Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Ihre Entführer lassen sie wissen, dass sie sie vergewaltigen werden – da erinnert sie sich an einen Ratschlag ihrer Mutter

Die meisten Männer verstehen nicht, dass Frauen in einer gefährlicheren Welt leben als sie. Sie verteidigen das Hinterherpfeifen und andere Belästigungen als harmlos und tun ihre Ängste als übertrieben ab.

Könnten Männer nur einen Tag in ihrem Leben in die Haut einer Frau schlüpfen, die nachts allein nach Hause gehen oder sich in eigentlich alltäglichen Situationen gegen Belästigungen zur Wehr setzen (oder sie aber, wie im Beruf, einfach hinnehmen) muss, würden sie die Welt vielleicht mit anderen Augen sehen.

Obwohl man an den meisten Orten auch als Frau sicher von A nach B kommt, sind diese Ängste real und alltäglich. Und manchmal bewahrheiten sie sich auf die schlimmste Art und Weise.

Als die 20-jährige Jordan Dinsmore eines Abends allein nach Hause ging, warteten drei fremde Männer vor ihrer Wohnung. Sie hatten finstere Absichten.

Facebook / Jordan Dinsmore

Die drei Männer stahlen Jordans Bankkarten und all ihre Wertsachen, ehe sie die junge Frau in ihr Auto zwangen – mit Waffengewalt.

Weil keiner der ungeschickten Entführer wusste, wie man mit Kupplung fährt, musste Jordan den Wagen fahren. Sie ließen sie wissen, dass sie sie zwingen würden, mit mindestens einem von ihnen Sex zu haben.

Die Situation schien ausweglos, aber Jordan wusste, dass sie schnell denken und handeln musste. „Was würde Mama tun?„, dachte sie sich.

Facebook / Jordan Dinsmore

Mütterlicher Rat

 

Jordans Leben hätte an diesem Tag enden können, wenn sie sich nicht an einen alten Ratschlag ihrer Mutter erinnert hätte. Sie war einst an der Universität einer Vergewaltigung nur knapp entkommen, wie Jordan gegenüber ABC News 4 berichtet.

Die Worte, die ihre Mutter ihr eingebläut hatte, schwirrten nun durch ihren Kopf: „Bleib ruhig. Lass dich nicht isolieren. Versuche, zu entkommen.

Meine Mutter hat mir immer gesagt, ‚verhindere, dass sie dich alleine bekommen, denn dann hast du keine Hilfe, du hast keine Hoffnung, dass Passanten dich sehen oder hören, und du hast niemanden, der dir beim Entkommen hilft.‚“

Weil sie mit all ihren Entführern in einem Auto saß, waren ihre Handlungsmöglichkeiten jedoch stark eingeschränkt. Entweder sie blieb, und riskierte, dass die Männer ihre Drohungen wahr machten und sie vergewaltigten – oder sie musste aus dem fahrenden Auto springen.

Facebook/Jordan Dinsmore

Keine andere Wahl

 

Jordan wusste, dass ihr nur eine Option blieb. Sie öffnete die Tür und sprang nach draußen.

Sie trug keine ernsthaften Verletzungen davon und wurde von einem Fahrer in der Nähe aufgelesen. Ihre einzige Enttäuschung? Dass sie die Gesichter der Männer nicht sehen konnte, als sie aus dem Wagen sprang.

Sie waren ohne Fahrer in einem fahrenden Fahrzeug, und wurden von einem 20-jährigen Mädchen überlistet“, so Jordan im Gespräch mit ABC News 4. „Ich wünschte, ich hätte in diesem Moment ihre Gesichter sehen können, um sie wissen zu lassen, dass ich vielleicht ein Opfer war, mich aber nicht zum Opfer habe machen lassen.“

Zwei der Männer konnte die Polizei später verhaften.

Jordans Geschichte beweist einmal mehr, wie wertvoll mütterlicher Rat ist. Manchmal macht er das Leben nur einfacher – und manchmal, wie in Jordans Fall, kann er es retten. Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freundinnen auf Facebook, um diesen wichtigen Ratschlag zu verbreiten.

Im Video können Sie mehr über den Vorfall erfahren:

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!