Polizei beschlagnahmt Luxus-Autos vor Jobcentern – um Leistungsempfänger zu kontrollieren

Skurrile Szenen in Duisburg.

Um Leistungsempfänger zu kontrollieren, stellt die Polizei Duisburg laut Bild Nobelkarossen sicher.

Denn die Stütze in einem Luxusauto abzuholen kann nicht sein, findet die Polizei.

In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft haben die Beamten den Verkehr an zwei Jobcentern in der Stadtmitte und im Ortsteil Homberg kontrolliert.

Sie griffen sofort durch: Sieben teure Autos wurden laut Bild-Berichten abgeschleppt.

Symbolbild. Dabei handelt sich sich nicht um eines der abgeschleppten Autos.

„Mit dem Bezug von Sozialleistung nicht in Einklang zu bringen“

Der 58-jährige Polizeisprecher Ramon van der Maat bestätigte: „Ziel war die Kontrolle von Leistungsempfängern, deren Fahrzeuge mit dem Bezug von Sozialleistungen nicht in Einklang zu bringen waren.“

Es wird sogar so weit vorgegangen, dass die Besitzer der sieben Luxus-Autos (u.a. Mercedes und BMW) mit Strafanzeigen zu rechnen haben.

Die Polizei NRW Duisburg kündigte die Aktion auch auf Facebook an und bestätigte drei Festnahmen.

Gemeinsame Aktion von Staatsanwaltschaft und Polizei gegen Sozialbetrug – drei FestnahmenAm Dienstag (4. September)…

Posted by Polizei NRW Duisburg on Tuesday, 4 September 2018

Sozialleistungen zu Unrecht erhalten?

Der Polizeisprecher fährt laut Bild fort: „Es wird geprüft, ob die Fahrer zu Unrecht Sozialleistungen erhalten haben.“

Dazu werden sich Polizei und Staatsanwaltschaft auch mit Sozial- und Finanzämtern abstimmen.

Des Weiteren wurden zwei Männer und eine Frau festgenommen, die aktuell mit Haftbefehl gesucht werden.

Was denkt ihr über diese Aktion? Gerechtfertigt oder Eingriff in die Privatsphäre?

Bitte teilt uns eure Gedanken in den Kommentaren mit.