Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Nach 2 Jahren erkennt sie ihr Herrchen zunächst nicht wieder – bis sie sich heranschnuppert

Als Pakita ausbüxte, konnte Ariel nicht ahnen, dass er sie erst zwei Jahre später wiedersehen würde. Vom einen Tag auf den nächsten hatte die Hündin sein Leben verlassen – und als er sie zwei Jahre später endlich wiederfand, machte es zunächst nicht den Anschein, als würde sie sich noch erinnern.

Obdachlos gemacht

 

Pakita wurde auf den Straßen Argentiniens aufgelesen. Die Organisation Arca Animal hielt sie für obdachlos und brachte sie zu ihrem Tierheim. Die Hündin erschien ihnen traurig und verschlossen, als vermisse sie jemanden.

 

Die Organisation suchte nach einem neuen Zuhause für Pakita, was sich als schwierig erwies. Sie war älter als die meisten Hunde im Tierheim und wurde von den Besuchern auf ihrer Suche nach süßen Welpen wenig beachtet.

Pakita wartete zwei Jahre lang vergeblich auf eine neue Familie. Was die Mitarbeiter nicht wussten: Es gab bereits jemanden in ihrem Leben. Und dieser Jemand vermisste sie von ganzem Herzen.

Pakitas Pfleger im Tierheim verbreiteten ein Bild der wartenden Hündin, um potenzielle Adoptiveltern auf ihre Geschichte aufmerksam zu machen. Doch selbst dieses Unterfangen gestaltete sich als schwierig: Die Hündin wollte sich partout nicht fotografieren lassen, und drehte sich immer wieder weg. Letztlich gelang es ihnen aber doch, und sie luden ein Bild von Pakitas Gesicht in den sozialen Netzwerken hoch.

Paquita se retrae bastante para sacarle fotos. Para jugar ningun problema y ladra como loca en patota!!

Posted by Susana Gutierrez on Friday, 5 August 2016

Bald darauf meldete sich eine Frau, die behauptete, Pakita sehe aus wie die Hündin ihres Sohnes, die vor zwei Jahren verschwunden war. Pakita war eines Tages ausgebüxt, und Ariel Naveira hatte die Hoffnung, sie jemals wiederzusehen, nach einer Weile aufgegeben. Er hielt sie für tot. Konnte es sich bei dem Gesicht auf Facebook wirklich um Pakita handeln?

Alte Freunde

 

Am nächsten Tag stattete Ariel dem Tierheim einen Besuch ab. Ob ihn Pakita nach so langer Zeit noch erkennen würde? Immerhin waren zwei Jahre vergangen.

Anfangs schien es so, als hätte sie ihr altes Herrchen vergessen. Pakita versteckte sich hinter der Mitarbeiterin, die sie zu Ariel führte. War sie wirklich seine Hündin?

Seine Stimme und sein Gesicht schienen ihr fremd. Es war ein anderer Sinn, der die Erinnerung an ihren alten Freund wieder aufleben ließ. Als sie sich näherte und an Ariel schnupperte, kam alles wieder zurück – und die schüchterne, reservierte Hündin verließ ihre Schale.

Zum Glück für uns wurde dieses einmalige Wiedersehen in einem Video festgehalten, das sich auf Facebook wie ein Lauffeuer verbreitet hat. Wen dieses Video nicht berührt, der hat kein Herz. Sehen Sie selbst:

Nun ist Pakita wieder dort, wo sie hingehört: An der Seite ihres Herrchens. Sie ist wieder ganz die Alte und kein verängstigter Schatten ihrer selbst mehr. Ihr zweijähriges Abenteuer ist nur noch eine ferne Erinnerung.

Posted by Valeria Nievas on Saturday, 27 May 2017

Hat ihnen Pakitas Geschichte auch das Herz erwärmt? Dann teilen Sie sie mit Ihren Freunden!

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!