßlich ausgelöst durch einen viralen Infekt mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung“ gestorben sei.

Sein Verein Jahn Regensburg teilte in einer Pressmitteilung außerdem mit: „Die Jahn Familie trauert mit den Hinterbliebenen und ist in Gedanken bei Agyemangs Familie, den Verwandten, engen Freunden und Wegbegleitern. Wegen der schrecklichen Situation und aus Respekt gegenüber seiner Familie bitten wir darum, deren Privatsphäre zu respektieren“

An diesem Wochenende wird es bei den Spielen am 17. Spieltag der dritten Liga eine Gedenkminute geben. Zudem empfiehlt der DFB allen Mannschaften, dass sie bei den kommenden Partien mit Trauerflor auflaufen.

„In intensiver Absprache mit seinen engsten Vertrauten – seiner Familie, seinen engsten Freunden, seinem Berater, seinen Teamkollegen und dem Trainerteam – sind wir heute zum gemeinschaftlichen Entschluss gekommen, das Spiel am Sonntag gegen den SC Freiburg II im besonderen Andenken an und in tiefer Trauer um Agy austragen zu wollen“, so der Geschäftsführer von Jahn Regensburg.

Ruhe in Frieden, Agyemang Diawusie.

Unser Beileid geht an die Familie, den Verein und alle Angehörigen des Fußballprofis.

Bitte teile den Artikel auf Facebook.

Lies weiter: