Mann vergewaltigt Mädchen (7), während Frau zuschaut – „wollten ihr zeigen, wie man Babys macht“

Ein siebenjähriges Mädchen wurde in diesen Tagen gezwungen, „sexuelle Handlungen auszuführen, die sich nicht ausführen wollte“. Das geht aus einer eidesstattlichen Erklärung hervor, was zu den Festnahmen eines Feuerwehrmanns, Argelio Pupo (32), und seiner Frau, Morgan Keene (27), führte.

Der Vorfall ereignete sich in Kissimmee, Florida, USA und laut Berichten kamen die Behörden den Tätern auf die Spur, weil das Mädchen einer Sozialarbeiterin erzählt hatte, dass sie von Argelio anzüglich angefasst wurde, während Morgan zugesehen hätte.

Wie Orlando Sentinel berichtete, wurde das Mädchen von dem Feuerwehrmann vergewaltigt und anschließend versuchte das Paar, die Verletzungen, die das Mädchen dabei erlitten hatte, mit Nadel und Faden zu „verarzten“ und zu vertuschen.

Weiter heißt es in der Erklärung: „Das Opfer gab an, dass sie versuchten, ihr beizubringen, wie man ein Baby macht.“

Friday Day Dates with this Hunk ❤️☺️

Posted by Morgan Keene Pupo on Friday, October 30, 2020

Laut den Berichten soll sich Morgan mit ihm Schlafzimmer befunden haben, während ihr Mann das Mädchen vergewaltigte und half später dabei, das Zimmer von dem Blut zu reinigen. „Das Opfer gab an, dass Keene anwesend war, als es zu diesem Vorfall kam und half dabei, das Blut zu entfernen, ehe sie dem Opfer sagte, dass es sich duschen und ins Bett gehen solle“, steht in dem Haftbefehl laut The Sun geschrieben.

Die Ermittlerinnen und Ermittler fanden heraus, dass die Verletzungen des Mädchens genäht wurden, nachdem sie sich die Nachrichten anschauten, die von Morgan an eine Freundin, die als Krankenschwester arbeitet, gesendet wurden.

Die Freundin glaubte, dass Morgan diese Fragen stellte, um ihren eigenen „Vaginalriss“ zu behandeln und gab ihr den Rat, schnell einen Arzt aufzusuchen. Davon ließ sich Morgan aber nicht beirren und sagte, dass Argelio sich um das Nähen kümmern würde.

Als die Freundin fragte, ob sie ein anästhetisches Mittel benutzt haben, antwortete Morgan nur „Nö lololol.“

Nach der Tat war das arme Mädchen so verzweifelt und verängstigt, dass sie sich laut Spectrum News weinend unter einem Tisch versteckt haben soll.

Gegenüber der Polizei sagte Morgan später, dass sie „physischen und mentalen Missbrauch“ erlebt hatte und ihren Mann unbedingt aus dem Haus haben wollte. Laut ihren Behauptungen soll Morgan ein blaues Auge und verschlechterte Sehkraft davongetragen haben, als Argelio sie im Oktober mit einem Sack voller Eis angegriffen hatte.

Als sie festgenommen wurde, sagte Morgan der Polizei, dass sie seit zwei Wochen schwanger sei und gab an, dass Argelio ihr am 4. November in die Rippen getreten haben soll, nachdem sie ihm von der Schwangerschaft erzählte.

„Morgan beschrieb, dass ihr Mann sie in emotionale Angst versetzt und sie Angst um ihr Leben hatte“, ist im Bericht der Polizei zu lesen.

Das Paar wurde festgenommen und Argelio wurde wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes unter 12 angeklagt, während Morgan sich ebenfalls wegen Missbrauchs und unterlassener Hilfeleistung eines verletzten Kindes verantworten muss.

Nachdem auch der Arbeitgeber von Argelio von den Anschuldigungen erfuhr, sagte Austin D. Blake, Leiter der Feuerwehr: „Argelio Pupo wurde von seinen Aufgaben entbunden und ohne Bezahlung vom Kissimmee Fire Department ausgeschlossen. Wir werden uns mit den Vorwürfen vertraut machen und können leider nicht mehr Informationen darüber veröffentlichen.“

Ein fürchterlicher Fall, der für die Täter hoffentlich eine gerechte Strafe zur Folge hat.

Wir wünschen dem Mädchen alles Gute für die Zukunft und dass sie die Hilfe bekommt, die sie benötigt.