„Ich habe Angst“ – Junge (10) wird gerettet – er war an der Grenze zu den USA ausgesetzt worden

Herzzerbrechende Aufnahmen eines 10-jährigen Jungen, der über die Grenze in die USA kam, wurden in diesen Tagen für die Welt publik. Er war ganz alleine und orientierungslos in Texas, USA unterwegs, nachdem er von der Gruppe, die mit ihm unterwegs war, verlassen wurde.

Wie ABC 7 berichtete, war ein Grenzpolizist nah an der mexikanischen Grenze auf Patrouille. Er laut eigener Aussage auf einer Straße in La Grulla, einer kleinen Community nahe Rio Grande, unterwegs.

In dem Video sieht man, dass der kleine Junge weint und den Polizisten nach Hilfe fragt. Der 10-Jährige erklärt ihm auch, dass er ausgesetzt worden sei und nun Angst habe, gekidnappt zu werden.

„Können Sie mir helfen?“, hört man den Jungen auf Spanisch fragen.

„Was ist passiert?“, fragt der Polizist.

„Ich war mit einer Menschengruppe unterwegs und sie haben mich verlassen und ich weiß nicht, wo sie sind. Ich habe Angst.“

Ein Freund des Grenzpolizisten veröffentlichte die Aufnahme bei Facebook und die Echtheit wurde kurz darauf von der Grenzpolizei bestätigt.

Weiter heißt es von der Agentur, dass der Junge (10) aus Nicaragua stammt. Er war mit einer Gruppe Immigranten unterwegs, wurde aber zurückgelassen, als er eingeschlafen war.

„Szenen wie diese kommen immer wieder vor, Schmuggler lassen Kinder in verlassenen Gegenden zurück und ihnen ist egal, wie es mit ihnen weitergeht“, sagte ein Sprecher der Polizei.

Die Familie des Jungen wurde mittlerweile kontaktiert und man kümmerte sich medizinisch um ihn.

Es bricht einem das Herz, wenn man solche Szenen sieht, in denen Kinder von ihren Familien getrennt werden. Ich hoffe, dieses Problem kann bald gelöst werden.

Teile diesen Artikel, um dem Jungen alles Gute zu wünschen.