Schauspieler Gary Sinise fliegt 1000 Kinder gefallener Soldaten ins Disney World

Gary Sinises vielleicht bekannteste Rolle ist die des Lieutenant Dan in Robert Zemeckis‘ Meisterwerk Forrest Gump. Darin spielt er einen Soldaten, der im Krieg beide Beine verliert und als Veteran mit Behinderung in einer Welt zurechtfinden muss, die ihn vergessen zu haben scheint.

Die Rolle muss den Hollywood-Schauspieler geprägt haben, denn er setzt sich bereits seit geraumer Zeit dafür ein, dass Veteranen und ihre Familien nicht in Vergessenheit geraten.

Mit seiner Gary Sinise-Stiftung hat er kürzlich 1700 Familienmitglieder gefallener Soldaten auf eine Reise ins Disney World eingeladen

Beim „Snowball-Express“ lud der Schauspieler mit seiner Stiftung die Kinder und Partner gefallener Soldaten auf eine fünftägige All-Inklusiv-Reise nach Orlando im US-Staat Florida ein.

Gefeiert wie Helden

Die Familien am Flughafen in Chicago wurden bejubelt, als sie sich auf die Reise ins Disney-Paradies begaben.

In L.A. begrüßten niemand Geringeres als der Weihnachtsmann selbst und seine Frau die Kinder. Stilvoll im Helikopter war das Paar angereist, wohl direkt vom Nordpol, posierte für Fotos und verteilte Geschenke an die Kleinen.

Die Reisegruppe in Nashville wurde mit besonders viel Fanfare losgeschickt. Der immer hektische Flughafen kam für einen Moment zum Stillstand, während die Menge eine Interpretation der Nationalhymne zum Besten gab.

Im Gespräch mit KCAL9 meinte Sinise: “Jedes dieser Kinder, die auf diese Flugzeuge steigen, hat ein Elternteil im Militärdienst verloren —entweder im Einsatz, oder durch eine Krankheit oder leider auch manchmal durch Selbstmord. Wir möchten uns um diese Kinder kümmern und sicher gehen, dass sie nicht in Vergessenheit geraten.“

Eine Facebook-Nutzerin teile ein Video des rührenden Abschieds am Flughafen:

“Fast jede anwesende Person, inklusive mir, heulte beim Anblick dieser Kinder und Partner, die einen so großen Preis für unser Land gezahlt haben. All dies zur Weihnachtszeit zu sehen machte einen wahrlich demütig,“ so die Filmerin.

Die Gary Sinise Stiftung hat den Snowball Express 2017 übernommen, doch der Schauspieler unterstützt das Projekt bereits seit geraumer Zeit.

Der 63-jährige Schauspieler setzt sich schon lange für die Rechte von ehemaligen Soldaten ein und unterstützt beispielsweise den Bau von Wohnungen für verwundete und behinderte Veteranen.

„Ein bemerkenswerter ehrenamtlicher Geist, und ein Geschenk an unsere besonderen Snowball-Familien der Gefallenen. Es war ein großartiges Jahr. Mehr davon in 2019. Wir gedenken,“ schrieb Sinise auf Twitter.

Was für ein bemerkenswerter Mensch! Teile diesen Beitrag, wenn du den Einsatz der Schauspielers großartig findest.

 

Lesen Sie mehr über ...