Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Kate erblickt einen Zehnjährigen in der Menge – und erkennt sofort, dass etwas nicht stimmt

Kate und William sind viele Dinge: adlig, reich, schön und berühmt. Die Welt liegt ihnen zu Füßen.

Doch hinter der Fassade stecken ganz gewöhnliche Menschen: ein Ehepaar, Eltern von Kindern, Kinder von Eltern.

Von seiner fürsorglichen Seite hat sich das Herzogspaar am Anfang der Woche gezeigt.

Shutterstock

Kate Middleton und Prince William wurden im Sommer 2013 Eltern mit der Geburt des kleinen Prinzen George zum ersten Mal Eltern. Zwei Jahre später, im Mai 2015, begrüßten sie Prinzessin Charlotte in die Welt.

Das Wohlergehen ihrer Kinder stellen William und Kate wie alle guten Eltern über alles. Doch es sind nicht nur ihre eigenen Kinder, um die sie sich sorgen.

Das bewies Kate Middleton Anfang der Woche, als das Königspaar einen Industriebezirk in Coventry in Großbritannien besuchte.

In erster Linie Eltern

 

Instagram

Die ganze Stadt hatte sich für William und Kates Besuch herausgeputzt. Eine riesige Menschenmenge wartete darauf, einen Blick auf das königliche Paar zu erhaschen. Auch viele Schulkinder waren in der Menge.

Sie warteten stundenlang in der Kälte, nur um das Herzogspaar mit eigenen Augen sehen zu können!

In der riesigen Menge, die um ihre Aufmerksamkeit wetteiferte, erblickte Kate einen kleinen Jungen.

Er war blass und sah aus, als würde er sich nicht gut fühlen. Kates Beschützerinstinkt setzte ein.

Die Herzogin blieb stehen, beugte sich zum Jungen herab, und fragte mit sanfter Stimme, ob es ihm gut gehe.

Shutterstock

Craig Skipper hatte drei Stunden in der Kälte gewartet, was den Zehnjährigen offensichtlich in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Kate konnte nicht einfach so weitergehen. Sie nahm sich etwas Zeit für den kleinen Jungen und unterhielt sich mit ihm, woraufhin sie ihre Bodyguards bat, ihm eine Papiertüte zu holen, falls der Zehnjährige sie benötigen würde.

Es war schön von ihr. Sie nahm sich wirklich Zeit für ihn. Es ist offensichtlich, dass sie eine Mutter ist und diese fürsorgliche Seite hat„, meint Carole Flynn, die an der Schule des Jungen arbeitet.

Shutterstock

Auch William hatte an diesem Tag einen elterlichen Moment. Als er an einem kleinen Mädchen vorbeikam, das weinte, fragte er sie, was sie bedrückte. Nachdem er das Mädchen erfolgreich beruhigt hatte, bot er ihr an, ihr eine heiße Schokolade zu kaufen.

Sie wirken nicht wie Menschen, die zu beschäftigt für andere Menschen sind„, meint die neunjährige Mia Ramin.

Was halten Sie vom britischen Herzogspaar William und Kate? Werden sie zurecht bewundert oder auf ein Podest gestellt für die einfachsten Dinge, nur weil blaues Blut durch ihre Adern fließt?

Teilen Sie diese Geschichte, wenn Ihnen beim Lesen warm ums Herz geworden ist!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!