Lehrerin zwing Mädchen (13), Oralsex an 14-jährigem Schüler auszuführen und schaut dabei zu – Haftstrafe

Eine Frau, die das Vertrauen von Eltern bekam, dass sie gut auf ihre Kinder aufpassen würde, wurde in diesen Tagen wegen sexuellen Missbrauchs verklagt. Das entschied am 17. November ein Gericht.

Dabei missbrauchte die ehemalige Lehrerin namens Leticia Lowery aus Texas, USA, ihre Rolle als Vertrauensperson und machte aus ihren Schülern Opfer, um ihre „eigenen, selbstsüchtigen Wünsche“ zu befriedigen.

Die 40-jährige Frau hatte als Tutorin gearbeitet, ehe sie laut ABC 13 Houston von der Mutter eines Opfers, das in diesem sexuellen Missbrauchsfall involviert war, überführt wurde. Das Montgomery County District Attorney’s Office berichtete, dass die Mutter das Gefühl hatte, dass ihr 14-jähriger Sohn eine unangebrachte Beziehung zu Leticia hatte. Die besorgte Frau beobachtete die Aktivitäten des Jungen auf seinem Handy und fand Nachrichten, die eindeutig „sexueller Natur“ waren und laut Daily Mail von dem Handy der Tutorin an ihren Sohn geschickt wurden.

USA – Former Texas Teacher Admits to Sexually Assaulting Teen Boy and Girl in Van, Gets 20 Years in Prison A Texas…

Posted by Mohammad Ali on Monday, November 23, 2020

Als die Mutter ihren Sohn konfrontierte, gab er zu, wie das People Magazin schrieb, dass er etwa vor einem Jahr mit Leticia in ihrem Haus Sex hatte.

Im Laufe der Ermittlungen wurde ein weiterer Fall publik. Dabei soll die ehemalige Lehrerin die 13-jährige Freundin eines Schülers in einem Auto gezwungen haben, Oralsex an ihm auszuführen, damit sie dabei zusehen konnte.

Bevor Leticia aber wegen dieser Vergehen im Mai festgenommen wurde, war sie 2019 bereits in einen anderen Fall in Harris County verwickelt. Damals wurde ihr vorgeworfen, dass sie online einen Jungen verführen wollte. Wie khou.com berichtete, hatte Leticia dem 15-Jährigen Nachrichten geschickt und ihm Sex angeboten; zusätzlich zu den Nacktfotos von ihr.

Sie soll dem Jungen, der der Sohn eines Familienfreundes ist, gesagt haben, dass „er alles machen dürfte, mit dem er sich wohlfühlen würde“. Gleichzeitig soll sie aber bereits verheiratet gewesen sein.

https://abc13.com/amp/leticia-lowery-former-teachers-sexually-assaults-minors-montgomery-county-woman-charged-with-sexua…

Posted by Josh Ashcraft on Saturday, November 21, 2020

Als Leticia dann auf Kaution freigekommen war, wurde sie im November 2019 wegen den neuen Beschuldigungen festgenommen.

„Wir haben die ernsten Bedenken, dass Ms. Lowery durch ihre Arbeit Zugang zu vielen weiteren Kindern hatte“, sagte Montgomery County Assistant District Attorney Shanna Redwine zum Zeitpunkt der Festnahme.

Fast genau ein Jahr später wurde Leticia für schuldig befunden und muss wegen sexuellen Missbrauchs und weiteren sexuellen Vergehen für 20 Jahre hinter Gitter.

Durch diesen Schuldspruch „haben wir vermieden, dass die Kinder, die zum Opfer wurden, vor Gericht erscheinen mussten und ich denke, das ist ein Sieg für uns alle“, sagte Assistant District Attorney Laura Bond, wie Click2Houston.com sie zitierte.

Press Release: Past Teacher Sentenced to 20 years for Sexual Assault of a Child

Posted by Montgomery County District Attorney's Office on Monday, November 23, 2020

Auch wenn Leticia nun ins Gefängnis muss, laufen die Ermittlungen laut Bond weiter und fügte hinzu: „Ich glaube, dass, wenn Menschen von sexuellen Verbrechen hören, die von einer Frau verübt werden, sie die Tat etwas herunterspielen, aber der Schaden für die Kinder ist der gleiche.“

„Lowery hatte die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft im Auge… sie hat die Kinder missbraucht, um ihre eigenen selbstsüchtigen Wünsche zu befriedigen“, sagte Bond in einer Mitteilung, wie die New York Post berichtete. Und sagte, dass die Haftstrafe in Höhe von 20 Jahren „die Intoleranz gegenüber Menschen, die Kinder vergewaltigen, zeigt“.

Die Kinder müssen sich schrecklich gefühlt haben. Gott sei Dank war eine Mutter so aufmerksam und konnte die Lehrerin überführen.

Hoffentlich bekommen die Opfer die nötige Hilfe, um möglichst unbeschadet aus diesem Erlebten zu kommen.