Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Lebensbedrohliche „Challenge“ verbreitet sich unter Jugendlichen – diesem Wahnsinn muss Einhalt geboten werden

Der 15-jährige Nickolas war mit sechs Freunden auf einer Übernachtungsparty.

Mitten in der Nacht riss ihn plötzlich ein brennender Schmerz aus dem Schlaf. Es fühlte sich an, als stünde sein Hals in Flammen.

Es waren die schlimmsten Schmerzen meines Lebens,“ meinte Nickolas im Gespräch mit KTHV News.

Aus dem Schlaf gerissen

 

Ich fühlte ein schreckliches Brennen auf meinem Hals und als ich aufwachte, fing ich an zu schreien und zu weinen,“ meinte Nickolas zu KTHV.

Was ihm zugestoßen war, war jedoch kein Unfall.

© YouTube

Nickolas war das jüngste Opfer einer trendigen neuen „Internet Challenge“, die vor allem bei Jugendlichen Anklang findet. Sie hei. Die „Hot Water Challenge“ existiert in unterschiedlichen Ausführungen, und erinnert mit ihrem Namen ein wenig an die „Ice Bucket Challenge“, die vor geraumer Zeit durch die Medien ging.

Während jene weitestgehend ungefährlich war und zum Ziel hatte, ein Bewusstsein für die Krankheit ALS zu schaffen, ist der neue Trend hingegen gänzlich sinnentleert –  und potenziell tödlich.

Die sogenannten ‚Freunde‘ von Nickolas verstanden die Challenge so: Sie warteten, bis er eingeschlafen war, und gossen kochendes Wasser über ihn.

Das ‚Spiel‘ hatte üble Konsequenzen: Verbrennungen ersten und zweiten Grades zeichneten einen Hals. Er wurde für eine unmittelbare Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

© Vimeo

 

Falsche Freundschaften

 

Seine Freunde behaupteten, sie hätten nicht gewusst, dass das Wasser heiß gewesen sei. Das kauft Nickolas ihnen aber nicht ab.

Sie sind nicht mehr meine Freunde und werden es nie wieder sein,“ so Nickolas.

Auch seine Mutter ist vom Verhalten seiner Kameraden angewidert.

Ich dachte, er hätte einen Unfall gehabt, dass es aus Versehen passiert wäre. Doch als ich herausfand, dass es Absicht war, war das einfach beunruhigend,“ meinte Mickey im Gespräch mit KTHV. „Sagen Sie niemals, ‚mein Kind würde so etwas nicht tun‘, sondern klären Sie sie auf.“

© YouTube

KTHV zufolge ist keine Strafanzeige gestellt worden und die Eltern schliefen zum Zeitpunkt des Angriffs. Sie wussten nicht, was sich auf der Pyjamaparty in ihrem Haus abspielte.

Nickolas ist nicht das erste Opfer der „Hot Water Challenge“. Im August 2017 hat sich die elfjährige Jamoneisha Merritt das Gesicht verbrannt, als ihre Freunde kochendes Wasser auf sie schütteten. In Florida ist eine Achtjährige gestorben, weil sie aufgrund einer Wette dazu verleitet wurde, kochendes Wasser zu trinken.

Im Nachrichtenbeitrag können Sie mehr über Nickolas und seine Geschichte herausfinden:

Mit einem Streich hat diese gemeingefährliche Challenge nicht viel zu tun. Teilen Sie diesen Artikel, damit sich Eltern den Gefahren der „Hot Water Challenge“ bewusst werden.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!