Polizisten sehen ein Kind mit blutigen Socken – und kaufen ihm ein neues Paar Schuhe

Unsere Füße tragen uns durch die Welt. Auf sie muss immer Verlass sein – denn freie Tage gibt es nicht. Entsprechend gut sollten wir sie behandeln: Mit regelmäßiger Pflege, gelegentlichen Pausen und vor allem dem richtigen Schuhwerk.

Doch was für manche selbstverständlich ist, ist für andere Menschen ein Luxus. Das Kind aus dieser Geschichte hatte nur ein einziges Paar Schuhe. Bis eines Tages zwei Polizisten seinen Weg kreuzten…

Zwei Beamte des Tukwila Polizeipräsidiums im US-Staat Washington waren gerade auf Streife, als sich ihnen ein Anblick bot, der sie am Weiterfahren hinderte.

Sie sahen ein Kind, das ohne Schuhe – und mit blutigen Socken – im Freien spielte.

Einen Moment lang dachten sie, das Kind hätte seine Schuhe nur kurz ausgezogen, doch sie wollten sich die Sache genauer ansehen.

Sie fuhren zur Seite und unterhielten sich eine Weile mit dem Jungen. Warum er keine Schuhe trage, wollten sie wissen. Er antwortete, dass er nur ein Paar besaß, und dass es zu eng war und ihm Schmerzen bereitete.

An der Sohle eines seiner Füße hatte er einen großen Schnitt, der blutete.

Seine Geschichte berührte die Polizisten – und sie beschlossen, etwas zu unternehmen.

A nice Sunday night story.It comes from the Tukwila Police Department in Washington.This little boy didn’t have any…

Posted by Frank Somerville KTVU on Sunday, 15 July 2018

Eis und Schuhe

Einer der Beamten schnappte sich den Erste Hilfe-Kasten, um den Fuß des Kindes zu versorgen.

In der Zwischenzeit machte sich sein Kollege auf den Weg zu einem Schuhgeschäft, wo er dem Jungen ein paar neue Treter kaufte. Bei seinem Einkaufsbummel nahm er auch etwas Eis am Stiel für den Kleinen und seine Freunde mit.

Die Polizisten, deren Namen und Identitäten nicht bekannt sind, werden nun von Menschen aus aller Welt gefeiert.

Sie erinnern daran, dass in den Uniformen oft wirklich Freunde und Helfer stecken, die weit mehr als das Mindeste für ihre Gemeinschaft tun. Der Applaus ist wahrlich verdient!

Lasst euch nicht lumpen und teilt diese Geschichte, um die hervorragende Polizeiarbeit dieser Beamten zu würdigen!