Kamera des Vaters filmt Babysitterin, die mutmaßlich einen 5-jährigen Jungen zu Tode prügelte, weil er in die Hose gepinkelt hat

Die Polizei in Las Vegas hat erschütternde Details darüber veröffentlicht, wie eine Babysitterin einen 5-jährigen Jungen verprügelte, nachdem dieser sich in die Hose gemacht hatte.

Der Junge mit dem Namen Ryan James Peralto starb einen Tag später, nachdem er eine Fraktur des Schädels, Hirnblutungen und Schäden an seiner Milz, Leber, Bauchspeicheldrüse und seinem Darm erlitt, wie die Polizei berichtet.

Seine Babysitterin Laurren J. Courtney (22) wird des Mordes angeklagt, sowie in acht Anklagepunkten des Kindesmissbrauchs.

Ryans Vater hatte Videokameras im Haus angebracht, nachdem die 7-jährige Tochter erzählt hatte, dass Laurren ihren Bruder geschlagen hätte.

Die Videokameras fingen die schrecklichen Verletzungen ein, die Ryan erlitt, nachdem er seiner Babysitterin erzählte hatte, dass er sich eingenässt habe.

Courtney hatte seit August regelmäßig auf die Kinder aufgepasst und wusste sogar, dass der Vater der Kinder – Kaiea Peralto – Kameras im Haus installiert hatte.

Das Video, das nicht veröffentlicht wurde, zeigt, wie Courtney den kleinen Ryan zwei Minuten lang schwer körperlich misshandelt.

„Polizeibeamte konnten die Videoaufnahmen über eine App auf Kaieas Handy sichten. Die Beamten beobachteten, wie Courtney Ryan an einem Arm durch die Badezimmertür zog. Lauren sagt, „ich weiß, dass du nur so tust“, so 8 News Now, mit Berufung auf den Bericht der Festnahme.

„(Courtney) wird dabei beobachtet, wie sie Ryan mit ihrem Fuß ins Gesicht tritt und ihm ins Gesicht und auf die Brust schlägt. (Courtney) zieht dann Ryans Unterwäsche aus und zerrt ihn in die Dusche.“

Nach Angaben des Nachrichtensenders war Courtney wütend, dass der Junge sich selbst eingenässt hatte, und schubste Ryan wahrscheinlich „härter, als sie es hätte tun sollen. Dadurch schlug sein Kopf auf dem Boden auf, wie die Polizei berichtet.

In dem Video antwortet Ryan nicht, selbst als er getreten wird. Courtney schlägt ihn mehrere Male und schreit ihn an, bevor sie ihn fallen lässt und seinen Kopf tritt.

Am Ende der Aufnahmen weint und stöhnt der Junge vor Schmerzen, aber Courtney macht nur die Dusche an und verlässt den Raum, so die Daily Mail.

Die Eltern von Ryan wurden auf die Situation aufmerksam, nachdem sein Vater mit seinem Handy die Überwachungskameras überprüfte und seinen Sohn regunglos auf der Couch liegen sah.

Als er Zuhause ankam, war auch seine Ehefrau mit der Babysitterin im Haus, die dann ging, um Essen für sich und ihren Freund zu holen.

Offenbar zeigte sie keine Regung, als Courtney mitgeteilt wurde, dass der Junge vielleicht nicht überlebt, so die Polizei.

Courtney gab an, dass sie an psychischen Problemen leide. Sie sitzt derzeit ohne Kaution im Bezirksgefängnis; am 18. Mai soll es eine neue Gerichtsverhandlung geben.

Eine GoFundMe-Seite wurde eingerichtet, um der Familie zu helfen, für medizinische Kosten und Beerdigungskosten aufzukommen.

„Er war ein liebevoller, sanfter und liebenswerter kleiner Junge, dessen Leben uns viel zu früh genommen wurde“, schriebt Kalena Duarte im Namen von Kaiea Peralto.

So ein abscheulicher Angriff, vermeintlich durch jemandem, der ihn beschützen sollte. Mein Beileid geht an seine Familie. Möge er in Frieden ruhen.

Ich hoffe, der Gerechtigkeit wird Genüge getan. Bitte teilen.